• vom 27.09.2009, 19:45 Uhr

Österreich

Update: 27.09.2009, 19:46 Uhr

Auch mit Haubner scheitert BZÖ




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Die Christen und KPÖ chancenlos.
  • Linz. Nicht einmal mit Ursula Haubner, ehemalige Sozialministerin und Schwester Jörg Haiders, an der Spitze schaffte das BZÖ den Einzug in den oberösterreichischen Landtag. Mit rund 3 Prozent in den Hochrechnungen blieben die Orangen - wie bereits in Vorarlberg - unter der Vier-Prozent-Hürde.

Da lebte die Hoffnung noch: BZÖ-Kandidatin Haubner mit Enkelin bei der Stimmabgabe. Foto: apa

Da lebte die Hoffnung noch: BZÖ-Kandidatin Haubner mit Enkelin bei der Stimmabgabe. Foto: apa Da lebte die Hoffnung noch: BZÖ-Kandidatin Haubner mit Enkelin bei der Stimmabgabe. Foto: apa

Nun setzt das BZÖ alles auf einen Neustart beim Bundesparteitag am 26. Oktober, wo Parteichef Josef Bucher das Bündnis nach dem Vorbild der deutschen Liberalen neu aufstellen und die Unterschiede zur FPÖ stärker herausarbeiten will. Für BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz waren die Gründe für das schlechte Abschneiden des BZÖ nicht fehlende Inhalte, sondern zu wenig Zeit und finanzielle Mittel.

Werbung

Die beiden Kleinparteien KPÖ (2003: 0,78) als auch die erstmals angetretenen Christen blieben unter einem Prozent.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2009-09-27 19:45:36
Letzte Änderung am 2009-09-27 19:46:00


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Er war total fertig"
  2. Wen soll man diesmal wählen?
  3. Regierung tritt formal zurück
  4. "Er ist einer von uns"
  5. 7,7 Millionen Stimmzettel werden gedruckt
Meistkommentiert
  1. Wen soll man diesmal wählen?
  2. "Wer viel verdient, ist klüger"
  3. "Er war total fertig"
  4. SPÖ beschließt Koalitionsgespräche mit ÖVP
  5. Die Grünen "im Sprung gehemmt"

Werbung




14.09.2014: Mit einer Statue wird im Londoner  Camden Stables Market an die vor drei Jahren verstorbene Sängerin Amy Winehouse gedacht.

Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein. "Big Bambu: 5,000 Arms to Hold You" im Israel Museum in Jerusalem  von Doug und Mike Starn besteht aus 10.000 Bambusästen und bedecken eine Fläche von rund 700 m2. 

Jean-Claude Juncker präsentiert seine neue Kommission. Das HTC One (M8) besticht durch ein wertiges Metallgehäuse und sehr gute Leistung und ist aktuell um rund 530 Euro zu haben.

Werbung