Meinungen

Veronika Eschbacher

Stochern im Nebel


Gut, werden manche in Kiew sagen, es war einen Versuch wert. Die vergangenen Tage über sinnierte man in der ukrainischen Hauptstadt, wie man den Separatisten im Osten am besten beikommen kann. Schließlich fasste die Übergangsregierung - bereits unter... weiter




Christoph Irrgeher

Mitbringsel, die Ärger machen


Da hat Alexander Pereira noch nicht einmal Platz auf dem neuen Chefsessel genommen, schon geistert ein Wort durch die Medien: Rücktritt. Nein, das ist jetzt kein Rückblick auf den Start des Intendanten in Salzburg... weiter




Christian Mayr

Jamaika im Dopingsumpf


"No woman, no cry", sang dereinst Jamaikas Reggae-Legende Bob Marley. Ausgeweint hat es sich fürs Erste auch für Frau Veronica Campbell-Brown, eine der größten Sportlerinnen in der Geschichte der Karibik-Insel... weiter




Reinhard Göweil

Europas Verteidigung3


Der heutige Ukraine-Gipfel könnte zu spät kommen. Ob das Land überhaupt noch zu retten ist, sei dahingestellt, die Destabilisierungsstrategie des russischen Präsidenten Wladimir Putin geht immer noch auf... weiter

Reinhard Göweil



Stefan Haderer

Diplomatie sollte langsam wieder gefragt sein4


Nicht nur auf militärischer, sondern vor allem auf diplomatischer Ebene ist der Konflikt mit Russland nach den Ausschreitungen in der Ostukraine eskaliert. Neben den USA übte sich auch Tschechien in einer noch nie dagewesenen Kampfrhetorik... weiter




Leserforum: Familiensplitting, Kriegsgefahr, Steuerlast


Steuermodell Familiensplitting bringt mehr Wohlstand Bei jedem Antrag um Zuschüsse oder Beihilfen wird das Familieneinkommen als Entscheidungsgrundlage herangezogen. Geht es um die Besteuerung von Einkünften, dann wird die einzelne Person bewertet... weiter

Ein sorgloses Familienleben braucht als Grundlage ein sicheres Einkommen. - © Foto: dpa/Patrick Seeger



Thomas Seifert

Narendra Modi: verehrt, verhasst2


Delhi/Wien. Ein Mal Philippinen. Das ist der Unterschied in der Zahl der Wahlberechtigten zwischen den Lok-Sabha-Wahlen (Parlamentswahlen) 2009 und den derzeit stattfindenden Wahlen. 2009 waren 714 Millionen Inderinnen und Inder wahlberechtigt... weiter

Narendra Modi wird als möglicher nächster Premierminister Indiens gehandelt. Doch der Hindu-Nationalist ist umstritten. - © epa/Jagadeesh NV



Walter Hämmerle

Was Parteien von Banken unterscheiden sollte


Wären Parteien Banken, ihr risikoscheues Gebaren müsste nachgerade als vorbildhaft gelobt werden. Das Problem ist nur: Parteien sind keine Banken - und genau deshalb ist ihr mangelnder Mut, ihre schlotternden Knie... weiter




Reinhard Göweil

Schritt 12


570 gegen 88. Das Abstimmungsergebnis im Europaparlament für die Bankenunion war glasklar - auch ein wenig der bevorstehenden Wahl wegen. Bankenrettungen kommen beim Bürger europaweit nicht mehr so gut... weiter

Reinhard Göweil



Bernadette Grohmann-Németh

Ärztearbeitszeit - heiße Kartoffel oder Generationenkonflikt?16


Es ist offiziell: Die Ärztearbeitszeiten in Wiener Spitälern müssen geregelt werden, sonst droht eine Klage der EU. Laut dem österreichischen Gesetz sind Ärzten bis zu 72 Stunden durchgehender Dienst pro Woche erlaubt; in der EU nur 48 Stunden... weiter

Bernadette Grohmann-Németh ist Ärztin für Allgemeinmedizin, Journalistin und Autorin des Buches "Elmedin und der Zaubertukan" über kranke Kinder im Spital.



zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Europas Verteidigung
  2. Ärztearbeitszeit - heiße Kartoffel oder Generationenkonflikt?
  3. Diplomatie sollte langsam wieder gefragt sein
  4. Narendra Modi: verehrt, verhasst
  5. Stochern im Nebel
Meistkommentiert
  1. Warum wird Amerika gar so gehasst?
  2. Budgetsanierung
  3. Steuerlast-Esel
  4. Vandalia
  5. Reden ist Silber, Tun ist Gold

Werbung



Wien-Blog

Ein Genie im Rahmen

20130517joshuabell - © Sony, Chris Christodoulou Den edelsten Geigenklang, den Wien am Donnerstagabend zu bieten hatte, erheischten vermutlich die Ohren im Wiener Konzerthaus... weiter




Jüdisch leben

Dilemma

20140411_Matzot - © Alexia Weiss Am Montag Abend beginnt die Pessachwoche – und obwohl ich ja keinen koscheren Haushalt führe, zu Pessach gibt es auch bei uns Matzot... weiter




Pop-Mottenkiste

Der Soul-Man und der King

20140402sammoore - © APAweb / AP, The Arizona Republic, Rob Schumacher Einer der letzten großen Soul-Sänger der 60er Jahre bringt sich überraschend mit einer neuen Single ins Gespräch. Sam Moore... weiter




Fahrrad

Feines Wochenende mit dem Argus Bike Festival

Der April zeigte sich gnädig beim Argus Bike Festival am vergangenen Wochende: Mehr als 100.000 Besucher, teilt der Veranstalter mit... weiter




In 100 Tagen um die Welt

45. Ein Geständnis

20130530_weltreiseblog - © Schediwy Liebe Leser unseres Weltreiseblogs: Wir geben es zu - wir waren unter Pseudonym unterwegs. Aber nun sind wir ja gut zurück, nun sagen wir offen... weiter




Todesgrenze

Wo Lampedusa Nogales heißt

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Buchautor. 2013 erschien sein mit Josef Bruckmoser verfasstes Buch "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert". Das Reichen der Kommunion durch Schlitze zwischen Stahllatten eines Grenzzauns - diese außergewöhnliche Situation erlebten jüngst Bischöfe und... weiter




Sexualität

Der Zusammenhang zwischen Essen und Sex

20130719pen - © APAweb/EPA/EVERETT KENNEDY BROWN Berlin. Nervenzellen im Gehirn, welche die Sexualität steuern, können nach einer neuen Studie auch das Körpergewicht beeinflussen... weiter






Eine Fähre mit 459 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken.

16.04.2014: Die Statue Imperia in Konstanz am Bodensee (Baden-Württemberg). Sie erinnert satirisch an das Konzil von Konstanz (1414-1418). Das Konstanzer Konzil jährt sich zum 600. Mal - dieses Jubiläum wird von Ende April an ganze fünf Jahre lang in der Stadt am Bodensee gefeiert. Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich erneut zu. Hier eine Barrikade der pro-russische Seperatisten vor dem Parlament in Slovyansk.

Die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), der auch die SPÖ angehört, kürte ihren Spitzenkandidaten am 1. März in Rom:
<span style="font-weight: bold;">Martin Schulz</span>: Der 58-jährige Deutsche gilt als wortgewandt, streitlustig, ehrgeizig. 2004 übernahm der gelernte Buchhändler den Fraktionsvorsitz der Sozialisten, 2012 wurde er Präsident des Europaparlaments. Schulz ist verheiratet und hat zwei Kinder. Migranten, die ihre Flucht aus Honduras mit dem Verlust von Extremitäten bezahlten. Den Zug, mit dem sie in die USA gelangen, bezeichnen sie als "La Bestia" (Die Bestie), da es hier oft zu bestialisichen Übergriffen an Einwanderern kommt.

Werbung