Sterbehilfe

Palliativmedizin

Betreuung als Frage des Glücks2

  • Würde am Ende des Lebens: Breite Allianz aus NGOs fordert bessere Versorgungsqualität und Beibehaltung der aktuellen Gesetzeslage.

Wien. (kats) "Derzeit muss man Glück haben, dass man in der letzten Lebensphase am richtigen Ort ist." Harald Retschitzegger, Palliativmediziner, ärztlicher Leiter der Caritas der Erzdiözese Wien und seit heuer Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft (ÖPG), bringt die Problematik auf den Punkt... weiter




Sterbehilfe

Enquete zu Sterben in Würde: "Sind offen für alles"

Wien. (kats/apa) Die Gretchenfrage wurde nicht gestellt. Denn bei der ersten Arbeitssitzung der parlamentarischen Enquete-Kommission zum Thema Sterben in Würde nach der Sommerpause am Mittwoch ist man der heiklen Frage nach der Verankerung des Sterbehilfe-Verbots in der Verfassung ausgewichen. Stattdessen ging es um rein Organisatorisches... weiter




 - © pixelkinder.com

Günther Loewit

"Wer erfüllt lebt, kann leichter sterben"15

  • Der Arzt und Autor Günther Loewit im Interview über den Umgang mit dem Leben, dem Tod und der Sterbehilfe.

"Wiener Zeitung": Früher wurden Tote in der Familie aufgebahrt, heute sterben die meisten im Spital, abseits des Alltags. Haben wir den natürlichen Umgang mit dem Tod als Teil des Lebens verlernt? Günther Loewit: Absolut. Es ist bedenklich, dass Kinder und Jugendliche niemals das Sterben oder einen Toten sehen... weiter




Hospiz

Lebensqualität bis zum letzten Moment1

  • Besuch im Hospiz der Caritas Socialis am Wiener Rennweg.

Wien. Franz-Josef Huainigg ist gerührt. Ganz einfach ist der Besuch im Hospiz der Caritas Socialis am Rennweg für ihn nicht. 2006 hatte der ÖVP-Behindertensprecher selbst mit einer Gesundheitskrise zu kämpfen - "die Ärzte haben meine Frau gefragt, ob ich überhaupt noch leben möchte". Heute ist er froh darüber, dass seine Frau mit "ja... weiter




ÖVP-Behindertensprecher Franz-Joseph Huainigg fordert einen Grundrechtekatalog für Österreich.

Sterbehilfe

Fast schon konsensfähig4

  • Neuer ÖVP-Vorschlag mit abgeschwächter Forderung nach Sterbehilfe-Verbot in Verfassung.

Wien. "Tötung auf Verlangen ist gesetzlich zu verbieten." An diesem Satz, der sich ganz ähnlich auch schon im Strafgesetzbuch findet, könnte eine rasche Einigung der Parlamentsparteien in Sachen Sterbehilfe scheitern. Auf Wunsch der Volkspartei wurde im Regierungsprogramm vereinbart, dass eine Verankerung des Sterbehilfeverbots in der Verfassung... weiter




 - © fotolia.com/Barabas Attila

Sterbehilfe

Sterbehilfe - ein jugendlicher Zugang15

  • Warum sich junge Erwachsene ebenso mit dem Tod und der Sterbehilfe beschäftigen.

Wien. Momentan arbeitet eine Enquete-Kommission zum Thema "Sterbehilfe" an einer klaren Position zu diesem Thema. Denn diese existiert in Österreich bis dato noch nicht. Im Regierungsprogramm ist bekanntlich vorgesehen, ein Verbot der Sterbehilfe in der Verfassung zu prüfen, jedoch nicht alle in den Regierungsparteien können sich dies auch... weiter




Zig Punkte müssen laut Retschitzegger erledigt werden, bevor man über ein Sterbehilfeverbot in der Verfassung debattiert. - © Stanislav Jenis

Palliativmedizin

Der Mut, zu verzichten8

  • Harald Retschitzegger, neuer Präsident der österreichischen Palliativgesellschaft, über die Rolle des Arztes am Lebensende.

"Wiener Zeitung": Sie wurden vorige Woche zum Nachfolger von Herbert Watzke an der Spitze der Österreichischen Palliativgesellschaft gewählt. Was werden Sie anders machen als Ihr Amtsvorgänger? Harald Retschitzegger: Natürlich bringt jeder eine andere Note ein, aber ich werde nicht viel anders machen... weiter




Michael Landau, wie man ihn sonst nicht sieht: als "Lebensmaske". - © Caritas/Dieter Brasch

Palliativversorgung

"Auf dem Rücken der Sterbenden"3

  • Die Caritas fordert einen Rechtsanspruch auf Hospizbetreuung und Palliative Care - die Finanzierung soll aus einer Hand erfolgen.

Wien. Auf eine gewisse Art hat Burgl Baustädter Glück. "Ich lebe ohne Angst, ich fühle mich bereit für den Weg, der vor mir legt", sagt sie. Das können nicht viele in ihrer Situation von sich behaupten. Denn Burgl Baustädter ist unheilbar an Krebs erkrankt, die Prognose ist denkbar schlecht. Im vergangenen Juli wurde bei ihr ein nicht operabler... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. TTIP - Fluch oder Segen?
  2. Systemimmanente Hass-Welle
  3. 5 Fragen an…Dominik Graf über "Die geliebten Schwestern"
  4. Den Ungarn platzt der Kragen
  5. EU-Behördenchef: Europa muss seine IT-Industrie schützen
Meistkommentiert
  1. Systemimmanente Hass-Welle
  2. Ebola im Fluggepäck
  3. Den Ungarn platzt der Kragen
  4. Ruhig bleiben, sauber bleiben
  5. Ungarn protestieren gegen Internetsteuer

Werbung




Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen.

Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden. 30.10.2014: Wissenschafter haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur "Unterwelt" der Teotihuacan-Kultur entdeckt.

Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien. Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel.

Werbung