Kampf der Mythen


Der wirtschaftsliberale Think Tank Agenda Austria hat ein Handbuch über die größten "Wirtschaftsmythen" herausgegeben. Die Ökonomen von Attac und der Arbeiterkammer halten dagegen. Ein Mythenstreit in sieben Teilen.


Wie viel die großen Fische zum sozialen Wohl der kleinen Fische beitragen sollen, ist Ansichtssache. - © David Aubrey/Corbis

Wirtschaftspolitik

"Man muss es aushalten, dass einige wenige mehr haben"26

  • Der Think Tank Agenda Austria versucht, die Liebe der Österreicher zur Marktwirtschaft zu entfachen. Agenda-Chef Schellhorn im Interview.

"Wiener Zeitung" : Zum Beginn ein "Neoliberalismus-Test". Würden Sie Gemeindebauten privatisieren? Franz Schellhorn : Unbedingt. Die Mieter sollten die Möglichkeit haben, die abgeschriebenen Wohnungen zu erwerben. Die Wohnung würde nicht an Spekulanten gehen, sondern an die Mieter. Dann würde der Bestand jener Wohnungen... weiter




Mythenstreit

Agenda Austria versus AK und Attac6

  • In der Serie "Streit der Ökonomen" ließ die "Wiener Zeitung" zwei wirtschaftspolitische Welten aufeinanderprallen.

Wien. Die "Wiener Zeitung" hat in der Serie "Streit der Ökonomen" die Thesen der Agenda Austria durch den Fleischwolf der Ökonomen von Attac und Arbeiterkammer geschickt. Rausgekommen ist ein Überblick über die wirtschaftspolitischen... weiter




Sogar bei Karl Marx findet die Agenda Austria Belege für die Segnungen der Globalisierung. - © dpa

Streit der Ökonomen

"Mythos" 1: Globalisierung bedroht Jobs8

  • Mit Marx für den Markt - Jobkiller hier, Armutskiller dort: Beim Thema Globalisierung trennen die Agenda Austria und Attac Welten.

Wien. Das "Handbuch der intellektuellen Selbstverteidigung" des wirtschaftsliberalen Think Tanks Agenda Austria ist voll von Lobliedern auf den freien Markt. Wenn es um die Globalisierung geht, wird die Agenda geradezu hymnisch. Dem "Mythos" von der Globalisierung... weiter




Wachstum des Plastikmülls... - © LCDR Eric Johnson, NOAA - CC

Streit der Ökonomen

"Mythos" 2: Wachstum zerstört Planeten3

  • Ausgewachsen - Führt mehr Wirtschaftswachstum direkt in die Öko-Falle oder wieder heraus?

Wien. Zwischen China und USA treibt eine Plastikmüllinsel mit der 16-fachen Fläche von Österreich. Doch man muss gar nicht zum Pazifik. Die Donau treiben täglich über vier Tonnen Plastik hinunter. Wasser, Luft, Erde. Die Art und Weise, wie wir Güter herstellen und konsumieren... weiter




Streit der Ökonomen

"Mythos" 3: Banken stärker regulieren3

  • Die (un)heilige Allianz von Staat und Bank - Sollen die Banken an die Kandare - oder vom Staatsjoch befreit werden?

Wien. Wer ist schuld an der Krise? Die Banken natürlich. Der Steuerzahler musste sie retten, weil sie nicht wie ein Wirtshaus einfach pleite gehen konnten, sondern "too big to fail" waren. Jetzt zahlen wir die Rechnung, während die Manager wieder fette Boni kassieren... weiter




Ford als Vorbild für die Theorie der kräftigen Löhne. - © corbis

Streit der Ökonomen

"Mythos" 4: Höhere Löhne, mehr Wachstum1

  • Geht's dem Börsel gut, geht's allen gut? - Höhere Löhne = mehr Konsum = mehr Wirtschaftswachstum. Ein Streitfall.

Wien. Schon Henry Ford wusste es, Autos kaufen keine Autos. Wenn die Arbeiter gut verdienen, können sie sich ihren Ford leisten. Das steigert die Gewinne des Autokonzerns, der kann expandieren und neue Leute einstellen - eine positive Spirale nach oben... weiter




Streit der Ökonomen

"Mythos" 5: Die Pensionen sind sicher10

  • Wie sicher sind die Pensionen? - Höheres Antrittsalter und steigende Beschäftigung sollen Pensionen sichern.

Wien. "Die Pensionen sind gesichert." "Die Jungen werden keine Pension mehr bekommen." Zwischen diesen beiden Extremen bewegt sich seit Jahren die Debatte um die Zukunft unseres Pensionssystems. Franz Schellhorn, Leiter des Think Tanks Agenda Austria... weiter




Umverteilung: In welchen Händen entfaltet das Geld eine sozialere Wirkung? - © Wiener Zeitung/Moritz Ziegler

Streit der Ökonomen

"Mythos" 6: Kluft zwischen Arm und Reich5

  • Wachstumsbremse Sozialstaat? - Ab welchem Grad der Umverteilung die Wirtschaft erlahmt, ist höchst umstritten.

Wien. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auf. Kein Wunder. Es ist ein Unterschied, ob ich bei explodierenden Mieten der Mieter bin oder der Unternehmer, der mit seinen Gewinnen Immobilien kauft; es ist ein Unterschied, ob ich in der Krise Leiharbeiter am Schleudersitz bin oder... weiter




Die Frage, wie viel Schulden der Staat verträgt, als Spielball der Ökonomen. - © fotolia/Sinisa Botas, WZ-Montage

Streit der Ökonomen

"Mythos" 7: Staat wird kaputtgespart13

  • Bis dem Staat die Luft ausgeht - Die Warnung vor dem "Kaputtsparen" als Ausrede für einen aufgeblähten Staat?

Wien. 450.000 Arbeitslose. Ein Rekordstand in der Zweiten Republik. Die Bürger wollen Antworten, die Politiker Rat von ihren Experten. Der eine sagt: Kräftig investieren, die andere sagt: Arbeitsmärkte flexibilisieren, ein dritter Ökonom warnt vor dem Investitionsregen... weiter






Werbung



Twitter Wall


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Premiere in Rot
  2. Höheres BIP, weniger Schulden
  3. "Wo woar mei Leistung" - Ermittlungen eingestellt
  4. Haltet den Steuerflüchtling!
  5. RBI erwartet für 2014 bis 500 Millionen Euro Verlust
Meistkommentiert
  1. EU will Deutschland wegen Auto-Kältemittel verklagen
  2. RBI erwartet für 2014 bis 500 Millionen Euro Verlust
  3. Philips lagert Lichtsparte aus
  4. Russland lieferte heute um 15 Prozent weniger Gas nach Österreich
  5. Bau von Kraftwerken gestoppt


Werbung