Thema
Wald


Wald

Keine oder nur gering geschädigte Eschen innerhalb von stark geschädigten Beständen.  - © Christian Freinschlag, Bezirksforstinspektion Bregenz

Wald

Der stille Tod der Esche19

  • Ein hartnäckiger Pilz setzt dem Laubbaum schwer zu, die Lage ist ernst, aber es gibt einen Hoffnungsschimmer.

Wien. Eigentlich ist die Esche ein sehr widerstandsfähiger Baum: Sie widersteht Hitze, Kälte und Insekten, kann bis zu 50 Meter in den Himmel wachsen und bis zu 300 Jahre alt werden. Wäre da nicht das falsche weiße Stengelbecherchen , ein Mikropilz aus der Gruppe der Schlauchpilze... weiter




Wächst im Mischwald ein Nadelbaum, steigt die Temperatur. - © Fotolia/Martina Berg

Wald

Klimawandel und Bäume6

  • Wälder beeinflussen Lufttemperaturen sehr unterschiedlich.

Berlin. Forscher bestätigen den ersten Eindruck, den Besucher unter Bäumen gewinnen: Ein Buchenwald in Europa, ein Regenwald im Amazonasbecken Südamerikas und ein Urwald in einer Region mit viel weniger Niederschlag auf dem gleichen Kontinent unterscheiden sich stark voneinander... weiter




Eiche zum "Baum des Jahres 2016" gekürt

  • Reagiert flexibel auf sich verändernde Umweltbedingungen

Wien. Der "Baum des Jahres 2016" wird die Eiche sein, teilte das Kuratorium Wald mit. Aufgrund ihrer charakteristischen ökologischen und physiologischen Eigenschaften zeige sie "ein besonders hohes Anpassungs- und Regenerationspotenzial". Die Eiche löst die Weißtanne als Baum des Jahres ab... weiter




Die größten Flächen gingen wider Erwarten im vietnamesischen Mekongdeltaund in Westafrika verloren und nicht in den für zügellose Abholzung berüchtigten Staaten Brasilien und Indonesien. - © APA/dpa/Nicolas Armer

Abholzung

Erde verlor 2014 Waldfläche doppelt so groß wie Portugal2

  • Am schnellsten schritt der Verlust in Kambodscha voran.

Washington. Die Erde hat einer Studie zufolge im Jahr 2014 rund 18 Millionen Hektar Waldfläche verloren. Dies entspreche der doppelten Fläche Portugals und sei der größte Waldverlust seit 2001, wie die US-Online-Plattform Global Forest Watch (GFW) mitteilte... weiter




Kadaververjüngung: Eine Buche holt sich im Urwald Nährstoffe aus dem abgestorbenen Baum. - © J. Kerviel

Wildnisgebiet Dürrenstein

Der letzte Urwaldrest Mitteleuropas8

  • In Bildern: Im Wildnisgebiet Dürrenstein in Niederösterreich liegt der streng geschütze Rothwald.

Wachsen, Altern, Sterben und Verjüngen im Urwaldrest Rothwald in Niederösterreich, von dem der Mensch seit 6.000 Jahren die Finger lässt. Siehe dazu auch: Was vom Urwald übrig blieb Mehr zum Thema im Dossier Wald. weiter




Eine rund tausendjährige Eibe. - © J. Kerviel

Primärwald

Was vom Urwald übrig blieb10

  • Im Rothwald, im Süden des Mostviertels liegt der größte Urwaldrest Mitteleuropas.

Der Mensch lebt vom Wald. Immer schon. Einst lieferte er Proteine in Form von Wild oder Fisch, später Holz, dann fossile Energieträger und heute wird er auch für Futtermittel, allen voran Soja, genutzt. Rodung bleibt bis heute die verbreitetste Form der Waldnutzung... weiter




Eigentum

Wem gehört der Wald?5

  • Mehr als zwei Drittel der Wälder in Österreich gehören privaten Eigentümern. Damit liegt Österreich innerhalb der Europäischen Union nach Portugal auf Platz zwei.

In Österreich ist der Wald fest in privater Hand: An die 82 Prozent der Waldfläche teilen sich rund 145.000 Eigentümer. Allerdings ist der Privatbesitz sehr kleinteilig strukturiert und besteht vor allem aus Bauern- oder Familienwäldern mit einer durchschnittlichen Fläche von 9,2 Hektar pro Betrieb... weiter




Beim Thema "Biophilia" sind die Gefahren des Waldes jedenfalls total vernachlässigbar, sagt Buchautor Clemens Arvay. - © Lukas Beck

Interview

"Die Natur verurteilt uns nicht"7

  • Autor Clemens G. Arvay über die gesundheitsfördernde und heilsame Wirkung des Waldes.

"Wiener Zeitung": Die Auswirkungen des Waldes auf den Menschen werden seit Jahrzehnten wissenschaftlich erforscht. In Ihrem aktuellen Buch "Der Biophilia-Effekt - Heilung aus dem Wald" beschreiben Sie einen hierzulande bisher eher unbekannten Ansatz. Was genau ist unter diesem Effekt zu verstehen... weiter




In Österreich sind für rund 82 Prozent des Waldes rund 145.000 Privatbesitzer verantwortlich, 18 Prozent sind in öffentlichem Besitz.

Natur

Mehr als die Summe seiner Bäume9

  • Fragen und Antworten rund um den Wald - mit interaktiven Karten

Wieviel Wald gibt es in Österreich? Insgesamt wird Österreich von fast vier Millionen Hektar Wald bedeckt, das sind rund 48 Prozent der gesamten Staatsfläche. Durch Aufforstungsmaßnahmen auf Weiden, Almen oder Mähwiesen und durch natürliche Ausdehnung auf Böschungen... weiter




Umweltverschmutzung

Was wurde aus dem Sauren Regen?

  • Das Waldsterben und der Saure Regen waren wichtige Umweltthemen in den 1980ern.

Der Saure Regen war in den 1980ern eines der bedeutendsten Umweltthemen in Österreich. "Erst stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch", lautete einer der Slogans damals. Manche hielten den Aufschrei für übertrieben. Doch tote Wälder gab es tatsächlich... weiter




zurück zu Dossiers
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Alfred sieht aus wie ein Alfred
  2. "Gitti, Wolfi, schaut’s her!"
  3. Energie aus Salz, Sonne und Wasser
  4. Visionär zu Leben im All
  5. Neandertaler-Gene ändern Körpergröße, aber nicht Gehirn
Meistkommentiert
  1. Alfred sieht aus wie ein Alfred
  2. Energie aus Salz, Sonne und Wasser
  3. Neandertaler-Gene ändern Körpergröße, aber nicht Gehirn
  4. Neuer Impfstoff gegen Malaria
  5. Visionär zu Leben im All

Werbung