Von 20. Oktober bis 2. November steht Wien wieder ganz im Zeichen des Filmfestivals Viennale. Die Wiener Zeitung begleitete das Festival mit Beiträgen des Film-Experten der "Wiener Zeitung" Matthias Greuling.

Viennale

Viennale

Viennale zieht positive Abschlussbilanz

Wien. Die 54. Viennale ist zu Ende. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Festival die Auslastung von 76,4 Prozent auf 82,3 Prozent und die Zahl der ausverkauften Vorstellungen von 123 auf 154 steigern. Mit 92.300 Besuchern im Vergleich zu 94.100 im Vorjahr gingen die absoluten Besucherzahlen zwar leicht zurück... weiter




Lukas Turtur und Philipp Hochmair sind in "Kater" als homosexuelles Paar zu sehen. - © Thimfilm

Händl Klaus

Gewalt im Idyll5

  • Der Spielfilm "Kater" von Händl Klaus erzählt von einer entgleisenden Liebesbeziehung.

Ein Idyll wie jenes in "Kater" von Regisseur Händl Klaus findet man selten: Voller Harmonie, voller Einklang verläuft die zärtliche Beziehung zwischen dem Orchesterhornisten Stefan (Lukas Turtur) und dem Disponenten Andreas (Philipp Hochmair). Es könnte nicht besser sein, denn die beiden teilen nicht nur eine berufliche Leidenschaft... weiter




Verlassene Welten bestimmen die Bilder von Nikolaus Geyrhalters Film "Homo Sapiens". - © StadtkinoInterview

Nikolaus Geyrhalter

Kopfkino für alle9

  • Dokumentarfilmer Nikolaus Geyrhalter geht in "Homo Sapiens" auf die Suche nach Überresten menschlicher Zivilisation.

Es geht um verlassene Orte, solche, die die Menschen einst bewohnt, die sie aus mannigfachen Gründen aber aufgegeben haben. Orte wie beispielsweise Fukushima, wo der verheerende Atom-Unfall für eine lange Unbewohnbarkeit des Gebietes gesorgt hat. Zurückgeblieben sind fluchtartig verlassene Einkaufscenter, Kinos mit Plakaten der Filme von 2011... weiter




Adèle Haenel - © Katharina Sartena

Viennale

Unsichtbar spielen3

  • Jean-Pierre und Luc Dardenne zeigen auf der Viennale ihr neues Werk "La fille inconnu".

Die belgischen Regiebrüder Jean-Pierre und Luc Dardenne erzählen in ihrem neuen Film "La fille inconnu" (Das unbekannte Mädchen) eine Geschichte, die - wie immer bei den Dardennes - eine simple Aussage hat: Die Verantwortung für unsere Mitmenschen kann nicht negiert werden, sie endet nicht bei Büroschluss... weiter




"Lav Diaz aus den Philippinen gewann kürzlich den Goldenen Löwen beim Filmfestival von Venedig. Jetzt sind seine Filme bei der Viennale zu sehen." - © Katharina Sartena

Viennale

Filme, die Zeit brauchen8

  • Lav Diaz gehört zu den außergewöhnlichsten Filmemachern der Welt. Der Philippine zeigt zwei neue - sehr lange - Arbeiten.

Er ist der Regisseur mit den längsten Filmen dieser Viennale: Die Filme von Lav Diaz aus den Philippinen brechen weniger mit Sehgewohnheiten als vielmehr mit den Tempi der hastigen Gesellschaftsordnung, in der wir leben. Diaz’ neuester Film "Ang Babaeng Humayo" ("The Woman Who Left"), der bei der Viennale zu sehen sein wird und beim im... weiter




Isabelle Huppert im Interview. - © Katharina SartenaIntervuew

Viennale

"Rollen sind eine Skulptur"6

  • Isabelle Huppert ist bei der Viennale gleich in zwei Filmen zu sehen. Ein kurzes Gespräch.

Sie ist die Königin des französischen Films und arbeitet nahezu rund um die Uhr: Isabelle Huppert ist ob ihrer Arbeitswut bei dieser Viennale gleich in zwei neuen Filmen zu sehen: In "L’Avenir" von Mia Hansen-Love spielt sie eine Philiosophielehrerin, die sich mit einem Ex-Schüler einlässt. In Paul Verhoevens "Elle" ist sie eine unterkühlte... weiter




Peter Handke mit Regisseurin Corinna Belz. - © Stadtkino

Peter Handke

Schwammerln suchen mit Peter Handke14

  • Die Viennale zeigt die Doku "Peter Handke: Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte".

Viennale. Sich mit einer Kunstform an eine andere anzunähern, das ist per se schon eine schwierige Aufgabe. Von Film und Literatur hat man oft fruchtbare, aber nicht immer gelungene Verquickungen gesehen. Wenn dann noch dazu der Literat selbst im Mittelpunkt einer filmischen Darreichungsform steht, dann droht die Chronisten-Pflicht des Filmers an... weiter




Festivalchef Hans Hurch trug auch zu seiner 20. Viennale das gleiche Sakko. - © Katharina Sartena

Viennale

"Immer noch das gleiche Sakko"7

  • Die Viennale ist eröffnet und Festivalchef Hans Hurch zelebriert die Kontinuität seiner Filmschau.

Mit Kenneth Lonergans stimmig inszeniertem Drama "Manchester by the Sea" wurde am Donnerstag in Anwesenheit des Regisseurs die 54. Viennale eröffnet. Die Geschichte eines Installateurs in der US-Provinz um die Küstenorte rund um Boston trifft die Zuschauer ins Mark, weil es darin nicht nur harte Schicksalsschläge gibt... weiter




Viennale

Kino über Kino im Kino2

  • Von Monsterbastlern, Despotenregisseuren, der Zukunft der Film-Archivierung und dem Zauber des Abspielraums:
  • Beim Filmfestival Viennale reflektiert man heuer mit Vorliebe über das eigene Medium.

Er war ein Fan von James Bond und Elizabeth Taylor. Er liebte Filme wie "Freitag der 13." und "Rambo". Der nordkoreanische Diktator Kim Jong Il war wirklich ein leidenschaftlicher Kinofan. Er hatte auch ein riesiges Filmarchiv auf den Hügeln von Pjöngjang. Ein Hochsicherheitstrakt, Wächter vor schweren Eisentüren. 15... weiter




Viennale

Weltkino in Wien6

  • Die Viennale hat ihr Programm präsentiert.

Wien. (greu) Ein Spieltag weniger, dafür ein übersichtlicheres Programm, das dem Publikum helfen soll, sich "leichter zu orientieren", heißt es von der Viennale, die von 20. Oktober bis 2. November stattfinden wird. Festival-Chef Hans Hurch verzichtet dennoch nicht auf die Perlen des Weltkinos: Darunter etwa die für ihre Überlänge bekannten... weiter




Wenige Monate nach ihrem Open-Air-Gig in der Arena, ist Patti Smith in Wien in kleinerem Rahmen zu erleben. - © APA/webAFP/TT News Agency/ERIK NYLANDER

Patti Smith kommt zum Filmfestival nach Wien

  • Musik und Lesung verbindender Auftritt am 1. November im Gartenbaukino.

Wien. Wenige Monate nach ihrem Open-Air-Gig in der Arena, ist Patti Smith in Wien in kleinerem Rahmen zu erleben: An Allerheiligen (1. November) gibt die Musikerin und Poetin unter dem passenden Titel "All Saints Day" im Rahmen der Viennale im Gartenbaukino ein Konzert und eine Lesung. Begleitet wird sie von ihrem langjährigen Pianisten und... weiter




Nachlese 2015

"Ich seh Ich seh" gewinnt2

  • Zwei Preise an Jakob Brossmanns "Lampedusa im Winter".

Wien. Mit "Anomalisa" auf der Gartenbaukino-Leinwand und einer Anomalie bei den Besucherzahlen geht am Donnerstag die 53. Ausgabe der Viennale zu Ende. Erstmals in seiner Zeit als Festivaldirektor hat Hans Hurch dabei ein Minus zu verkünden, ging doch die absolute Besucherzahl von 98.200 (2014) auf 94... weiter




Isabelle Huppert und Gérard Depardieu stellen in in "Valley of Love" von Guillaume Nicloux zwei berühmte Schauspieler - aber nicht sich selbst - dar. - © Viennale

Nachlese 2015

Depardieu: "Ich will sein, nicht spielen"1

  • Isabelle Huppert und Gérard Depardieu auf den Spuren eines toten Sohnes.

Wie landet man in Frankreich einen Filmhit? Ganz einfach: Man packt Isabelle Huppert und Gérard Depardieu in einen gemeinsamen Film, der in der Wüste spielt. Guillaume Nicloux hat genau das getan und sein Werk "Valley of Love" getauft. Darin gehen die einstigen Lebenspartner Isabelle und Gérard (Huppert und Depardieu) auf die Suche nach der Lösung... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter



Werbung



Filmkritik

Der Weg in den Dschihad

Sonia (Noémie Merlant) möchte ihrer Familie einen Platz im Paradies sichern. Dafür plant sie einen Terroranschlag. - © Thimfilm Der Verführer packt das junge Mädchen da, wo es am verletzlichsten ist: an der Psyche und dem Ego. "Du bist etwas Besonderes", heißt es da... weiter




Filmkritik

Im Biopic-Fahrwasser

20170322marx - © agatfilms Eine Schar abgerissener Arbeiter, Frauen und Kinder, durchstreift einen Wald, um Brennholz zu sammeln. Kohle können sie sich nicht leisten... weiter




Asghar Farhadi

Absolute Verstörung

Szenen einer Entfremdung: Die Beziehung zwischen Emad und Rana droht an einem Gewaltverbrechen zu scheitern. - © Thimfilm Es ist ein Film voller dunkler Vorahnung, voller Metaphern, der einen gleich von Beginn an in eine seltsam unkomfortable Position zwingt: Man sieht... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Gefühl wie Mohr im Hemd
  2. Berührungsneugier
  3. "Eigentlich kannst du nur versagen!"
  4. Lustwandeln unter Heroen und Göttern
  5. Der Weg in den Dschihad
Meistkommentiert
  1. Die paradoxe Herrschaft
  2. Ästhetik in der Todeszone
  3. Der Welt holdester Wahn
  4. in der straßenbahn
  5. Gefühlte Lebensfreude aus der Kraftkammer


Mary Wollstonecraft (1759 - 1797) gilt als die erste Feministin Englands. Das bekannteste Werk der Schriftstellerin, Übersetzerin und Philosophin, "A vindication of the rights of woman" ("Verteidigung der Rechte der Frau") tritt für eine Gleichberechtigung von Mann und Frau ein.

Barry Jenkins Film "Moonlight" gewann den Oscar für den besten Film. Zuvor wurde irrtümlich "La La Land" gekürt. Hugh Jackman winkt am Roten Teppich.

Jean-Honoré Fragonard, Das Mädchen mit dem Murmeltier, 1780er Jahre. Ein Ausnahmeprojekt mit Ausnahmeproblemen: Die Elbphilharmonie, eine "gläserne Welle", die auf drei Seiten von Wasser umgeben ist.