Steueroasen

Steueroasen

EU-Abgeordnete fordern Aufklärung von Juncker1

  • Attac: Als Kommissionspräsident untragbar

Brüssel. Nach neuen Enthüllungen über Steuerfluchtmodelle Luxemburgs haben mehrere EU-Abgeordnete Aufklärung vom EU-Kommissionspräsidenten und damals zuständigen Luxemburger Premier Jean-Claude Juncker verlangt. Die SPÖ-Europaabgeordneten Evelyn Regner erklärte, sie werde Juncker dazu im Plenum des EU-Parlaments befragen... weiter




Steueroasen

Juncker "gelassen"

  • Neue EU-Wettbewerbskommissarin will wegen Luxemburg-Leaks dem Parlament berichten.

Brüssel. Der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat nach Angaben eines Sprechers der Brüsseler Behörde "gelassen und cool" auf die in den Medien kolportierten Vorwürfen von Steuerfluchtmodellen Luxemburgs während seiner Zeit als Premierminister reagiert. Der Sprecher erklärte am Donnerstag in Brüssel... weiter




 - © Screenshot: <a href="http://www.icij.org/project/luxembourg-leaks" target="_blank">www.icij.org/project/luxembourg-leaks</a>

Steuerparadies

Luxemburg hilft beim Milliardensparen7

  • Deutsche Bank, Ikea und Amazon laut Bericht unter den Konzernen, aus Österreich offenbar der Immobillienkonzern Signa Recap Management involviert.

München/Luxemburg. Luxemburg sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, mit hunderten multinationalen Konzernen Geheimverträge zur Vermeidung von Steuerzahlungen abgeschlossen zu haben. Wie der Rechercheverband ICIJ unter Berufung auf Geheimdokumente berichtete, genehmigte das Großherzogtum Firmen wie der Deutschen Bank, Ikea und Amazon Finanzstrukturen... weiter




Luxemburgs Finanzminister Pierre Gramegna (links) sagte in Brüssel, die Praktiken stünden im Einklang mit "luxemburgischem und europäischem Recht und den internationalen Vereinbarungen dazu". - © APAweb/EPA, Olivier Hoslet

Luxemburg-Leaks

Steueroptimierung "für niemanden mehr akzeptabel"

  • Vorwürfe gegen Luxemburg überschatten Euro-Finanzministertreffen.

Brüssel/Luxemburg. Überschattet von den Vorwürfen zu den Steuerpraktiken Luxemburgs hat in Brüssel das Treffen der Finanzminister der Eurozone begonnen. Der französische Finanzminister Michel Sapin sagte vor Journalisten am Donnerstag, Praktiken der Steueroptimierung für Unternehmen seien heute "für niemanden mehr akzeptabel"... weiter




"Kreative Steuergebarung": Der US-Konzern Starbucks nutzt Schlupflöcher. - © reuters

EU

Steueroasen auf der Spur

  • Brüssel nimmt Steuerprivilegien in Irland, Holland und Luxemburg genau ins Visier.

Brüssel. Große Unternehmen machen sich die unterschiedlichen und meist sehr komplexen Steuergesetze in Europa gerne zunutze, um ihre Steuerzahlungen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Solche legalen Tricks sind besonders beliebt bei den multinationalen Konzernen, die ihre Gewinne innerhalb eines ausgeklügelten Geflechts aus Tochterfirmen... weiter




"Skandalöser Umfang" erreicht

EU-Parlament will schwarze Liste von Steueroasen

  • Steuerlücke kostet jeden Europäer 2.000 Euro im Jahr.

Brüssel. Im Kampf gegen Steuerflucht hat das EU-Parlament die Aufstellung einer europäischen schwarzen Liste von Steueroasen gefordert. In einem rechtlich nicht bindenden, von Abgeordneten in Straßburg mehrheitlich angenommen Bericht wird auch eine einheitliche Definition von "Steueroasen" verlangt.    Nach Schätzungen der EU-Kommission... weiter




Steueroasen

Britische Steueroasen legen Daten offen

  • Künftig werden Namen, Adressen und Kontodaten von britischen Steuerzahlern in diesen Gebieten automatisch weitergegeben.

London. Im Kampf gegen Steuersünder wollen mehrere britische Überseegebiete in Zukunft Daten von Bankkonten und deren Inhabern an London weitergeben. Auch mit Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien soll es einen stärkeren Austausch geben, wie der britische Schatzkanzler George Osborne am Donnerstag mitteilte... weiter




Fekter lüftet Bankgeheimnis - wenn, dann nur für Ausländer, für Inländer bleibt es. - © apa

Maria Fekter

Und sie bewegt sich doch2

  • Verwirrung in Regierung um nicht abgesegneten "gemeinsamen" Brief.

Wien. Die "Eiserne Lady" des Bankgeheimnisses, Finanzministerin Maria Fekter, ist nun doch bereit, über das Bankgeheimnis für Ausländer zu verhandeln, wenn Brüssel im Gegenzug mehr Druck auf Großbritannien ausübt. Das Angebot will Fekter der EU-Kommission in einem Brief unterbreiten, erfuhr die "Wiener Zeitung" aus gut informierten Kreisen... weiter




Faymann gegen "Schnellschüsse" Fekters

Bankgeheimnis wackelt immer stärker

  • Österreich nennt Bedingungen für Mandat an Kommission.

Brüssel/Wien. Österreich macht seine Aufgabe der bisherigen Blockade bei der Erteilung eines Verhandlungsmandats an die EU-Kommission zu Gesprächen mit Drittländern über die Reform der Zinsbesteuerung von vier Bedingungen abhängig. In einem gemeinsamen Brief von Bundeskanzler Werner Faymann (S) und Finanzministerin Maria Feker (V) an... weiter




Steueroasen

Fekter attackiert Großbritannien in Steuerdiskussion

  • Wie Zypern müsse auch das Vereinigte Königreich anonyme Stiftungen abschaffen.

Wien. In der Diskussion über eine Lockerung des Bankgeheimnisses attackiert Österreichs Finanzministerin Maria Fekter nun Großbritannien. Dort seien die wahren Steueroasen in der EU anzutreffen, sagte sie in Interviews der Tageszeitungen "Kurier" und "Presse" vom Donnerstag. "Wir wollen, dass die Möglichkeiten in Großbritannien... weiter




Diskussionen über Bankgeheimnis

"Politik muss Sicherheit geben"

  • Staatssekretär Schieder will normale Sparer nicht verunsichern, Burgstaller für Abschaffung.

Wien. Mit der Ankündigung des Luxemburger Finanzministers Luc Frieden, über einen automatischen Informationsaustausch diskutieren zu wollen, ist auch in Österreich eine Diskussion über das Bankgeheimnis entbrannt. Vorerst wird dieses vom Finanzministerium verteidigt. Ministerin Maria Fekter hat bereits in den vergangenen Tagen klargemacht... weiter




Konto in der Schweiz?

Frankreichs Außenminister unter Druck

  • Fabius dementiert.

Paris. Frankreichs Außenminister Laurent Fabius hat den Besitz eines Kontos in der Schweiz dementiert. "Ich dementiere nachdrücklich das von der Zeitung 'Libération' verbreitete Gerücht, dass ich ein Konto in der Schweiz habe", erklärte Fabius am späten Sonntagabend in Paris. Das Gerücht sei "ohne jede Grundlage"... weiter




Die Politik Luxemburgs hat eine Vielzahl von Geldinstituten angezogen, etwa die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC). - © Foto: Bdx - Creative Commons

Bankgeheimnis

Luxemburg könnte Bankgeheimnis lockern

  • AK-Kaske für Änderungen in Österreich
  • Zickzackkurs der FPÖ

Luxemburg ist bereit, sein Bankgeheimnis zu lockern. Das erklärte Finanzminister Luc Frieden in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung . Der Politiker erklärte, sein Land wolle eine verstärkte Zusammenarbeit mit den ausländischen Steuerbehörden. In einer Reaktion unterstützte AK-Präsident Rudolf Kaske eine teilweise... weiter




IWF

Steueroptimierung größeres Problem als Oasen8

  • Luxemburg zur Lockerung von Bankgeheimnis bereit.

Washington/Luxemburg. Die Ausnutzung legaler Steuerschlupflöcher richtet aus Sicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) mehr Schaden an als Steuerparadiese. Maßnahmen gegen die sogenannte Steueroptimierung seien "die Schlüsselfrage", sagte eine IWF-Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP. Eine Gefahr für die Finanzstabilität sieht der Fonds in... weiter




zurück zu Dossiers



Werbung



Twitter Wall


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mindestlohn kostet keine Arbeitsplätze
  2. Stiftung erweitert Aktionärsgruppe bei Erste Group
  3. Die Geister, die sie riefen
  4. Heftige Querschüsse gegen die ÖIAG-Reform
  5. Der Luxemburg-Trick
Meistkommentiert
  1. "Systemversagen liegt auf der Hand"
  2. Die Geister, die sie riefen
  3. Wie heiße Kartoffeln
  4. Putins Rüstungsindustrie boomt
  5. Novomatic muss Spielsüchtigem 437.950 Euro zahlen


In einem japanischen Zoo begibt sich ein Weihnachtsmann auf Tauchstation.

Trauer und Blumenkundgebungen vor dem Haus Udo Jürgens in Gottlieben, Schweiz. 22.12.2014: Eine Inderin sitzt in einem Feld aus "Gobar" (Kuhdung), der an der Luft getrocknet und vor allem in ländlichen Regionen des Landes zum Kochen und Heizen genutzt wird.

Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Werbung