Libanon - Bild von Heinz Hoevel - CC
Dossier Libanon

Außenminister Sebastian Kurz und sein libanesischer Amtskollege Gebran Bassil anlässlich eines Arbeitsbesuches in Beirut. - © apa/Dragan Tatic

Flüchtlingskrise

Freundschaftsbesuch mit fünf Millionen im Gepäck8

  • Außenminister Kurz traf in Beirut auf libanesische Kollegen, um über die Syrien-Krise zu sprechen.

Beirut. Terrorismus, Flüchtlinge und der Krieg in Syrien. Das sind die drei großen Themen, die Außenminister Sebastian Kurz während seines zweitägigen Freundschaftsbesuchs im Libanon diskutieren will. Dass nicht noch mehr Flüchtlinge nach Europa kommen sollen, darüber sind sich in der EU alle einig. Dass es mehr finanzielle Unterstützung für die Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern braucht... weiter




Ein Dutzend Frauen trifft sich in einer Schule im Ort Saadnayel. Die meisten syrischen Flüchtlinge leben in der Bekaa-Ebene nördlich von Beirut. - © Geets

Libanon

"Nicht eine verlorene Generation, sondern viele"4

  • Gawaher Atif vom World Food Programme in Beirut über Nahrungsmittelkürzungen, den Mangel an Schulplätzen und die Aussichten für 2016.

Wiener Zeitung: Wieso hat sich die Versorgungslage im Libanon heuer dermaßen verschlechtert? Wir haben mehr Menschen, als wir ernähren können. Von Jänner bis Juni wurden die Guthaben auf den Food-Cards, die die Menschen für dringend benötigte Nahrungsmittel einlösen können, von 27 Dollar monatlich um die ein Drittel reduziert. Im Sommer wurden sie sogar halbiert... weiter




Der syrische Flüchtling Hamoud und zwei seiner Töchter vor derHerberge in der Saadnayel-Siedlung in der Bekaa-Ebene nahe der Beirut. 
- © Geerts

Libanon

"Lieber tot als betteln"9

  • Ein Fünftel der Menschen im Libanon sind Flüchtlinge. Es fehlt an Geld für Lebensmittel.

Es herrscht Weihnachtsstimmung in Beirut. Überall hängt beschauliche Beleuchtung, am Hauptplatz steht ein riesiger Plastikchristbaum, darunter werden echte Tannen verkauft. Keine fünfzig Meter weiter sieht man die ersten Flüchtlinge – junge Frauen, die um Geld betteln, Männer, die Krimskrams verkaufen. Beirut ist eine Stadt der Gegensätze. Mehr als eine Million Flüchtlinge leben im Libanon... weiter




Flüchtlinge

Wie aus heiterem Himmel?7

  • Die Zahl der nach Europa Flüchtenden hat explosionsartig zugenommen. Das deshalb, weil Syriens Nachbarländer jetzt endgültig überfordert sind und die Aussicht auf Rückkehr in die Heimat immer unrealistischer wird. UN-Hilfe wird kaputtgespart. Afghanistan ist nach dem kürzlich erfolgten Nato-Abzug unsicherer denn je.

Wien/Damaskus/Kabul/Belgrad. Die Zahl derer, die nach Europa flüchten, ist in den letzten Monaten explosionsartig gestiegen. Seit Beginn des Jahres sind 300.000 Menschen allein über das Mittelmeer geflohen, mehr als 2100 sind dabei ums Leben gekommen. 200.000 Menschen sind aus der Türkei kommend nach Griechenland und Bulgarien gereist, um über Mazedonien... weiter




Libanon

Müllkrise lässt Libanesen gegen Politik aufbegehren

Beirut. (sig/ag) "Ihr stinkt!" - unter diesem Slogan demonstrierten in den vergangenen Tagen tausende Menschen gegen die Müllkrise in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Seit Juli türmt sich der Müll auf den Straßen, weil eine überquellende Deponie geschlossen wurde. Die Demonstranten machen die Regierung dafür verantwortlich und werfen ihr Inkompetenz und Korruption vor... weiter




Antitürkische Parolen sind in Bourj Hammoud allgegenwärtig.

Armenische Diaspora

Zusammengeschweißt im Exil1

  • Reportage: Im Libanon leben viele Armenier, deren Vorfahren den Völkermord im Osmanischen Reich überlebt haben. Ihre Nachkommen sind ein bedeutender Teil des libanesischen Vielvölkerstaats.

Bourj Hammoud. Als Kind, sagt Hagop Pakradounian, habe er seinen Vater oft mit Fragen nach seinem Großvater gelöchert. "Warum kommt er nicht sonntags vorbei und bringt Schokolade wie in anderen Familien? Wo ist er?" Er erhielt keine Antwort. Der Großvater wurde zuletzt gesehen, als Pakradounians Vater zwei Jahre alt war. Er blieb in der syrischen Wüste zurück, wie Hunderttausende. Am 24... weiter




zurück zu Syrien - Ein zerstörtes Land



Werbung



Russland

Putin will teilweise Truppen aus Syrien abziehen

RUSSIA-SYRIA-CONFLICT-DIPLOMACY - © APAweb / AFP, Mikhail KLIMENTYEV Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei einem überraschenden Besuch in Syrien am Montag den Rückzug eines Großteils der russischen... weiter




Russland

Syrien "von IS befreit"

20171207Putin - © APAweb / AP Photo, Kremlin Pool Photo, Alexei Nikolsky Moskau. Russland hält die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien für besiegt. "In der Arabischen Republik Syrien gibt es heute keinen Ort und... weiter




Syrien

Amnesty kritisiert "diplomatische Scheinlösungen" in Syrien

De Mistura (M.) nimmt neuen Anlauf für Friedenslösung. - © afp Sotschi/Wien. (schmoe) Von der Olympia-Stadt zum Brennpunkt der internationalen Diplomatie: Derzeit geben einander Politiker in Sotschi reihenweise... weiter




Putin

In Putins Händen

20171121PutinAssad - © APAweb / AP Photo, Sputnik, Mikhail Klimentyev Sotschi/Wien. Das Treffen zwischen Syriens Machthaber Bashar al-Assad und Russlands Präsident Wladimir Putin fand im Geheimen statt... weiter




Syrien

Putin drängt auf politische Lösung

20171121Syrien2 - © APAweb/Mikhail Klimentyev, Kremlin Pool Photo via AP Sotschi/Teheran. Kurz vor dem Gipfeltreffen der Türkei, Russlands und des Iran zum Syrien-Konflikt hat Russlands Präsident Wladimir Putin nach Angaben... weiter




Diplomatie

Russisches Veto gegen weitere UNO-Giftgasuntersuchung in Syrien

20171117russia - © APAweb/REUTERS, Lucas Jackson New York. Russland hat im UNO-Sicherheitsrat sein Veto gegen eine Verlängerung der UNO-geführten Untersuchung zu Giftgasangriffen in Syrien eingelegt... weiter




Syrien

Pakt mit dem Teufel

Kurdische Kämpfer und Kämpferinnen feiern die Eroberung Rakkas. Den Islamischen Staat vernichtet haben sie nicht. - © ap/Waguih Wien/Rakka/Aleppo. Auf den ersten Blick ist es starker Tobak, den Recherechen der britischen BBC zutage förderten: Demnach haben kurdische Kämpfer bei... weiter





Twitter Wall



Werbung