Verschmitzt-gerissener Autor mit Welterfolg: David Foenkinos - © dva/privat

lit.Cologne 017

Pizzabäcker als Erfolgsautor?8

  • Der Franzose David Foenkinos und seine raffinierte Persiflage auf den Literaturbetrieb.

Was einem als Autor alles passieren kann! Davon erzählt David Foenkinos schon in seinen Büchern mit reger Phantasie. Dabei geschehen dem französischen Schriftsteller auch im eigenen Leben die seltsamsten Dinge. So war er etwa vor kurzem in Regensburg zu Gast, wo sein neuer Roman, "Das geheime Leben des Monsieur Pick" (DVA), vorgestellt wurde... weiter




Hochtourige Plausibilitäts-Maschine: der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht - © litcologne/Ralf Juergens

lit.Cologne 017

Anwälte für Fauna und Flora9

  • Richard David Precht und Peter Wohlleben hielten Plädoyers für die Rechte von Tieren und Bäumen.

Man war überrascht, dass sie nicht in langen schwarzen Roben erschienen. Denn angekündigt wurden die beiden auf der lit.Cologne – mit großem Trara und einigen Vorreden – als Anwälte. Als Anwälte der Tiere. Und das Publikum im prall gefüllten Kölner Veranstaltungsort Gürzenich war zuvor vom Moderator (Andreas Lebert... weiter




Karl Heinz Bohrer liest aus dem Buch "Jetzt" - Vergangenes. . . - © Schmickl

lit.Cologne 017

Rindswurst mit Thomas Bernhard7

  • Karl Heinz Bohrer erzählt von seinen Abenteuern mit der Phantasie.

Als ein Freund von meinem abendlichen Programmpunkt erfuhr, dem Auftritt des deutschen Literaturwissenschaftlers Karl Heinz Bohrer bei der lit.Cologne , meinte er, dann werde es heute wohl "Schwarzbrot geben". Das schien gleich in doppeltem Sinne zutreffend, weil der streitbare Intellektuelle (der im September 75 Jahre alt wird) nicht nur als... weiter




Nicht den Buchpreis, aber viele beeindruckte Leser gewonnen: Thomas Melles "non-fiktionaler Roman". . . - © Rowohlt Berlin

litCologne 017

Zeichen-Wahn5

  • Vor vollem Saal die Welt im Rücken: Thomas Melle in Köln.

Es war eines der beeindruckendsten Bücher des Vorjahres – und ist auch nur haarscharf am Deutschen Buchpreis vorbeigeschrammt. In "Die Welt im Rücken" schildert der deutsche Autor Thomas Melle seine manisch-depressive Erkrankung auf so eindringliche wie literarisch gelungene Weise. Er erzählt von den insgesamt drei Schüben... weiter




Knapp tausend Seiten, die Leser - und Kritiker - teils in Euphorie versetzen, teils in den Wahnsinn treiben. . .  - © Hanser Verlage

lit.Cologne 017

Märchen und Passionsgeschichte11

  • Das Buch der Saison: Hanya Yanagihara stellt ihren Roman "Ein wenig leben" als beredte Selbstinterpretin vor.

Dieses Buch mit seinen knapp tausend Seiten ist heuer – marketingtechnisch vom Verlag (Hanser Berlin) genau und kalkuliert platziert – wie ein Meteorit in der deutschsprachigen Literaturlandschaft eingeschlagen, und hat dort (wie schon zuvor in den USA und anderen Ländern) einen buchstäblich tiefen Eindruck hinterlassen... weiter




Das Überlebensbuch des Wilko Johnson: Mit großem Herz geschrieben - und großen Händen . . . - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

lit.Cologne 017

Leben im Akkord7

  • Der ehemalige Dr. Feelgood-Gitarrist Wilko Johnson erzählt von der Überwindung seiner Krebserkrankung.

Manche denken bei dem Namen an Udo Lindenberg, der auf seinem jüngsten Album den Abschlusssong so genannt hat: "Dr. Feelgood". Dabei nahm der deutsche Rock-Altvordere aber nur indirekt Bezug auf eine Gruppe, an die sich Ältere in anderen Zusammenhängen erinnern: Dr. Feelgood war in den 70er Jahren eine Größe in der britischen Musikszene –... weiter




Gewitzter Rhapsode des Fußballs: Marcel Reif (l.) mit Reinhold Beckmann bei der lit.Cologne. - © Schmickl

lit.Cologne 017

Der abenteuerliche Blick9

  • Christoph Ransmayr und Marcel Reif über literarische und sportmediale Perspektiven.

Während in Wien gerade der Circe du Soleil, direkt vor den Türen unserer Redaktion in Neu-Marx, seine Zelte aufgeschlagen hat, gastiert in Köln einmal mehr, zum bereits 17. Mal, der Literaturzirkus. Bei der lit.Cologne spannt sich das Zeltdach freilich über die ganze Stadt – und es werden überall, in den verschiedensten Foren... weiter




Erlesen

Neues und Altes - von alten Bekannten

Wolf von Niebelschütz (1913-1960) hat in seinem ziemlich kurzen Leben nur zwei Bücher geschrieben, allerdings zwei sehr dicke. Die Rokoko-Groteske "Der blaue Kammerherr" (1949) wurde vor einiger Zeit als Taschenbuch neu aufgelegt und von mir an dieser Stelle so vorteilhaft rezensiert, dass ich es mit einem Satz aus dieser Besprechung auf die vierte... weiter




zurück zu Blogs   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Jeder Held hat seine dunkle Seite
  2. Vassilakou in der Sackgasse
  3. Pariser Lernkurve
  4. Die Flucht der Millionäre
  5. Ein Sündenfall als Symbol
Meistkommentiert
  1. Kulturkampf aus Hilflosigkeit
  2. Ausbreitung des Putinismus
  3. Was ist Wahrheit?
  4. Wir müssen die Steuerpiraterie abdrehen
  5. Unfreiwillige Feuerwehr

Werbung