• vom 27.09.2009, 19:45 Uhr

Österreich

Update: 27.09.2009, 19:46 Uhr

Auch mit Haubner scheitert BZÖ




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Die Christen und KPÖ chancenlos.
  • Linz. Nicht einmal mit Ursula Haubner, ehemalige Sozialministerin und Schwester Jörg Haiders, an der Spitze schaffte das BZÖ den Einzug in den oberösterreichischen Landtag. Mit rund 3 Prozent in den Hochrechnungen blieben die Orangen - wie bereits in Vorarlberg - unter der Vier-Prozent-Hürde.

Da lebte die Hoffnung noch: BZÖ-Kandidatin Haubner mit Enkelin bei der Stimmabgabe. Foto: apa

Da lebte die Hoffnung noch: BZÖ-Kandidatin Haubner mit Enkelin bei der Stimmabgabe. Foto: apa Da lebte die Hoffnung noch: BZÖ-Kandidatin Haubner mit Enkelin bei der Stimmabgabe. Foto: apa

Nun setzt das BZÖ alles auf einen Neustart beim Bundesparteitag am 26. Oktober, wo Parteichef Josef Bucher das Bündnis nach dem Vorbild der deutschen Liberalen neu aufstellen und die Unterschiede zur FPÖ stärker herausarbeiten will. Für BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz waren die Gründe für das schlechte Abschneiden des BZÖ nicht fehlende Inhalte, sondern zu wenig Zeit und finanzielle Mittel.

Werbung

Die beiden Kleinparteien KPÖ (2003: 0,78) als auch die erstmals angetretenen Christen blieben unter einem Prozent.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2009-09-27 19:45:36
Letzte Änderung am 2009-09-27 19:46:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Liebe Deine Serben
  2. Die Ritter des Tafelsilbers
  3. Linkspartei tritt alleine und nur in Wien an
  4. "Im Wahlkampf wird Entfernung zu Brüssel noch größer"
  5. Wen soll man diesmal wählen?
Meistkommentiert
  1. Wen soll man diesmal wählen?
  2. "Wer viel verdient, ist klüger"
  3. "Er war total fertig"
  4. SPÖ beschließt Koalitionsgespräche mit ÖVP
  5. Die Grünen "im Sprung gehemmt"

Werbung




Jessica Hausner (links) mit ihren Darstellern Christian Friedel und Birte Schnöink eröffneten die Viennale mit dem Todessehnsuchtsdrama "Amour Fou", in dem Heinrich von Kleist gemeinsam mit seiner Partnerin seinen Doppelselbstmord plant.

24.10.2014 - BesucherInnen sitzen im Inneren der Skulptur "We're Frying Out Here" von Künstler Andrew Hankin beim "Sculpture By The Sea"-Festival in Sydney, Australien. Die Nacktmulle haben Nachwuchs.Am 21. August sind vier Jungtiere zur Welt gekommen. Die Tiere, die dem Kindchenschema so wenig entsprechen, leben im Wüstenhaus in einem 70 Meter langen Höhlenlabyrinth.

Die kanadischen Einsatzkräfte suchten am Mittwoch nach weiteren Mittätern. Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Werbung