Heiner Boberski

Mutig, geradlinig, authentisch


"Wir waren arm, hatten aber immer etwas zum Essen." Mit Erinnerungen an seine Kindheit und Jugend in Vorarlberg leitet Bischof Erwin Kräutler seinen Vortrag zum Thema "Leben mit den Armen - Kampf für Gerechtigkeit" ein. "Richtig habe ich die Armut erst in Südamerika kennengelernt", erzählt er seinen Zuhörern im vollen Saal des Wiener... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Autor mehrerer Bücher (zuletzt mit Josef Bruckmoser "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert").



Matthias G. Bernold

Online-Foren für Radfahrer42


Warum die aktuelle Rechtslage immer noch viel zu vorteilhaft für Kfz-Lenker ist und warum dies so schnell wie möglich geändert gehört. weiter

Freitritt - Der Radblog der "Wiener Zeitung". - © Wiener Zeitung



Alexia Weiss

Jiddischkeit stärken4


Für observante Juden ist jeder Samstag ein Ruhetag: mit Sonnenuntergang beginnt Freitag Abend der Schabbat, der Samstag Abend ebenfalls mit Sonnenuntergang wieder endet. Während dieser 24 Stunden wird keine Arbeit verrichtet – das inkludiert auch den Gebrauch elektronischer Geräte oder das Verwenden von Geld, sprich: das Einkaufen... weiter

Challot sind die zopfförmigen Brote, die traditionell am Schabbat gegessen werden. Man kann sie in der koscheren Bäckerei kaufen – viele Frauen backen sie allerdings selbst, wobei die Rezepte variieren, denn man kann sie mit und ohne Eiern und aus verschiedenen Mehlsorten zubereiten. - © Foto: Wikimedia/Yoninah



Matthias G. Bernold

Socken ausgewrungen, Regenkleidung: Buhh!5


Im heutigen Wolkenbruch bis auf die Knochen nass geworden. Meine Regenkleidung: Total versagt. Wieder einmal hat sie mich nicht erinnert und ist im Kasten geblieben... weiter

 - © <a href="http://www.drahtesel.or.at" target="_blank">www.drahtesel.or.at</a>



Alexia Weiss

Hohle Phrasen4


Es ist Mitte Oktober und es trudeln nach und nach die Einladungen für Gedenkveranstaltungen ein – der November naht und damit die Erinnerung an die Pogrome der Nationalsozialisten, das Brennen der Synagogen in Wien. Hier hat der Stadttempel in der Seitenstettengasse als einziges jüdisches Gotteshaus die NS-Zeit überstanden... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Stanislav Jenis



Matthias G. Bernold

Vom "Gehzeug" zum "Fahrzeug"9


Die lettische Gruppe "Lets bike it" greift Hermann Knoflachers Idee vom  "Gehzeug" auf und adaptiert sie für die Verwendung mittels Fahrrad. weiter




Matthias G. Bernold

"Milliardenstadt" im Brunnen vor der Karlskirche5


Nach Monaten der Planung wird derzeit das Projekt "Die Milliardenstadt" im Brunnen vor der Karlskirche verwirklicht. Am Mittwoch, den 15. Oktober 2014, ist die offizielle Eröffnung. weiter

 - © <a href="http://www.milliardenstadt.at" target="_blank">www.milliardenstadt.at</a>



Alexia Weiss

Selbstentäußerung3


Von "Selbstentäußerung" sprach vor vielen Jahren eine Kollegin in einer Kulturredaktion, in der ich damals tätig war, und es ging dabei um Mühl und seine Kommune. "Selbstentäußerung", diesem Begriff begegnet man öfter, wenn man dann zu Mühls Praktiken nachliest und ich fand es immer abstoßend, dieses Wort... weiter

In "Der jüdische Patient" ist Polak selbst der, von Depressionen geplagte, Patient. - © Gerald von Foris



Matthias G. Bernold

"Auto hat als Symbol der Freiheit ausgedient"14


Ein spannender Artikel im US-amerikanischen Wirtschafts-Magazin "Fast Company" befasst sich mit der Frage, warum die Generation Millennium immer weniger Freude daran hat, mit dem Auto zu fahren oder Autos zu kaufen. weiter

 - © <a href="http://www.fastcompany.com/" target="_blank">www.fastcompany.com/</a>



Matthias G. Bernold

Radkultur mit Critical Mass, Tweed Ride und Filmnacht6


Um das Radfahren im Spiegel von Kunst und Kultur geht es beim Radkult-Festival vom 17. bis zum 19. Oktober in Wien. weiter

Einer der Höhepunkte des Radkult-Wochenendes: Der Tweed Ride. - © Bernold



zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die nächsten Schritte auf dem Weg zu einem reformierten Europa
  2. Warten auf den großen Gegenschlag
  3. Die in der Sandkiste sitzen
  4. Strafe, wem Strafe gebührt
  5. Ein Brief aus Kasachstan
Meistkommentiert
  1. Wer wird die nächste Miss Hitler?
  2. Nur fünf Monate bis zur Sommerzeit
  3. Gleiches Recht für gleiches Unrecht
  4. Unbedingter Wille zur Entwürdigung
  5. Nur zu strafen ist zu wenig

Werbung




Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

30.10.2014: Wissenschafter haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur "Unterwelt" der Teotihuacan-Kultur entdeckt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel. Im Mozarthaus in der Domgasse 5 in der Wiener Innenstadt befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Wolfgang Amadeus Mozarts, in der er von 1784 bis 1787 lebte. Hier komponierte er  auch auf seinem Clavichord, das dort erstmals seit dem 18. Jahrhundert für zwei Wochen wieder in Wien zu sehen sein ist.

Werbung