Sterbehilfe

Sterbehilfe

Unbegründete Sorge2

  • Verfassungsrechtler glauben nicht, dass der VfGH die Beihilfe zum Suizid legalisieren könnte.

Wien. Ein Sterbehilfeverbot in der österreichischen Verfassung wird es nicht geben. Die ÖVP hatte das in den Koalitionsverhandlungen gefordert. Allerdings steht die Volkspartei damit seitdem alleine da. SPÖ, Grüne und Neos sind gegen ein solches Verbot. Aus Parlamentskreisen heißt es, dass eine Verankerung eines Sterbehilfeverbots in der Verfassung... weiter




Begleitung am Lebensende statt Assistenz beim Suizid. Dafür gibt es im Parlament eine Mehrheit, für ein Verbot der Sterbehilfe in der Verfassung nicht.

Sterbehilfe

Tendenz zur Selbstbestimmung11

  • Verbot von Sterbehilfe findet keine Mehrheit.

Wien. Am Samstag ist This Jenny gestorben. Jenny war Schweizer Politiker, er saß für die SVP im Ständerat, im Februar trat er wegen einer Krebserkrankung zurück. Etwas später kündigte er an, dass er den Zeitpunkt seines Todes selbst bestimmen werde. "Wenn alle wissen, dass ich sterbe, alle nur noch um mich weinen, gehe ich"... weiter




 - © fotolia/MissTuni

Sterbehilfe

Sterbefasten9

  • Beim "natürlichen" Suizid verzichten Menschen auf Nahrung und Flüssigkeit. Die Abgrenzung zur Sterbehilfe ist schwierig.

Wien. Marion M., 56, sitzt aufrecht auf einem Sofa und blickt entschlossen in die Kamera. Sie möchte sterben. Als sie davon erzählt, wirken ihre Worte bestimmt. Sie lässt keinen Zweifel aufkommen. Sie habe gekämpft. Sie wäre nicht lebensmüde, sondern leidensmüde geworden. Diese Szene stammt aus dem Film "Sterbefasten"... weiter




Palliativmedizin

Betreuung als Frage des Glücks3

  • Würde am Ende des Lebens: Breite Allianz aus NGOs fordert bessere Versorgungsqualität und Beibehaltung der aktuellen Gesetzeslage.

Wien. (kats) "Derzeit muss man Glück haben, dass man in der letzten Lebensphase am richtigen Ort ist." Harald Retschitzegger, Palliativmediziner, ärztlicher Leiter der Caritas der Erzdiözese Wien und seit heuer Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft (ÖPG), bringt die Problematik auf den Punkt... weiter




Sterbehilfe

Enquete zu Sterben in Würde: "Sind offen für alles"

Wien. (kats/apa) Die Gretchenfrage wurde nicht gestellt. Denn bei der ersten Arbeitssitzung der parlamentarischen Enquete-Kommission zum Thema Sterben in Würde nach der Sommerpause am Mittwoch ist man der heiklen Frage nach der Verankerung des Sterbehilfe-Verbots in der Verfassung ausgewichen. Stattdessen ging es um rein Organisatorisches... weiter




 - © pixelkinder.com

Günther Loewit

"Wer erfüllt lebt, kann leichter sterben"15

  • Der Arzt und Autor Günther Loewit im Interview über den Umgang mit dem Leben, dem Tod und der Sterbehilfe.

"Wiener Zeitung": Früher wurden Tote in der Familie aufgebahrt, heute sterben die meisten im Spital, abseits des Alltags. Haben wir den natürlichen Umgang mit dem Tod als Teil des Lebens verlernt? Günther Loewit: Absolut. Es ist bedenklich, dass Kinder und Jugendliche niemals das Sterben oder einen Toten sehen... weiter




Hospiz

Lebensqualität bis zum letzten Moment1

  • Besuch im Hospiz der Caritas Socialis am Wiener Rennweg.

Wien. Franz-Josef Huainigg ist gerührt. Ganz einfach ist der Besuch im Hospiz der Caritas Socialis am Rennweg für ihn nicht. 2006 hatte der ÖVP-Behindertensprecher selbst mit einer Gesundheitskrise zu kämpfen - "die Ärzte haben meine Frau gefragt, ob ich überhaupt noch leben möchte". Heute ist er froh darüber, dass seine Frau mit "ja... weiter




ÖVP-Behindertensprecher Franz-Joseph Huainigg fordert einen Grundrechtekatalog für Österreich.

Sterbehilfe

Fast schon konsensfähig4

  • Neuer ÖVP-Vorschlag mit abgeschwächter Forderung nach Sterbehilfe-Verbot in Verfassung.

Wien. "Tötung auf Verlangen ist gesetzlich zu verbieten." An diesem Satz, der sich ganz ähnlich auch schon im Strafgesetzbuch findet, könnte eine rasche Einigung der Parlamentsparteien in Sachen Sterbehilfe scheitern. Auf Wunsch der Volkspartei wurde im Regierungsprogramm vereinbart, dass eine Verankerung des Sterbehilfeverbots in der Verfassung... weiter




zurück zu Dossiers


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Software gegen Spionageprogramme
  2. Österreich unter den Top Ten der Ziele von Cyberspionage
  3. Tendenz zur Selbstbestimmung
  4. EU-Parlamentarier schlagen Aufspaltung von Google vor
  5. Wie viel kostet ein Krieg?
Meistkommentiert
  1. Tendenz zur Selbstbestimmung
  2. EU-Parlamentarier schlagen Aufspaltung von Google vor
  3. NSA-Angriff auf Merkel-Handy?
  4. Unbegründete Sorge
  5. Wie viel kostet ein Krieg?

Werbung




Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 25.11. 2014: Schluss mit Sonne, über Mitteleuropa senkt sich zäher Spätherbsnebel.

Werbung