• vom 19.12.2011, 23:42 Uhr

Spam & Malware

Update: 20.12.2011, 00:03 Uhr

Falschmeldung

Mails für die Tränendrüse




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek


    Die Neigung zur Sentimentalität ist um Weihnachten besonders ausgeprägt. Davon dürften auch die unbekannten Versender eines Kettenbriefs ausgehen, der so richtig ans Herz geht. Beklagt wird darin das Schicksal eines durch Brandwunden verunstalteten Kindes. Pro Weiterleitung werden 3 Cent für die Behandlung des Feueropfers versprochen. Allfällige kritische Regungen sollen durch die Beifügung eines einigermaßen schrecklich anzusehenden Bildes ausgeschaltet werden.

    Information

    Hoax
    Bezeichnung für eine Falschmeldung im Internet, die per Mail, Messenger oder soziale Netzwerke verbreitet wird.

    Werbung

    Selbstverständlich ist die Geschichte von A bis Z erfunden, ein typischer Hoax, der bereits seit sechs Jahren bekannt ist. Zunächst wurde der Text in einer englischen Fassung durch die Welt geschickt, später kam eine spanische Version dazu. Nun hat der Schwindel Österreich erreicht und müllt mit dem Betreff BITTE WIRKLICH WEITERSENDEN!! WICHTIG!! Keine Spaßmail!!! [GEPRÜFT] die Postfächer zu.

    Wirft man einen Blick auf die Liste der Weiterleiter, findet man Schulen und Organisationen politischer Parteien. Was zweierlei beweist. Dass es in Österreich viele hilfsbereite Menschen gibt - und dass es mit dem Internetwissen nicht besonders weit her ist. Eine einfache Googlesuche mit dem Betreff oder einem Ausschnitt des Textes führt nämlich sofort zu Seiten, die den Schwindel aufdecken.

    Das Credo gegen Betrügereien im Internet ist einfach: Glauben Sie grundsätzlich keine Informationen, die aus unbekannten Quellen stammen, egal, ob man Ihnen eine Erbschaft verspricht, eine Beteiligung zu unglaublich günstigen Konditionen anbietet oder einen Fluch androht. Sobald Sie ein wenig recherchieren, wird Ihr Misstrauen zur Gewissheit werden.

    (Ach ja, selbstverständlich sollten Sie auch mir gegenüber misstrauisch sein und zusätzliche Informationen zu Thema Hoax einholen...)




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
    Dokument erstellt am 2011-12-19 23:11:20
    Letzte Änderung am 2011-12-20 00:03:06


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Poroschenko bittet USA um Schutz vor Russland
    2. Apple und Google wollen keine Passwörter mehr speichern
    3. Russland erwägt strengere Kontrolle des Internets
    4. US-Luftwaffe flog erstmals Angriff gegen IS nahe Bagdad
    5. Europarat fordert Abzug russischer Truppen aus Ukraine
    Meistkommentiert
    1. Poroschenko schickt Panzer nach Mariupol
    2. EU und USA erhöhen mit neuen Sanktionen Druck auf Russland
    3. Poroschenko bittet USA um Schutz vor Russland
    4. "Mein Vater ist ein Held"
    5. Parlament beschließt Gesetz über Sonderstatus für Osten

    Werbung




    20. 9. 2014: Symmetrie in Blau: die japanischen Synchronschwimmerinnen Inui and Risako Mitsui bei den 17. Asienspielen im südkoreanischen Inchon.

    Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek besuchte eine Stunde lang die verschiedenen Institutionen, die auf dem IKG-Campus im Wiener Prater, unter einem Dachgeführt werden: Krippe, Kindergarten, Volksschule, Wiener Mittelschule, AHS. Die Trophäe des 2014 Ig Nobelpreis bei der Verleihung in der Harvard Universität am 18. September.

    Der Befürworter für einen Verbleib bei Großbritannien Alistair Darling freut sich über das Ergebnis. In Florenz. © Clet Abraham

    Werbung