Meinungen

Leserforum

  • Update vor 14 Min.

Zum Leitartikel von Reinhard Göweil, 11. Oktober Verordnete Veränderungen sind kein Naturgesetz Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt sind einem Wandel unterworfen, doch das Sicherheitsbedürfnis des Menschen ist eine konstante Größe... weiter




Flanieren statt exerzieren

  • Update vor 17 Min.

Das Areal der Stiftskaserne im siebenten Wiener Gemeindebezirk entspricht von der Fläche mehr als der Hälfte des angrenzenden Museumsquartiers. Es ist derzeit für die Öffentlichkeit weder zugänglich noch nutzbar und stellt eine großflächige Barriere... weiter

Die Öffnung der Stiftskaserne wäre ein weiterer Baustein innerstädtischer Gestaltung. - © wikimedia



Alexander U. Mathé

Französischer Selbstmord1


Nobelpreise haben ja auch irgendwie etwas Nationalistisches an sich. Gewinnt ihn einer, so ist gleich sein ganzes Land stolz und feiert ihn als Helden. Das ist in Frankreich nicht anders als in Österreich... weiter

Eric Zemmour. - © WZ/youtube



Tamara Arthofer

Die Tücken der Trendforschung3


Rekorde gibt’s eben nicht am Fließband, Torfestivals anscheinend schon. Denn was die anderen können, das können auch wir, mussten sich die am Mittwochabend in der Champions League engagierten Klubs gedacht haben... weiter




Erhard Fürst

Mehr Staat oder privat?1


Man kann die Frage "Staat versus privat" abhandeln wie Kurt Bayer jüngst in der "Wiener Zeitung" (Gastkommentar vom 21... weiter

Erhard Fürst war Leiter der Abteilung Industrie- und Wirtschaftspolitik in der Industriellenvereinigung.



Walter Hämmerle

Der Terror wirkt5


Wie aus Träumen Alpträume werden können, das zu zeigen zählt schon lange zur Kernkompetenz Hollywoods. Steven Spielberg, der meisterhaft mit Ängsten und Sehnsüchten hantiert, hat 2002 in "Minority Report" die Vision einer Gesellschaft in Szene... weiter

Walter Hämmerle.



Edwin Baumgartner

Resultat eines Faulheit-Anfalls11


Faul bin ich heute, mag selber nicht schreiben. Ich überlasse es anderen. Sogar zur Korrektur der Rechtschreibung bin ich zu bequem. Sigi K.: "Der Holocaust war nicht den deutschen ihre Schuld sondern den Zionisten und das kann keiner mehr abstreiten... weiter




Claudia Aigner

Abwarten und Seife essen13


Die gute Nachricht ist: Männer mit Potenzproblemen, die sich nicht mit diesen blauen Tabletten abfüllen wollen, die ja voller Chemie sind, sondern ein natürliches Dopingmittel bevorzugen (und die Natur ist vollgestopft mit Bio)... weiter




Leserforum: Cannabis, Kulturschätze, Green Economy


Legalisierung von Cannabis birgt große Gefahren Haben es die User schon aufs politische Parkett getrieben, so sollten doch einige statistische Fakten zur sorgfältigen Abwägung und Verantwortlichkeit veranlassen... weiter

Die Gefahren von Cannabis bereiten vielen Bürgern Sorgen. - © Foto: epa/Abir Sultan



Silvia Jura

Bolivarische Diktatur oder Playboy-Hochburg?


Der erste Wahlgang in Brasilien war voller Überraschungen, brachte ein rechts-konservatives Parlament, Millionen Vorzugsstimmen für Politclowns und evangelikale Pastoren sowie das Aus für die hochgepuschte Kandidatin Marina da Silva... weiter

Silvia Jura ist Kultur- und Sozialanthropologin und Brasilien-Expertin. Sie arbeitet im Kultur- und Sozialbereich als Vortragende, Konzeptionistin und Koordinatorin, zuletzt im Rahmen der "Initiative Nosso Jogo" (www.silvias.net, www.globalista.net).



zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Terror wirkt
  2. Resultat eines Faulheit-Anfalls
  3. Französischer Selbstmord
  4. Abwarten und Seife essen
  5. Die in der Sandkiste sitzen
Meistkommentiert
  1. Ausländerfeindliche Postings in fehlerhaftem Deutsch
  2. Putins Schwäche
  3. Neu denken - gar nicht leicht
  4. Die Börsen-Story
  5. Parteibücher raus aus den Schulen, Erneuerung rein

Werbung



Wien-Blog

Ein Genie im Rahmen

20130517joshuabell - © Sony, Chris Christodoulou Den edelsten Geigenklang, den Wien am Donnerstagabend zu bieten hatte, erheischten vermutlich die Ohren im Wiener Konzerthaus... weiter




Jüdisch leben

Jiddischkeit stärken

20141024chall - © Foto: Wikimedia/Yoninah Für observante Juden ist jeder Samstag ein Ruhetag: mit Sonnenuntergang beginnt Freitag Abend der Schabbat, der Samstag Abend ebenfalls mit... weiter




Musik-Blogothek

Am Tod vorbeigeschrammt

20141009nde - © Screenshot Youtube, Bernadette Keys Er war bei allen stilprägenden Bands dabei: Swell Maps, Birthday Party, Crime & the City Solution, Nick Cave & The Bad Seeds oder bei den Einstürzende... weiter




Fahrrad-Regenkleidung

Socken ausgewrungen, Regenkleidung: Buhh!

 - © www.drahtesel.or.at Mindestens ein Mal im Jahr erwischt mich ein profunder Wolkenbruch. Dieser hier schlägt Freitag, 11 Uhr vom leichten Tröpfeln in einen erstaunlich... weiter




In 100 Tagen um die Welt

45. Ein Geständnis

20130530_weltreiseblog - © Schediwy Liebe Leser unseres Weltreiseblogs: Wir geben es zu - wir waren unter Pseudonym unterwegs. Aber nun sind wir ja gut zurück, nun sagen wir offen... weiter




Humanae vitae

Eine Spaltung, die nicht bleiben darf

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Autor mehrerer Bücher (zuletzt mit Josef Bruckmoser "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert"). An eine Schlagzeile einer englischen Zeitung im Sommer 1968 - ich war erstmals in England - kann ich mich noch genau erinnern... weiter




Sexualität

Der Zusammenhang zwischen Essen und Sex

Berlin. Nervenzellen im Gehirn, welche die Sexualität steuern, können nach einer neuen Studie auch das Körpergewicht beeinflussen... weiter






Jessica Hausner (links) mit ihren Darstellern Christian Friedel und Birte Schnöink eröffneten die Viennale mit dem Todessehnsuchtsdrama "Amour Fou", in dem Heinrich von Kleist gemeinsam mit seiner Partnerin seinen Doppelselbstmord plant.

24.10.2014 - BesucherInnen sitzen im Inneren der Skulptur "We're Frying Out Here" von Künstler Andrew Hankin beim "Sculpture By The Sea"-Festival in Sydney, Australien. Die Nacktmulle haben Nachwuchs.Am 21. August sind vier Jungtiere zur Welt gekommen. Die Tiere, die dem Kindchenschema so wenig entsprechen, leben im Wüstenhaus in einem 70 Meter langen Höhlenlabyrinth.

Die kanadischen Einsatzkräfte suchten am Mittwoch nach weiteren Mittätern. Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Werbung