• vom 19.12.2011, 23:42 Uhr

Spam & Malware

Update: 20.12.2011, 00:03 Uhr

Falschmeldung

Mails für die Tränendrüse




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Gerald Jatzek


    Die Neigung zur Sentimentalität ist um Weihnachten besonders ausgeprägt. Davon dürften auch die unbekannten Versender eines Kettenbriefs ausgehen, der so richtig ans Herz geht. Beklagt wird darin das Schicksal eines durch Brandwunden verunstalteten Kindes. Pro Weiterleitung werden 3 Cent für die Behandlung des Feueropfers versprochen. Allfällige kritische Regungen sollen durch die Beifügung eines einigermaßen schrecklich anzusehenden Bildes ausgeschaltet werden.

    Information

    Hoax
    Bezeichnung für eine Falschmeldung im Internet, die per Mail, Messenger oder soziale Netzwerke verbreitet wird.

    Werbung

    Selbstverständlich ist die Geschichte von A bis Z erfunden, ein typischer Hoax, der bereits seit sechs Jahren bekannt ist. Zunächst wurde der Text in einer englischen Fassung durch die Welt geschickt, später kam eine spanische Version dazu. Nun hat der Schwindel Österreich erreicht und müllt mit dem Betreff BITTE WIRKLICH WEITERSENDEN!! WICHTIG!! Keine Spaßmail!!! [GEPRÜFT] die Postfächer zu.

    Wirft man einen Blick auf die Liste der Weiterleiter, findet man Schulen und Organisationen politischer Parteien. Was zweierlei beweist. Dass es in Österreich viele hilfsbereite Menschen gibt - und dass es mit dem Internetwissen nicht besonders weit her ist. Eine einfache Googlesuche mit dem Betreff oder einem Ausschnitt des Textes führt nämlich sofort zu Seiten, die den Schwindel aufdecken.

    Das Credo gegen Betrügereien im Internet ist einfach: Glauben Sie grundsätzlich keine Informationen, die aus unbekannten Quellen stammen, egal, ob man Ihnen eine Erbschaft verspricht, eine Beteiligung zu unglaublich günstigen Konditionen anbietet oder einen Fluch androht. Sobald Sie ein wenig recherchieren, wird Ihr Misstrauen zur Gewissheit werden.

    (Ach ja, selbstverständlich sollten Sie auch mir gegenüber misstrauisch sein und zusätzliche Informationen zu Thema Hoax einholen...)




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
    Dokument erstellt am 2011-12-19 23:11:20
    Letzte Änderung am 2011-12-20 00:03:06


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Versöhnung im Niemandsland
    2. Niederlande drohten Google Millionen-Strafe an
    3. 210 Millionen Euro ab 2020 für Sterbebegleitung
    4. Deutscher BND kooperierte mit CIA
    5. Europa sucht Feind
    Meistkommentiert
    1. 210 Millionen Euro ab 2020 für Sterbebegleitung

    Werbung




    Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

    19.12.2014: Während in Österreich die Berge großteils grün bleiben, überqueren die Kanadier so manche Brücken auf Langlauf-Ski. Wie hier die Bill Thorpe Walking Brücke in Fredericton, New Brunswick. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

    Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

    Werbung