Spione

Militärdrill für die Front: - © APAweb/AP, Lynne Sladky

Delfine

In tierischer Mission5

  • Geheimdienste und Militärs setzen auf animalische Hilfe - mit mäßigem Erfolg.

Wien. Galgenvögel, Friedenstauben oder diebische Elstern, die kennt man. Seit kurzem reiht sich eine weitere Spezies in diese besondere Vogelschar ein: der Spitzelstorch. So hatten Anfang September Dorfbewohner in der oberägyptischen Provinz Kena Meister Adebar der Spionage verdächtigt, weil er mit einem elektronischen Gerät ausgestattet war... weiter




Geheimdienste arbeiten mit allen Tricks, das weiß man. Allerdings muss nicht immer hinter jedem verdächtigen Tier ein Spion stecken, wie man im September in Ägypten sehen konnte. - © APAweb/AP

In Bildern

Der Schnüffler im Tier2

Es muss nicht immer der Computer sein, auch Lebenwesen - fernab des Menschen - werden zu Spionagezwecken eingesetzt. Nicht immer erweist sich der Verdacht als richtig, nicht immer steckt hinter einem Tier gleich ein Spion. Manchmal aber doch. ... weiter




Der US-Geheimdienst kann offenbar den Aufenthaltsort von Handys überall auf der Welt verfolgen. Aus den gespeicherten Langzeit-Daten lassen sich Verhaltensmuster ableiten - und auch Kontakte, wenn die selben Telefone häufiger an einem Ort auftauchen. - © APAweb/AP/Google, Connie Zhou

Agentenleben

Der Spion in der Tasche: Kann die NSA jedem Handy folgen?4

  • Zehn große Quellen aus denen NSA- Überwachungssystem "Co-Traveller" Daten abzieht.

Washington. Das Handy ist ein perfektes Überwachungsgerät: Immer an, immer dabei. Der "Washington Post" zufolge folgt die NSA dem Aufenthaltsort Hunderter Millionen Mobiltelefone. Damit lassen sich präzise Profile von Nutzern samt ihrer Kontakte erstellen... weiter




Welche Sehgewohnheit sich aus dieser Bildschirmwand ergeben würde? (Symbolfoto) - © Apaweb/ EPA, DIVYAKANT SOLANKI

Sehgewohnheiten

Fernseher unter Schnüffelverdacht4

  • Nach dem Bericht eines britischen Bloggers.

Seoul/London. Fernsehgeräte des südkoreanischen Elektronikherstellers LG mit einem Internet-Anschluss stehen im Verdacht, Informationen über die Sehgewohnheiten der Nutzer auszuspionieren. Die Daten könnten dazu verwendet werden, personalisierte Werbung auf dem Smart-TV zu ermöglichen... weiter




Literatur

McEwan, Ian: Honig

  • Ian McEwans raffinierter Agentenroman "Honig".

Der Kalte Krieg tobt nicht, er täuscht. Die Täuschungsmanöver können ziemlich raffiniert und brutal sein, aber auch auf lähmende Art bürokratisch. Das muss die zwanzigjährige Serena Frome erfahren, die Heldin von Ian McEwans neuem Roman "Honig". Nach absolviertem Mathematikstudium schlittert sie in... weiter




Stacheldraht allein nützt heute nicht mehr, Spionageangriffe erfolgen aus dem Cyberspace. - © apa/Techt

Industriespionage

Spion im Einsatz für die Wirtschaft12

  • In NSA-Debatte ist Bespitzelung im Industriebereich weitgehend unbeachtet.

Wien. In der ersten inhaltlichen Sitzung des Nationalrats am Mittwoch stand die NSA-Abhöraffäre im Mittelpunkt. Verteidigungsminister Gerald Klug und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner unterstrichen die Bedeutung der heimischen Nachrichtendienste für die Sicherheit Österreichs... weiter




Beobachten und Überwachen: Das Bild täuscht - die heimischen Geheimdienste sind technisch durchaus auf der Höhe der Zeit. - © apa/Artinger

NSA

Spione wie wir3

  • Erstaunlich effizient und gut gerüstet: Österreichs Nachrichtendienste.

Wien. Am Mittwoch soll es mit dem großen Schweigen vorbei sein: Dann wollen Verteidigungsminister Gerald Klug und Innenministerin Johanna Mikl-Leitner endlich erklären, wie es denn nun tatsächlich um die Rolle Österreichs im Zusammenhang mit der NSA-Affäre bestellt ist... weiter




US-Geheimdienste

Ein Spion im bürokratischen Alptraum1

  • Der pensionierte Air-Force-General James Clapper hat eine immens schwierige Aufgabe zu bewältigen: Er beaufsichtigt die 16 US-Geheimdienste.

James Clapper, DNI (Director of National Intelligence), ist nicht der aalglatte Chefspion. Der 72-jährige pensionierte Air-Force-General neigt dazu, Wörter zu verwechseln und hat eine wunderliche Einstellung, die er manchmal auf den Punkt bringt mit der Phrase "Ich bin zu alt für diese . . ... weiter




Als Spionin für den deutschen Geheimdienst führte sie den Decknamen H 21. - © wikicommons

Mata Hari

Geburtshaus von Mata Hari von Feuer zerstört2

  • Während des Ersten Weltkriegs wurde sie in Frankreich wegen Spionage für Deutschland festgenommen und hingerichtet.

Den Haag. Das Geburtshaus der legendären Spionin Mata Hari ist bei einem Feuer zerstört worden. Ein Mann kam nach Presseberichten vom Sonntag bei dem Brand im friesischen Leeuwarden am Vorabend ums Leben. Feuerwehrleute kämpften stundenlang gegen die Flammen... weiter




Wiederentdeckung: Edith Tudor-Hart zählt zu der Riege der politisch engagierten Fotografinnen. Das abgebildete Foto zeigt eine arbeitslose Wiener Familie im Jahr 1930. - © Edith Tudor-Hart/Wien Museum

Ausstellungskritik

Mit der Kamera als Waffe7

  • Kommunistin, Feministin, Spionin und Künstlerin: Werke der Fotografin Edith Tudor-Hart im Wien Museum.

Aus Sammelausstellungen und durch Einzelwerke in der Galerie Johannes Faber ist die Fotografin Edith Tudor-Hart (1908-1973) zwar in Wien keine Unbekannte mehr, dennoch stand die erste große Personale noch aus. Das Wien Museum holt dies nun nach. Die Fotokünstlerin wurde als Edith Suschitzky in Wien... weiter




Moderne Möglichkeiten des Belauschens

Spionage durch Bildschirmabstrahlung und Laserattacken auf Fenster4

  • Beim Ausforschen von Gebäuden gibt es viele Möglichkeiten.

Hamburg/Washington.In der US-Spionageaffäre geht es nicht nur um Datennetze. Auch Berichte über Lauschangriffe des Geheimdiensts NSA auf Botschaften und Einrichtungen der EU sorgen seit Tagen für Aufruhr. Agenten steht für derartige Missionen ein ganzes Arsenal von Möglichkeiten zur Verfügung -... weiter




Neues Kapitel im Cyber-Krieg

Schnüffelte China an US-Waffensystemen?5

  • Laut Medienbericht Cyber-Angriffe auf US-Rüstungsfirmen und Australiens Geheimdienstzentrale.

Peking/Washington/Canberra. Chinesische Hacker sind einem Medienbericht zufolge in gesicherte US-Computernetzwerke mit Bauplänen von hochmodernen Waffensystemen eingedrungen. Die "Washington Post" berichtete unter Berufung auf einen vertraulichen Bericht des Pentagon... weiter




Als 1848 in Wien die Revolution ausbrach, richtete sich der Zorn der Massen auch gegen Metternichs Geheimbüro.  (Bild: Zeitgenössische Karikatur zur Flucht Metternichs aus dem März 1848) Mit Hilfe des Postwesens schuf der Staatskanzler Österreichs ein nahezu lückenloses Netz der Überwachung. - © Wikicommons

Geschichte

Aufklärer hinter Masken2

Wiesbaden, Hotel Vier Jahreszeiten, 29. August 1826. Ein 33-jähriger Mann namens Charles Sidons, eben aus den Vereinigten Staaten von Amerika nach Europa zurückgekehrt, ist auf der Durchreise. In einem Steckbrief, den die Polizei drei Jahre zuvor ausgestellt hat... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine Handvoll Leben
  2. Neue Generationen bringen Wandel
  3. Denkbar anders
  4. Die undurchsichtige Krankheit
  5. Sonniger Landeplatz auf dem Kometenkopf
Meistkommentiert
  1. Das Ozonloch wächst nicht mehr
  2. Ohne Freiheit keine Verantwortung
  3. Klimawandel bedroht Ökosysteme
  4. Treibhausgaskonzentration steigt auf Rekordhoch
  5. Die undurchsichtige Krankheit

Werbung




Twitter Wall




Werbung