Von 24. Oktober bis 6. November steht Wien ganz im Zeichen des Filmfestivals Viennale. Die Wiener Zeitung begleitet das Festival mit Beiträgen der beiden Film-Experten der "Wiener Zeitung", Alexandra Zawia und Matthias Greuling.


Viennale

epa03938446 US actor/cast member Will Ferrell poses for photographers prior to the screening of 'Anchorman: The Legend of Ron Burgundy' at the Vienna International Film Festival, or Viennale, in Vienna, Austria, 06 November 2013. The movie was presented as part of a tribute to Ferrell at the Viennale that runs until 06 November.  EPA/GEORG HOCHMUTH - © APAweb, Georg Hochmuth

Viennale

51. Viennale endete mit glücklichem Leiter und gut gelauntem Stargast1

  • Hans Hurch: "Ich habe selten so viele ehrliche und gute Reaktionen bekommen.

Wien. "Das Beste kommt zum Schluss", weiß auch Viennale-Direktor Hans Hurch. Und so mussten erst die knapp zwei Wochen des 51. Wiener Filmfestivals vorübergehen, bis Stargast Will Ferrell anlässlich des ihm gewidmeten Tributes am Mittwochabend seine Aufwartung machte. Vor dem Abschlussfilm "Locke" von Steven Knight inklusive Preisverleihung gab... weiter




Es geht in den Filmen von Asghar Farhadi meist um die Familie, so auch in "Le Passé". - © Carole Bethuel

Asgher Farhadi

"Vergangenheit existiert nicht"4

  • Der neue Film des Oscar-Preisträgers Asghar Farhadi bei der Viennale.

Wien. Für "Nader und Simin - eine Trennung" war der iranische Filmemacher Asghar Farhadi 2011 mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet worden. Mit seinem neuen Film, "Le Passé", ist es wieder eine Familie im Kern, die als Katalysator für seine Verhandlung von zwischenmenschlicher Dynamik dient... weiter




"La jalousie", Philippe Garrels Beziehungsdrama. - © Viennale

Viennale

Von Todeskandidaten und heißer Lust4

  • Die Höhepunkte für das zweite Festival-Wochenende im Überblick.

Noch bis 6. November ist der Gabentisch für Wiener Film-Enthusiasten reich gedeckt: Die Viennale zeigt bis dahin noch etliche interessante Beiträge aus dem aktuellen Weltkino, die es mitunter nicht in den regulären Kinobetrieb schaffen werden. Vor einigen Jahren hat Werner Herzog mit seiner Doku über Menschen, die zum Tode verurteilt wurden... weiter




Genial musikalisch: Josua Isaac, Justin Timberlake und Adam Driver in "Inside Llewyn Davis". - © Viennale

Viennale

Komisch, ironisch und lakonisch8

  • 51. Ausgabe der Viennale mit dem Eröffnungsfilm "Inside Llewyn Davis".

Musik oder Marine? Spätestens, wenn Llewyn Davis (Joshua Isaac) wieder einmal eine ganze Schachtel voller unverkaufter Platten (nämlich seine eigenen) wörtlich unter dem Tisch verschwinden lässt, kommen ihm wieder einmal Zweifel angesichts seiner Zukunft und so, die er wohl nicht zur Gänze auf der Couch seiner Freunde und (erfolgreicheren) Kollegen... weiter




Feuilleton

Wozu ist ein Filmfestival gut?4

Viele reden oft darüber, wie schlimm es ist, dass es zahlreiche Klischees gibt, so viele Stereotype, massenweise Vorurteile. Wie ärgerlich es ist, dass so wenige Leute über den Tellerrand blicken, total ignorant sind, und überhaupt. Manche gehen ab und zu ins Kino, um sich anzusehen, was meistens Arthouse genannt wird... weiter




Götz Spielmann mit Kameramann Gschlacht und Strauss. - © Filmladen

Viennale

Götz Spielmann und die Vergänglichkeit des Seins8

  • Österreichisches Kino: Regisseur Götz Spielmann mit "Oktober November".

Es ist eine Geschichte voller Anmut, voller tiefgründiger Auseinandersetzung mit dem (Zusammen-)Leben und dem Abschied-Nehmen: "Oktober November", die neue Arbeit von Regisseur Götz Spielmann, der mit seinem letzten Film "Revanche" für einen Oscar nominiert war, wird seine Österreich-Premiere am 31. Oktober im Wiener Gartenbaukino erleben... weiter




"Jiaoyou" ( "Stray Dogs") von Tsai Ming-liang. - © Viennale

Viennale

Von gefundenen Streunern und gesunden Verrückten7

  • Hervorragende Arbeiten asiatischer Filmemacher.

Fast 14 Minuten dauert die längste Einstellung in Tsai Ming-liangs neuem Film "Stray Dogs" , der beim diesjährigen Filmfestival in Venedig den Großen Spezialpreis der Jury gewann. Sie zeigt einen Mann und eine Frau, am Ende oder am Beginn einer Annäherung, und sie ist eindrücklicher Beweis für den filmischen Kosmos... weiter




Claude Lanzmann vollendete sein Lebenswerk. - © epa/Langsdon

Viennale

Der Schlüssel zur Genesis eines Massenmordes7

Im Jahr 1975 führte Claude Lanzmann im Zuge seiner Arbeit an dem Dokumentarfilm "Shoa" ein ausführliches Gespräch mit dem Wiener Rabbiner Benjamin Murmelstein (1905-1989), das schließlich aber nicht Eingang in "Shoa" fand, weil es den Rahmen gesprengt hätte. Jetzt hat Lanzmann das Material zu einer 220-minütigen Filmarbeit verdichtet... weiter




Paul Rudd könnte einen Fisch ausnehmen. - © epa/Sven Hoppe

Viennale

"Ich bin kein Naturbursch"3

  • Paul Rudd über seine Rolle in "Prince Avalanche".

"Prince Avalanche" zeigt, wie der amerikanische Independentfilm gerade im Verhältnis von Figuren und Orten zu einer sozialen Brisanz findet, auch wenn David Gordon Green hier den isländischen Film "Either Way" von Hafsteinn Gunnar Sigurðsson adaptierte. Gordon transferierte seinen Film in die feuerverwüstete texanische Einöde... weiter




Isabelle Huppert in Serge Bozons schräger Komödie "Tip Top" (2013). - © Foto: Viennale

Programmpunkte

Film-Fokus auf das Kino der Welt

  • Wiens internationales Filmfestival Viennale ist eben gestartet und mit seiner 51. Ausgabe in der zweiten Hälfte seines ersten Jahrhunderts angekommen.

Zur Viennale-Eröffnung ist am 24. Oktober der jüngste Film der Brüder Joel und Ethan Coen zu sehen, die eben mit einem hohen französischen Kulturorden geehrt wurden: "Inside Llewyn Davis". Die Tragikomödie spielt Anfang der 1960er Jahre im New Yorker Stadtviertel Greenwich Village; ein paar Jahre, bevor die Folk-Bewegung in Gestalt von Bob Dylan... weiter




Viennale

Viennale: Querschnitt durch das Weltkino1

  • Stargäste sind Will Ferrell und Formel-1-Legende Jackie Stewart.

Von 24. Oktober bis 6. November findet die 51. Viennale statt, Festival-Direktor Hans Hurch hat am Mittwoch das umfangreiche Programm der Filmschau vorgestellt: Eröffnet wird die Viennale am 24. Oktober mit "Inside Llewyn Davis", dem neuen Film der Coen-Brüder. Auf dem weiteren Programm stehen unter anderem "Blue Jasmine" von Woody Allen... weiter




Die Gebrüder Cohen besuchen bald Wien. - © APAweb / Joel Ryan, Invision, AP

51. Viennale startet mit Coen-Brüdern und begrüßt Jackie Stewart1

  • Claude Lanzmann, Jean-Pierre Leaud und Will Ferrell als Ehrengäste.

Wien. Das Kino liebt die Geschwindigkeit. So wundert es kaum, wenn nach dem Trubel um den Niki-Lauda-Film "Rush" auch die Viennale einen legendären Rennfahrer als einen der diesjährigen Ehrengäste ankündigt: Jackie Stewart stellte bereits in Cannes die Wiederaufführung der Doku "Weekend of a Champion" (1972) von Roman Polanski vor, am 28... weiter




Der US-Komiker in "Rock-a-bye Baby" aus 1958. - © Foto: Österreichisches Filmmuseum

Programmpunkte

Fünf Wochen mit Jerry Lewis2

  • Das Filmmuseum widmet sich von 18. Oktober bis 24. November der Slapsticklegende Jerry Lewis und zeigt gemeinsam mit der Viennale rund 30 Filme.

Es gibt zwei Lager von Cineasten bezüglich Jerry Lewis: Die einen verehren den Amerikaner seit den 1960er Jahren - heute inzwischen in dritter Generation. Er ist für diese Filmliebhaber der Erbe der klassischen großen Filmkomiker Chaplin, Keaton oder Laurel & Hardy. Das Groteske seines Spiels sowie seine Art und Weise... weiter






Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Welser-Möst wechselt nicht nach Linz
  2. Die Lady ist kein Vamp
  3. Red Bull-Zentrale im Salzburger Fuschl eröffnet
  4. Lieder für alle Lebenslagen
  5. "Don Carlo" mit gemischten Gefühlen
Meistkommentiert
  1. Kritik des Luxus
  2. "Zeitgeist ist verderblicher als Faschiertes"
  3. Kein Rolemodel spielt Käsepop
  4. Vivienne Westwood sagt "Ja"
  5. Bertrand de Billy will nicht mehr an Wiener Staatsoper dirigieren

Risse im Beton

Ohne Ausweg

Murathan Muslu trägt "Risse im Beton" von Umut Dag mit einer Aura aus Seelenqual und Kampfgeist. - © Filmladen Irgendwann ganz spät in diesem Film bricht aus Mikail (Alechan Tagaev) das heraus, was längst verdrängt schien: Getreu dem Satz "Du kommst weg von der... weiter




Schoßgebete

Im Schoß von Charlotte Roche

Wilson und Vogel als typisch deutscher Paarungswitz. - © Constantin Wir müssen nicht so tun, als wäre Charlotte Roche eine großartige Schriftstellerin, weil sie "Feuchtgebiete" und "Schoßgebete" geschrieben hat... weiter




Filmkritik

Schwarz ist die Hölle

Mia Wasikowska blickt in "Maps to the Stars" geradewegs in die Hölle. - © Dan McFadden Die Schauspielerin Havana (Julianne Moore) ist in einem Alter, für das Hollywood gewöhnlich bloß grauenhafte Verachtung übrig hat... weiter






In Florenz. © Clet Abraham

<span style="font-weight: bold;">World Press Photo des Jahres 2013</span>: John Stanmeyer, Afrikanische Migranten an der Küste von Djibouti, 2013, VII für National Geographic. Was hindert den Menschen eigentlich daran, die Funktionalität des Menschen chirurgisch zu erhöhen? So lautet lapidar die Frage bei der Arbeit von Agi Haines (UK) "Transfigurations". (Honorary Mention Interactive Art).

Alejandro Gonzalez Inarritu.


Werbung