Meinungen

Karl Aiginger

Europa ohne Populismus1


Die Menschen in Europa erwarten ein besseres Leben, doch die Rahmenbedingungen werden schwieriger: Der Klimawandel, politische und wirtschaftliche Instabilitäten, Migrationsströme und neue Technologien gefährden die Wohlfahrt oder tragen zumindest zu... weiter




Heinz Kienzl

Dem Volk "aufs Maul schauen"1


Auch die Politik hat ihre Moden. Wenn ein Politiker sich besonders volksverbunden geben oder den Wutbürgern nach dem Mund reden will, macht er keine Vorschläge zur Zukunftsgestaltung, sondern fordert ein Referendum... weiter

Heinz Kienzl war Generaldirektor und 1. Vizepräsident der Oesterreichischen Nationalbank und ist Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.



Reinhard Göweil

Selbstverwaltung ist gut21


Was einfach da ist, wird irgendwann selbstverständlich. So geht es in Österreich den Sozialversicherungen. Was einfach da ist, darüber wird in Österreich gerne gemotschkert, oftmals zu Unrecht. Faktum ist... weiter

Chefredakteur Reinhard Göweil.



Christian Mayr

Denn sie wissen nicht, was sie tun7


Den Super G abzuschaffen, ist alles andere als super gedacht. Da sind sich so ziemlich alle einig, die etwas vom Ski-Rennsport verstehen - alle, bis auf einen zumindest. Denn FIS-Renndirektor Markus Waldner hat den Super Giant (also schnellen... weiter




Christina Böck

Nicht zum Schämen - noch nicht2


Auch schon wieder ein paar Jahre her, dass Dokumentarfilmer Michael Moore seinen Oscar mit den Worten "Schämen Sie sich, Mister Bush!" entgegennahm. Bei der heurigen Oscar-Gala waren die Erwartungen hoch: Würden die Preisträger sich mit politischen... weiter




Marion Christa Nickel

500 Jahre Reformation1


Mit der Veröffentlichung seiner 95 Thesen gegen den Ablasshandel gab Martin Luther 1517 die Initialzündung für die Reformation. Zum 500-Jahr-Jubiläum erinnert das Wien Museum daran, dass selbst Wien für einige Jahrzehnte eine mehrheitlich... weiter




Matthias G. Bernold

Grüßen wie Trump18


Zu den elementaren menschlichen Verhaltensweisen gehört das Grüßen. Wie alle großen Rituale unterliegt es jedoch beträchtlichen kulturellen Unterschieden - und modischen Schwankungen. Wir wissen, dass das Grüßen nicht nur den Sinn verfolgt... weiter

Matthias G.Bernold, geboren 1975, lebt als Journalist in Wien



Isolde Charim

1917, die Februarrevolution und die Nostalgie6


Fast auf den Tag genau vor hundert Jahren begann die Februarrevolution – am 23. II. 1917 in Petrograd. Es war dies noch nicht die "große", die Oktoberrevolution. Diese sollte erst ein halbes Jahr später stattfinden... weiter

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny



Christina Böck

Heldinnen, selbstverständlich9


Wäre man böse, könnte man sagen, mit der Oscar-Nominierung des Films "Moonlight" hat die Academy eine ausgefuchste Wahl getroffen. Hat sie doch mit einem Schlag fast alle Kritiker milde gestimmt - denn die Hauptfigur ist ein Schwarzer und noch dazu... weiter




Severin Groebner

Im Namen der Realität12


In solch wirren Zeiten, in denen zu leben wir das fragwürdige Glück haben, ist ein vernünftiger Vorschlag eine Seltenheit. Dabei ist es nicht so, dass nicht führende Hitzköpfe beziehungsweise hitzköpfige Führer täglich mit neuen Meldungen aufhorchen... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist. Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" ist als CD und DVD im Label "EinLächeln"erschienen. www.severin-groebner.de



zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Britanniens Brexit-Baisse
  2. Mitarbeiterabbau ist Vergangenheit
  3. Eine positive Zukunft Europas statt Nationalstaaterei
  4. Zwei Milliarden Euro zu vergeben
  5. Sinnlos wie ein Kropf
Meistkommentiert
  1. Wahnsinn mit Methode
  2. Verrohung der Sprache
  3. Nationalstaat als Übel
  4. Wann ist Integration "gelungen"?
  5. Verpuffte politische Energie

Werbung



Jüdisch leben

Fort damit!

Die traditionelle Challa kommt zu Pessach nicht auf den Tisch - sie ist Chometz und muss vor Beginn des Festes aufgegessen werden. - © Alexia Weiss Pessach wirft seine Schatten voraus und dieser Schatten heißt: Putzen. Nach und nach muss alles Gesäuerte (Chometz) im Vorratsschrank aufgegessen und... weiter




Musik-Blogothek

Thelonious Monks gefährliche Liebschaften

20170324monk - © Von Mallory1180 - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56138328 Er wird oft und gerne kritisiert. Am Record Store Day werfe die  Musikindustrie alles auf den Markt was geht, heißt es... weiter




Freitritt

Mehr Lastenräder gewünscht? Dann tut halt was!

Die großen Zustellunternehmen kombinieren immer öfter Mikro-Verteilzentren in den Grätzeln mit E-Lastenrädern - © UPS Endlich Zeit, einen kleinen Rückblick auf die Cycle Logistics Konferenz zu verfassen. Fazit: Erstaunliche Visionen... weiter