Alexia Weiss

Waldheim4


Die "Waldheim-Jahre": sie sind zum Synonym geworden für einen Paradigmenwechsel, der in Österreich stattgefunden hat. Ohne diese Diskussionen in den 1980er Jahren hätte sich das Land wahrscheinlich weiter nicht vom Status als erstes Opfer Hitlers abgekehrt. Ohne sie hätte es die denkwürdige Rede des damaligen Kanzlers Franz Vranitzky wohl nicht... weiter

Der derzeitige Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder (1.v.l.), Ariel Muzicant (Mitte) und der amtierende IKG-Präsident Oskar Deutsch (1.v.r.) bei einer Veranstaltung im Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) in Wien. - © Alexia Weiss



Alexia Weiss

Schwarze Hüte, helle Hüte9


Derzeit machen in jüdischen orthodoxen Kreisen historische Filmaufnahmen die Runde, die inzwischen auch auf Youtube veröffentlicht wurden. Sie zeigen ein Treffen von Vertretern der Orthodoxie aus aller Welt aus dem Jahr 1923. Stattgefunden hat diese Zusammenkunft in Wien – in der Zirkusgasse. Im Hintergrund immer wieder sichtbar: das damalige ... weiter




Alexia Weiss

Gespiegelt2


Seit voriger Woche präsentiert sich das "Mahnmal gegen Krieg und Faschismus" des österreichischen Bildhauers Alfred Hrdlicka am Albertinaplatz um eine Dimension erweitert: Die jüdische Filmemacherin Ruth Beckermann fügte zwei Bildschirme hinzu, auf denen in Endlosschleife Filmaufnahmen aus 1938 zu sehen sind, als Wiener Passanten eine, wie man sagt... weiter

Die Installation von Ruth Beckermann am Albertinaplatz richtet sich in erster Linie nicht an Touristen, sondern an die Wiener, die Österreicher. - © Stanislav Jenis



Gerald Schmickl aus Köln

Sagenhaftes Doppel7


Nein, obszön sei seine Übersetzung nicht, wehrt sich Raoul Schrott noch vor Beginn seiner Lesung, über die Zuschreibung, die LitCologne-Geschäftsführer Labonté bei der Vorstellung des Tiroler Dichters über dessen "Ilias"-Übertragung vorschlägt: Nein, nicht obszön, sondern "vollmundig". Dies gilt dann wohl auch für die neueste Übersetzung... weiter

Michael Köhlmeier klein und groß bei seinen fabelhaften Erzählungen über kleine und große Zwiste in der griechischen Götterwelt. - © WZ / Gerald Schmickl



Gerald Schmickl aus Köln

Keine Angst vor Blockflöten!6


Das Wunderbare an der LitCologne ist ja, dass sie ihr Programm nicht auf 08/15-Lesungen beschränkt (so aufregend auch die manchmal sein können), sondern die Präsentationsformen und Inszenierungsarten von Literatur kreativ erweitert. So gibt es im Rahmen des auch heuer wieder durchwegs ausverkauften 10-tägigen Festivals nicht nur zahlreiche... weiter

Aus der Steinzeit des Radios: Ein Türenkasten und andere Requisiten für ein Live-Hörspiel. - © WZ / Gerald Schmickl



cra

Die Booking-Blase2


"Die Clubkultur ändert sich, und es ist höchste Zeit, dass wir uns auch ändern", sagt Hennes Weiss, einer der beiden Geschäftsführer der Wiener Pratersauna. Im Interview mit "Noisey" spricht er über Promoschlachten, überteuerte Stars, Imageschäden und betont, dass "das System aus unserem Standpunkt heraus rückzubeeinflussen"... weiter

Ein Club in Berlin. - © Wikicommons  gemeinfrei,  CC BY-SA 3.0,



Gerald Schmickl aus Köln

Unheroische Helden8


Auf die Frage, warum er seinem existenziell arg gebeutelten Helden nicht die Verheißungen der Religion vergönne, schaut Robert Seethaler flehentlich nach oben und hebt die Arme Richtung Kirchendach. Ach, er wisse gar nicht, sagt der aus Wien stammende Autor, wie viele Menschen hier, in dieser protestantischen Kirche... weiter

Robert Seethaler bei seinem Auftritt in der Kölner Kulturkirche (oben am Screen und unten zwischen Moderatorin Bettina Böttinger, links, und Hanns Zischler, rechts).  - © WZ / Gerald Schmickl



Walter Klier

Das reizvolle Gegenteil von Raunen2


Die raunenden Beschwörer des Imperfekts: So hat Thomas Mann die Erzähler genannt - ein äußerst beliebtes Zitat (immerhin 8920 Google-Einträge!), schon weil es so schön ins Poetische, ins Uneindeutige, auch ein wenig Schwafelige hinüberdriftet. Da lässt sich dann lange und trefflich, man ist versucht zu sagen nachhaltig darüber philosophieren... weiter




Alexia Weiss

Pessach-Vorbereitungen5


Auf Facebook kam mir heute Früh ein vordergründig witziges Foto unter: vier orthodoxe Kinder sitzen da in vier Kartons und essen. Betitelt wurde dieses ganz spezielle Setting mit "Feeding the kids before Pesach". Auf den zweiten Blick finde ich das Bild dann doch ein wenig befremdlich: für mich persönlich haben immer die Bedürfnisse des Kindes... weiter

Jedes Jahr vor Pessach sind manchen jüdischen Zeitungen aber auch Prospekte beigelegt, die Pessach-Artikel promoten. - © Foto: Alexia Weiss



Alexia Weiss

Maskerade4


Diese Woche feierten Juden weltweit Purim, ein Fest, das ein bisschen an Fasching erinnert, vor allem deshalb, da man sich verkleidet und auch gerne ein Gläschen zu viel trinkt. Ausgelassenheit ist an diesem Feiertag geradezu Pflicht, erinnert man sich doch an ein versuchtes, aber vereiteltes Pogrom im alten Persien... weiter




zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mediale Leichenfledderei
  2. Gebt Helene noch eine Chance!
  3. Die Angst vor der Polizei
  4. Nicht alle Museen haben Dinosaurier
  5. Der globale Passwort-Hort
Meistkommentiert
  1. Mediale Leichenfledderei
  2. Die Angst vor der Polizei
  3. Ja zur Transparenz - aber erst nach dem Erwischtwerden
  4. Häupl hat recht
  5. Wo bleibt der Weltuntergang?

Werbung



Werbung