Spam & Malware

Falschmeldung

Mails für die Tränendrüse

Die Neigung zur Sentimentalität ist um Weihnachten besonders ausgeprägt. Davon dürften auch die unbekannten Versender eines Kettenbriefs ausgehen, der so richtig ans Herz geht. Beklagt wird darin das Schicksal eines durch Brandwunden verunstalteten Kindes. Pro Weiterleitung werden 3 Cent für die Behandlung des Feueropfers versprochen... weiter




Phishing

Achtung, Phishing: Ihre Bank schickt Ihnen kein Mail mit Passwortabfragen3

  • Unbekannte haben es diesmal auf Daten von Erste Bank und Sparkasse und von PayPal-Kunden abgesehen.
  • Konsumentenschützer empfehlen: Keine vertraulichen Daten preisgeben.

Wien/Eisenstadt. In Österreich machen derzeit gleich mehrere Phishing-Mails die Runde. Kunden von Banken oder Bezahldiensten, aber auch von E-Mail-Accounts bei Google und Yahoo, werden in den Nachrichten - von gefälschten Absendern und mit präparierten Links -   aufgefordert ihre Zugangsdaten zu ändern... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. 140 Oldtimer machten den Rathausplatz wieder zum Parkplatz
  2. Diplomatie sollte langsam wieder gefragt sein
  3. China fordert von Russland strengere Kontrolle des Internets
  4. Hypo Alpe Adria will Geld von Kulterer eintreiben
  5. Godard in Cannes
Meistkommentiert
  1. Europas Verteidigung
  2. Buhlen um Chinas Gunst
  3. Schusswechsel in der Ostukraine
  4. Hypo mit Hyper-Verlust
  5. Pressestimmen: "Historisches Versagen der EU?"

Werbung




Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014

17.04.2014: Der heutige Donnerstag ist der größte Wahltag in der fünfwöchigen Indien-Wahl. Rund ein Viertel aller Wahlberechtigten sind am heutigen Donnerstag aufgerufen, wählen zu gehen. Insgesamt sind knapp 815 Millionen Inder wahlberechtigt, das sind mehr Wähler, als die gesamte EU, die USA und Russland zusammen an Wählern haben.<sup id="cite_ref-IEC_1-0" class="reference"><a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Indien_2014#cite_note-IEC-1"></a></sup> Eine Fähre mit 459 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken.

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich erneut zu. Hier eine Barrikade der pro-russische Seperatisten vor dem Parlament in Slovyansk. Die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), der auch die SPÖ angehört, kürte ihren Spitzenkandidaten am 1. März in Rom:
<span style="font-weight: bold;">Martin Schulz</span>: Der 58-jährige Deutsche gilt als wortgewandt, streitlustig, ehrgeizig. 2004 übernahm der gelernte Buchhändler den Fraktionsvorsitz der Sozialisten, 2012 wurde er Präsident des Europaparlaments. Schulz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werbung