Alexander Dworzak

Blockstarre2


Stockholm/Wien. Nur 60 Tage liegen für den schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven zwischen Siegestaumel und Absturz. Am 3. Oktober wurde der Sozialdemokrat als Premier angelobt, nachdem der bisherige Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt mit seiner bürgerlichen Vier-Parteien-Regierung bei der Wahl im September eine Schlappe erlitten hatte... weiter

Nur ein Premier regierte Schweden kürzer als der derzeitige Ministerpräsident Stefan Löfven. - © epa/Lundahl



Walter Hämmerle

Das N-Wort ist eine leere Drohung5


Wien. Über manche Dinge sollte man in der Politik besser nicht reden. Es sei denn, man strebt sie tatsächlich an. Aber auch da ist es in den allermeisten Fällen zielführender, sie einfach zu tun, als lange darüber zu schwadronieren. Die Drohung mit Neuwahlen ist etwa ein solcher Fall. Das N-Wort ist in Österreich noch immer und zu jeder Zeit... weiter




Clemens Neuhold

Die Krise zieht nicht mehr8


Österreich hat die Krise am besten überwunden. Das ist das rote Mantra seit 2008. Und es war nicht unberechtigt mit Blick auf die internationalen Vergleichs-Statistiken. Niedrigste Arbeitslosigkeit, steigende Schulden ja, aber nicht explosiv, mehr neue Investitionen als in anderen Ländern. Dass sich Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann das... weiter




Kein neues Wahlrecht2


Wien. (rös) Die Gerüchte vom Juni, dass die SPÖ einen Koalitionsbruch mit den Grünen riskieren würde, nur um das mehrheitsfördernde Wahlrecht zu behalten, könnten wahr werden - nur dass das Ganze noch viel einfacher für die SPÖ gehen könnte, nämlich ohne einen Koalitionsbruch: Wie SPÖ-Klubchef Rudolf Schicker und sein grünes Pendant David Ellensohn... weiter




Gerhard Lechner

Nicht das Jahr Putins6


2013 war das Jahr des Wladimir Putin: Dass NSA-Aufdecker Edward Snowden ausgerechnet in Moskau Schutz suchte, konnte der russische Präsident sich ebenso gutschreiben wie den Umstand, dass er in letzter Minute einen Luftangriff des Westens auf den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad verhinderte. Als es Putin Ende 2013 auch noch gelang... weiter




Walter Hämmerle

Herbstgefühle


Der Abgang war spektakulär, ein Paukenschlag, und seitdem herrscht Schweigen. Gut möglich also, dass die neugierigsten Blicke an diesem Samstagvormittag, wenn die ÖVP in Wien Donaustadt Reinhold Mitterlehner endlich auch formell auf ihren Schild hebt, nicht dem Neuen gelten, der ohnehin schon seit dem 31... weiter

Werken gemeinsam am "Evolutions"-Prozess der ÖVP: Reinhold Mitterlehner und Generalsekretär Gernot Blümel. - © photonews.at/Georges Schneider



Gerhard Lechner

Weiter Weg nach Westen2


Wie immer das Votum in der Ukraine am Sonntag ausgehen wird - eines dürfte klar sein: Die Parlamentswahl 2014 wird sich von den Urnengängen seit der Unabhängigkeit 1991 komplett unterscheiden. Der Aufstand auf dem Maidan, vor allem aber der Konflikt mit Russland im Zuge der Kämpfe in der Ostukraine hat das gespaltene Land verändert... weiter




zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Nicht das Jahr Putins
  2. "Dass es einer Sau graust"
  3. Im Spinnennetz der Kriegslogik
  4. Herbstgefühle
  5. Blockstarre
Meistkommentiert
  1. Kein neues Wahlrecht
  2. Eine schwierige Suche
  3. Kein Friede nach dem Sieg
  4. Im Spinnennetz der Kriegslogik
  5. Weiter Weg nach Westen

Werbung




21. 12. 2014: Die indonesische Marine sprengt Fischerboote aus Papua Neu-Guinea. Laut einem Regierungserlaß werden alle ausländischen Fischerboote zerstört, die in indonesischen Hoheitsgewässern aufgebracht werden.

Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

Werbung