Francesco Campagner

Selbstmord im Sommer der Liebe1


Wenn ein Song bewirkt, dass ein renommierter Musik-Kritiker einen Auto-Unfall erleidet oder der bekannteste Protestsänger der 60er Jahre eine Persiflage darauf komponiert, dann muss es sich um etwas Besonderes handeln. Dennoch ist Bobbie Gentrys "Ode To Billie Joe" in Europa ziemlich unbekannt geblieben... weiter

Auf einer Brücke über den Tallahatchie-Fluss Bridge in Mississippi spielt sich ein Südstaaten-Drama ab. - © CC BY-SA 3.0, Gary Bridgman



Matthias G. Bernold

Veloce erweitert Flotte um E-Cargobikes4


Nach erfolgreichem Abschluss der Testphase will Veloce-Boss Paul Brandstätter ab 2015 seinen Fuhrpark um E-Cargobikes erweitern.
weiter

 - © <a href="http://www.veloce.at" target="_blank">www.veloce.at</a>



Matthias van Baaren

Carlsen bleibt Weltmeister9


Am späten Abend des 22. Novembers 2013 kam es im gediegenen Luxus Hotel Hyatt Regency im indischen Chennai zu tumultartigen Szenen. Eine Schar aufgekratzter Norweger warf gerade einen jungen Mann, inklusive Hemd und Hose in den nächtlichen Hotel-Pool. Doch der wehrte sich kaum. Der junge Mann war Magnus Carlsen und hatte sich soeben nach einem... weiter

Der neue Weltmeister reckte im klatschnassen Anzug seine Arme gen Sternenhimmel und stieß einen Freudenschrei aus. - © APAweb/AP, Artur Lebdev



Matthias van Baaren

Ein Remis, so gut wie ein Sieg8


Sotchi. Wer heute in der norditalienischen Region Emilia-Romagna den kleinen Fluss Rubikon quert, dem sollte nichts passieren. Doch dies war nicht immer so. Man sieht dem unscheinbaren Gewässer, das südlich von Ravenna in die Adria mündet, die historische Bedeutung nicht an. Bekanntheit erlangte der Rubikon während des römischen Bürgerkriegs... weiter

Magnus Carlsen war nicht zu überraschen: Die 10. Partie endete remis. - © APAweb / EPA, Yevgeny Reutov



Matthias van Baaren

Die Müdigkeit, ein Schachzug?9


"Ich weiß nicht, in welcher Geschwindigkeit sie ihren Kaffee trinken?" Das war am Donnerstag die erste Antwort, die Magnus Carlsen bei der Pressekonferenz, die immer direkt im Anschluss an das Spiel stattfindet, von sich gab. In seiner typisch lethargisch-trotzigen Art war es die Replik auf die Eingangsfrage der Moderatorin, die meinte... weiter

Er ist ein Berliner, zumindest auf dem Schachbrett: Anand spielt gerne die Berliner Verteidigung. - © APAweb / AP, Artur Lebedev



Alexia Weiss

Nachrichtenlage5


Die Nachrichtenlage ist dieser Tage wieder schwer verdaulich: in Antwerpen wurde am vergangenen Wochenende ein als orthodox erkennbarer Jude auf dem Weg zur Synagoge mit einem Messer in den Hals gestochen. In Jerusalem wurden gestern Betende in einer Synagoge ermordet, andere schwer verletzt. Die Täter setzten zunächst Äxte und Messer ein... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Stanislav Jenis



Matthias van Baaren

Carlsens Konter8


Sochi. "Vishy" ist zwar seit letztem Jahr nicht mehr amtierender Weltmeister und es sind auch schon ein paar Tage vergangen, seitdem er die Weltrangliste angeführt hat. Doch ein Superlativ wird Viswanathan Anand immer noch gerne zugeschrieben. Nämlich einer der Besten, wenn nicht der Beste zu sein, wenn es um die Eröffnungsvorbereitung geht... weiter

Sein Ruf ist eher der eines schlampigen Genies, aber auch Magnus Carlsen versteht sich auf penible Eröffnungsvorbereitung. - © APAweb / EPA, Yevgeny Reutov



Matthias van Baaren

Remis!5


Sochi. Ein Ruhetag bei einer Schachweltmeisterschaft wird von den Spielern auf die unterschiedliche Arten genutzt: Ausschlafen, erholen, für das nächste Spiel vorbereiten, abschalten, neu motivieren. Von allem etwas und von der Spiel-Vorbereitung meist etwas mehr. Schachspieler sind diesbezüglich sehr unterschiedlich und es gibt kein... weiter

Der Inder Viswanathan Anand hat es geschafft. Remis gegen den Weltmeister Carlsen. - © APa web / epa, Yevgeny Reutov



Matthias van Baaren

Ein Geschenk, das nicht angenommen wurde5


Sochi. Während die besten Fußballer Russlands derzeit in Wien weilen, sitzen sich, nach wie vor, zwei der weltbesten Schachspieler in Russland gegenüber. Eine Woche nach Beginn der Schach-WM stand am Samstag die sechste Partie am Programm. Der ärgste Feind der Kartoffel ist ein Algenpilz mit dem klangvollen Namen Phytophthora infestans... weiter

"Pure Panik": Weltmeister Magnus Carlsen patzte, gewann aber trotzdem. - © APAweb / EPA, Yevgeny Reutov



Matthias van Baaren

Wetten auf die Eröffnung10


Sochi. Ein Drittel der Distanz liegt hinter den Spielern. Das bedeutet noch zwei Partien, und die erste Hälfte der Schach-WM in Sotschi ist Geschichte. Und es ist tatsächlich eine spannende Geschichte, die momentan an der "Kaukasischen Riviera" geschrieben wird. Dass man sich der Halbzeit nähert, bedeutet aber auch... weiter

Zwischen den Zügen gehen die Kontrahenten spazieren, wenn es die Stellung auf dem Brett erlaubt. - © APAweb / AP Photo, Artur Lebedev



zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Google kann doch nicht hellsehen
  2. Zieht euch etwas an, Mädels!
  3. Sport ist Mord
  4. "Frankreich ist ein Steuerparadies"
  5. Die Österreich-Blase
Meistkommentiert
  1. Fritz lernt nur einen Gott kennen
  2. Die Österreich-Blase
  3. Freud hätte Politologe werden sollen
  4. Kunst und Medien haben keine Zeit
  5. Mit viel Gebrüll, aber ohne Inhalt

Werbung




Der Act der die Carsonys nach Las Vegas katapultierte: Karls einarmiger Handstand in schwindelnder Höhe auf dem neuen Sahara Hotel, 1953.

Im Zuge der Arbeiten wurde der alte Bahnsteig abgetragen und erneuert. Eine neue Isolierung sowie neue Bahnsteigkantenschützen das Mauerwerk vor Feuchtigkeitseintritt. Der Fliesenbelag wurde originalgetreu nach den Vorgaben Otto Wagners rekonstruiert und ein taktiles Leitsystem zur besseren Orientierung von sehbehinderten Personen integriert. Riesige rote Kugeln schweben über den Köpfen der Passanten in der Rotenturmstraße.

Die griechische Küstenwache hat ein in Seenot geratenes Flüchtlingsboot mit 750 Menschen an Bord in Sicherheit gebracht. Das Schiff sei am Donnerstag vor den Hafen der Stadt Ierapetra auf der Insel Kreta geschleppt worden. Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Werbung