Stadtentwicklung

Privates Ballett der Kräne - © Luiza Puiu

Seestadt Aspern

Zuhause in der Seestadt39

  • Fotografin Luiza Puiu über ihre ersten Tage als Pionierin in Wiens Satellitenstadt, der Seestadt Aspern.

Wien. Es ist meine erste Nacht in der Seestadt: 29. Mai 2015, 17 Grad, Regen. Vor mir erstreckt sich die in blaues Licht getunkte Seestadt. Tausend Gedanken schießen mir durch den Kopf. Alles, woran wir, mein Freund und ich, in den vergangenen drei Jahren geplant haben, ist nun erfüllt: Ich lebe in der Seestadt. Ich bin eine Seestädterin... weiter




Mobilitätsverhalten

Energiesparhaus: gut – Verkehrssparhaus: besser2

  • Wer das Mobilitätsverhalten der Menschen ändern will, muss nicht zuletzt bei der Wohnbau- und Siedlungspolitik ansetzen. Das zeigt eine aktuelle Studie des VCÖ.

Wien. "Wo wir wohnen und wie unser Wohnumfeld gestaltet ist, beeinflusst unser Mobilitätsverhalten", sagt Verkehrsexperte Markus Gansterer vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ): Steuernde Maßnahmen bei Wohnbau und Siedlungsentwicklung zeitigen daher massive Auswirkungen auf das Mobilitätsverhalten. Weiteres Ergebnis: Durch entsprechende Konzepte können... weiter




Gelebte Utopie rund um Paris (rechts): Saint Quentin-en Yvelines (l.o.) und  das Anfangsstadium von Evry (l.u.) - © Photothèque CASQY / Stéphane Joubert, D. Planquette, Corbis.

Stadtentwicklung

Die x-förmige Stadt3

  • Rund um Paris haben sich Stadtplaner an fünf Orten mit der "Ville nouvelle" an der Utopie der modernen Stadt versucht. Mit verspätetem Erfolg.

Paris. Es war die Utopie von einer modernen Stadt, die aus dem Nichts entstehen, kulturell lebendig und sozial durchmischt sein sollte. Die in der Nähe einer Metropole liegt und sich zugleich selbst zu einem Zentrum für die umliegenden Gemeinden entwickelt. Einer radikal "Neuen Stadt" oder französisch "Ville nouvelle"... weiter




Tietgenkollegiet; Metro at Ørestad; Bella Sky - © Nicolai Perjesi; Tuala Hjarnø; 3XN; Arealudviklingsselskabet/Flemming Caspersen, Kasper Thye

Stadtentwicklung

Kopenhagens einsames Businessviertel14

  • Dänemarks Hauptstadt ist Vorreiter in Sachen Stadtentwicklung. Nur mit dem seelenlosen Stadtteil Ørestad hat man sich ein bisschen überschätzt.

Kopenhagen. Sag mir, wo die Menschen sind: In Kopenhagens urbanem Zuwachs Ørestad bewegt sich wenig. Es scheint so, als wachten die glänzenden Hochhäuser - mal manieristisch gedreht, mal mit keck hervorstehenden Balkonen - mit argwöhnischem Blick über die Straßen, damit ihnen bloß kein schnöder Homo sapiens die Schau stiehlt... weiter




Vorbild aller Seestädte: Die schwedische Öko-Stadt Hammarby. - © Flickr, Arild

Stadtentwicklung

Die Selbstversorger von Hammarby6

  • Die Stockholmer Seestadt gilt als Vorbild für die Seestädte dieser Welt - inklusiver Skipiste und nicht benutzbarem See.

Stockholm. Hammarby Sjöstad hat sich herausgeputzt. Die Sonne bricht durch die drei Tage alte Wolkendecke und beleuchtet die makellosen Häuserfronten. Auf dem gekräuselten Wasser schwingen die leuchtend roten Bojen hin und her. Trotzdem: Das Gefühl von Kälte wird man nicht los. Daran ist weniger das nordische Klima als die Ausstrahlung des... weiter




Berlin

Berlins langer Jammerblock4

  • Nur langsam wird die Retortensiedlung "Märkisches Viertel" ihr Image als gefährliches Ghetto los.

Berlin. "Hohe Häuser, dicke Luft, ein paar Bäume, Menschen auf Drogen, hier platzten Träume", rappte Sido in seinem Debütsong "Mein Block" vor etwa zehn Jahren. Wenn der Musiker von "seinem Block" spricht, meint er das Märkische Viertel in Berlin-Reinickendorf - auch "MV" oder wenig liebevoll "merkwürdiges Viertel" genannt... weiter




30 Kilometer von Amsterdam entfernt: die Retortenstadt Almere. - © Katja van Driel

Stadtentwicklung

Hollands Versuchslabor8

  • In der Retortenstadt Almere hat man in den 70er Jahren versucht Wohlstand für die Massen zu kreieren. Heute beweist man in dem einst "hässlichsten Ort der Niederlande" Mut zum Chaos und lässt die Einwohner in Eigenregie ihre Stadt gestalten.

Amsterdam. Ein ganz normaler Morgen in Almere: Schwärme von Teenagern sind mit dem Fahrrad zur Schule unterwegs. Auf der Autobahn ins 30 Kilometer entfernte Amsterdam ist mal wieder Stau. Und während die Fensterputzer die Glasfassade des Kinos "Utopolis" auf Hochglanz polieren, joggt ein junger Vater mit Kinderwagen an der Seepromenade entlang... weiter




Auch in Wilhelmsburg in Hamburg will man, ähnlich wie in der Wiener Seestadt Aspern, architektonisches Neuland betreten. - © Christine Zeiner

Stadtentwicklung

Hamburgs Neuland6

  • Wie lässt sich ein Problembezirk aufwerten?

Hamburg. Großes hatte die Politik vor mit Hamburgs Flussinsel Wilhelmsburg. Alles sollte hier besser werden. Das jedenfalls sagte vor zwei Jahren Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Die IBA, die Internationale Bauausstellung, werde dabei helfen, dass sich die sozialen Brennpunkte in attraktive Gegenden verwandeln... weiter




zurück zu Dossiers