Konflikt in der Ukraine. Der französische Fotograf Jerome Sessini mit dem zweiten Preis der Kategorie Spot News mit einem World Press Photo ausgezeichnet.

Dossier
Ukraine

Krise in der Ukraine
Der Krieg in der Ukraine ist eine Auseinandersetzung im Osten der Ukraine, die sich durch kleine, aber ständige Eskalation zu einem bewaffneten Konflikt ausweitete. Es wird zwischen von Russland unterstützten Milizen, regulären russischen und ukrainischen Truppen sowie Freiwilligenmilizen gekämpft.

Ukraine

Karte der Ostukraine: Waffenstillstandslinie, Pufferzonen, Orte der aktuellen Kämpfe. - © APAweb/APA, APA-Grafik

Kiew

Heftige Kämpfe in der Ostukraine

  • 42.500 Rebellen kämpfen gegen ukrainische Armee.
  • Mehr als 9.000 russische Soldaten sollen im Einsatz sein.

Kiew. Mehr als 40.000 prorussische Rebellen kämpfen nach Angaben Kiews gegen die Regierungstruppen im Osten der Ukraine. Das Waffenarsenal der Separatisten, die über fast 560 Panzer verfügten, entspreche einer Armee "eines mittelgroßen europäischen Staates", sagte Verteidigungsminister Stepan Poltorak am Montag in Kiew. Seinen Angaben zufolge sind unter den 42.500 Kämpfern etwa 9... weiter




Ukraine-Krise

Vierertreffen am Mittwoch in Paris

  • Beratungen über weitere Friedensschritte für das Kriegsgebiet Donbass.

Moskau. Im Ukrainekonflikt ist nach russischen Angaben für diesen Mittwoch (25. März) ein Vierertreffen auf Expertenebene in Paris geplant. Die Politdirektoren der Außenministerien aus Deutschland, Frankreich, der Ukraine und Russland sollten über weitere Friedensschritte für das Kriegsgebiet Donbass beraten, sagte der russische Chefdiplomat Sergej Lawrow am Montag in Moskau... weiter




Ukraine

IWF sieht Wachstumschancen für die Ukraine1

Washington/Berlin. Die Ukraine könnte nach ihrem wirtschaftlichen Absturz durch einschneidende Reformen und mit internationaler Finanzhilfe bald wieder auf Wachstumskurs liegen. "Die Talsohle sollte nach unseren Erwartungen im ersten Halbjahr 2015 durchschritten sein", heißt es in einem IWF-Bericht. Allerdings werde die ukrainische Wirtschaft im Gesamtjahr mit rund 5... weiter




Zehntausende Menschen haben am Sonntag mit einem Trauermarsch in Moskau an den ermordeten Kreml-Kritiker Boris Nemzow erinnert. - © APAweb/REUTERS, Sergei Karpukhin

Moskau

Zehntausende bei Trauermarsch für Nemzow

  • Mord an Dissidenten löst international Bestürzung aus

Moskau. Zehntausende Menschen haben am Sonntag mit einem Trauermarsch in Moskau an den ermordeten Kreml-Kritiker Boris Nemzow erinnert. An der Spitze des Gedenkzuges in der russischen Hauptstadt trugen die Demonstranten ein Banner mit der Aufschrift "Helden sterben nie - diese Kugeln gelten uns allen". Die Ermordung des prominenten Dissidenten am Freitagabend auf einer Brücke in Sichtweite des... weiter




Eine Frau geht in Debalzewe, Ostukraine, an einem bei Kämpfen zerstörten Haus vorbei. - © APAweb/Reuters, Baz Ratner

Ukraine-Krise

Die Minenräumer kommen12

  • Prorussische Rebellen entschärfen Sprengkörper in Debalzewe.

Debalzewe. Gut eineinhalb Wochen ist es her, dass die prorussischen Separatisten die ostukrainische Stadt Debalzewe erobert haben, und noch immer sind regelmäßig Explosionen in dem Eisenbahnknotenpunkt zu hören. Doch es sind nicht Artilleriefeuer und Schüsse von Kämpfern, sondern Minenräumer, die von den ukrainischen Soldaten zurückgelassene Sprengkörper zur Detonation bringen... weiter




Der Leichnam eines ukrainischen Kämpfers wird in der Nähe von Debalzewe, Ostukraine, geborgen. - © APAweb / AP, Vadim Ghirda

UNO-Menschenrechtsrat

Bisher 6.000 Tote im Ukraine-Konflikt1

  • Kerry und Lawrow beraten in Genf über aktuelle Lage.

Genf. Im bewaffneten Konflikt in der Ostukraine sind nach Angaben der Vereinten Nationen inzwischen mehr als 6.000 Menschen getötet worden. Die Kämpfe hätten zu einer "schonungslosen Zerstörung" ziviler Leben und der Infrastruktur geführt, erklärte UNO-Menschenrechtskommissar Zaid Raad al-Hussein am Montag in Genf.    Am Rande der dortigen Tagung des UNO-Menschenrechtsrats berieten... weiter




US-Außenminister Kerry greift Russland verbal an. - © APAweb/APA, EPA, Martial Trezzi, picturedesk

Ukraine-Krise

Kerry: "Moskau lügt uns an"7

  • US-Außenminister geht mit Russland scharf ins Gericht.

Washington. "Moskau hält derzeit die umfangreichste Propaganda-Übung seit den Hochzeiten des Kalten Krieges ab", so  die scharfen Worte von US-Außenminister John Kerry an die russische Führung für deren Verhalten im Ukraine-Konflikt. Der britische Premierminister David Cameron schlug indes vor, Russland aus dem Zahlungsverkehrssystem Swift auszuschließen... weiter




US-Soldaten nahmen 300 Meter vor der russischen Grenze an einer Militärparade teil. - © apa/epa/Kalnina

Ukraine

Muskelspiele10

  • US-Panzer fahren an der russischen Grenze auf, Großbritannien will Militärausbildner in die Ukraine schicken.

Narwa/London/Kiew. (vee/apa) Es ist ein symbolischer Akt, der den russischen Präsidenten wohl verstimmen dürfte. Bei den Feierlichkeiten anlässlich des estnischen Unabhängigkeitstages (24. Februar) haben heuer US-amerikanische Truppen an einer Militärparade in der estnischen Stadt Narwa teilgenommen. Neben einheimischen Truppen zogen nach Angaben der "Washington Post" Soldaten und Panzerfahrzeuge... weiter




Poroschenko (links vorne) und seine Gäste, darunter (von links nach rechts) sein deutscher Amtskollege Joachim Gauck, EU-Ratspräsident Donald Tusk und die litauische Staatspräsidentin Dalia Grybauskaitė. Hinter ihr lugt Julia Timoschenko hervor.  - © APAweb / EPA, SERGEY DOLZHENKO

Ukraine

"Hier entscheidet sich das Schicksal Europas"24

  • Gendenken an die Opfer des Maidan: Nicht allen Ukrainern war nach Gedenkfeiern zumute.

Kiew. Am Tag, an dem die Ukrainer der "Himmlischen Hundertschaft" gedenken, hüllt sich der Himmel über Kiew in Grau. Blau-gelbe Fahnen wehen im Wind, als Frauen am Denkmal für die Maidan-Opfer Blumen niederlegten. Immer und immer tönt das Lied "Plywe katscha", das inoffizielle Requiem für die Toten der Revolution, aus den Lautsprechern. Nur hin und wieder unterbrochen vom Schlachtruf des Maidan... weiter




zurück zu Dossiers


Twitter Wall


Werbung



In der ukrainischen Hauptstadt Kiew fand am Sonntag der "Marsch der Würde" in Erinnerung an die Opfer der prowestlichen Massenproteste vor einem Jahr statt.  

Ein zerstörter Supermarkt in Donezk.

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Es kann so nicht weitergehen"
  2. "Der Strom des Lebens"
  3. "Die EU soll uns in Ruhe lassen"
  4. Schuldenschnitt für Kiew
  5. Oberste Richterin wird Übergangsregierungschefin in Athen
Meistkommentiert
  1. Innenminister fordert verstärkte Grenzkontrollen
  2. Deutschland ringt mit "neuzeitlicher Völkerwanderung"
  3. EU muss Flüchtlingskrise schneller bewältigen
  4. Kurz kritisiert Griechenlands Flüchtlingspolitik
  5. Zuwenig Moscheen - Slowakei will keine muslimischen Flüchtlinge

Werbung