Herzsignal

Dossier
Sterbehilfe

Wie viel und welche Hilfe soll es beim Sterben geben?
Würdevolles Sterben ist ein umstrittenes Thema. Das beginnt schon beim Begriff selbst und all seinen Schattierungen: Es gibt aktive, passive und indirekte Sterbehilfe, manche Experten sprechen von "Sterbebegleitung", "Therapie am Lebensende" und "Sterben lassen". Darüber hinaus gibt es noch die Mitwirkung an einem Selbstmord oder gar die Tötung auf Verlangen. Beides ist in Österreich verboten. Dieses Dossier gibt einen Überblick über die aktuelle Debatte. Foto: fotalia.de - Laz'e-Pete

Sterbehilfe

Der flächendeckende Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung gehört zuden Kernanliegen unter den Empfehlungen der Kommission. - © APAweb, Harald Schneider

Palliativversorgung

In Würde sterben3

  • Enquetekommission beschloss Stufenplan für Hospize.
  • Verbot der Sterbehilfe wird nicht eindeutig empfohlen.

Wien. Die Enquetekommission "Würde am Ende des Lebens" hat in ihrer letzten Sitzung am Dienstag ihre Empfehlungen an den Nationalrat beschlossen. Einer der Hauptpunkte darin ist ein Stufenplan zur Hospiz- und Palliativversorgung, der in den kommenden zwei Jahren jeweils 18 Mio. Euro an Investitionen empfiehlt... weiter




 - © Corbis/Darren Kemper

Sterbehilfe

Der Staat am Sterbebett22

  • Wie sich eine Lockerung bei der Suizidbeihilfe auswirkt.

Wien. Das Thema lässt niemanden kalt. Schließlich betrifft uns das Sterben alle irgendwann. Und dabei gilt: So frei von Einflüssen wir geboren werden, so selbstbestimmt wollen wir aus dem Leben treten. Die Mehrheit der Bioethikkommission und die SPÖ haben deswegen eine schwierige Debatte eröffnet. Nämlich eine über eine Liberalisierung des... weiter




Sterbehilfe

"Entscheidende Schritte"2

  • In der letzten Sitzung der Enquete "Würde am Ende des Lebens" wird über ein Sterbehilfeverbot in der Verfassung diskutiert.

Wien. Heute, Freitag, findet die letzte Sitzung der von der Regierung initiierten Enquete-Kommission zum Thema "Würde am Ende des Lebens" statt. In dieser wird es um die bessere Vermarktung der Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gehen, aber auch um eine Verankerung des derzeit noch einfachgesetzlichen Sterbehilfeverbots in der Verfassung... weiter




Sterbehilfe

210 Millionen Euro ab 2020 für Sterbebegleitung3

Wien. Beim dritten Termin der von der Regierung initiierten Sterbehilfe-Kommission betonten Experten und Politiker einmal mehr unisono, der flächendeckende Ausbau von Hospiz- und Palliativeinrichtungen müsse vorangetrieben werden. In Zukunft soll es einen einklagbaren Rechtsanspruch darauf geben. Jeder Mensch soll Zugang dazu haben... weiter




 - © Fotolia/h368k742

Sterbehilfe

Sterben auf Rezept16

  • In Österreich gibt es noch keine großflächige Debatte über eine mögliche Liberalisierung des Sterbehilfegesetzes.

Wien. Die Regierung wird sich der Frage nach einer möglichen Liberalisierung der Sterbehilfe in Österreich nicht entziehen können. Der Trend in Europa geht klar in diese Richtung. Im Programm der von der Regierung initiierten Sterbehilfe-Kommission wurde vermerkt, dass man sich im Jänner mit dem Grundrecht eines würdevollen Sterbens befassen und... weiter




 - © apa/Barbara Gindl

Sterbehilfe

Unbegründete Sorge4

  • Verfassungsrechtler glauben nicht, dass der VfGH die Beihilfe zum Suizid legalisieren könnte.

Wien. Ein Sterbehilfeverbot in der österreichischen Verfassung wird es nicht geben. Die ÖVP hatte das in den Koalitionsverhandlungen gefordert. Allerdings steht die Volkspartei damit seitdem alleine da. SPÖ, Grüne und Neos sind gegen ein solches Verbot. Aus Parlamentskreisen heißt es, dass eine Verankerung eines Sterbehilfeverbots in der Verfassung... weiter




Begleitung am Lebensende statt Assistenz beim Suizid. Dafür gibt es im Parlament eine Mehrheit, für ein Verbot der Sterbehilfe in der Verfassung nicht.

Sterbehilfe

Tendenz zur Selbstbestimmung12

  • Verbot von Sterbehilfe findet keine Mehrheit.

Wien. Am Samstag ist This Jenny gestorben. Jenny war Schweizer Politiker, er saß für die SVP im Ständerat, im Februar trat er wegen einer Krebserkrankung zurück. Etwas später kündigte er an, dass er den Zeitpunkt seines Todes selbst bestimmen werde. "Wenn alle wissen, dass ich sterbe, alle nur noch um mich weinen, gehe ich"... weiter




 - © fotolia/MissTuni

Sterbehilfe

Sterbefasten18

  • Beim "natürlichen" Suizid verzichten Menschen auf Nahrung und Flüssigkeit. Die Abgrenzung zur Sterbehilfe ist schwierig.

Wien. Marion M., 56, sitzt aufrecht auf einem Sofa und blickt entschlossen in die Kamera. Sie möchte sterben. Als sie davon erzählt, wirken ihre Worte bestimmt. Sie lässt keinen Zweifel aufkommen. Sie habe gekämpft. Sie wäre nicht lebensmüde, sondern leidensmüde geworden. Diese Szene stammt aus dem Film "Sterbefasten"... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Auch Merkel zweifelt an Landesverrat
  2. Flamme oder Strohfeuer
  3. Hypo-Sanierungsgesetz ist verfassungswidrig
  4. Darth Vaders große Tennisballschlacht
  5. Abfuhr für weltweites Recht auf Vergessenwerden
Meistkommentiert
  1. Abstimmung über zweiten Teil der Sparauflagen
  2. Hypo-Sanierungsgesetz ist verfassungswidrig
  3. Argentinische Lektionen
  4. Verhandlungen über drittes Hilfspaket
  5. Telekom sieht keinen Nachweis für NSA-Spionage

Werbung



Twitter Wall


Werbung