Daniel Bischof

"Ich wollte es einmal ausprobieren"6


Wien. So gleich und doch so ungleich. Neun Männer sind es, die sich in diesen Tagen vor dem Straflandesgericht Wien vor einem Schöffensenat verantworten müssen. Ihnen allen legt die Staatsanwaltschaft die Verbrechen der Vergewaltigung und des sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen Person zur Last. Sie sollen zu Silvester 2015 den stark betrunkenen... weiter

Am Wiener Schwedenplatz soll sich die inkriminierte Tat in der Silvesternacht 2015 ereignet haben. - © imago stock&people



Alexia Weiss

Holocaust-Leugnung35


Seit Jahren kommt mir bei Recherchen eine besonders perfide Seite im Netz unter: Metapedia. In Schweden 2006 von dem Rechtsradikalen Anders Lagerblöm gestartet, verbreitete sich die Seite rasch auch in andere Länder und Sprachen. Die deutschsprachige Version ging 2007 online – scheint in Deutschland bei einer Google-Abfrage allerdings nicht... weiter

Alexia Weiss - © Stanislav Jenis



Daniel Bischof

"Dann wurde es wieder dunkel"


Wien. Eine Feier sollte es werden, in einer Tragödie endete es. Am 28. Dezember 2015 kam Frau S. nach Wien, um eine in der Stadt lebende Freundin zu besuchen und Silvester zu zelebrieren. Man trank Alkohol, besuchte den Silvesterpfad und ging anschließend in ein Lokal am Wiener Schwedenplatz. Da Frau S... weiter

Ein Angeklagter nach dem Prozess gegen neun Iraker nach Gruppenvergewaltigung einer 28-Jährigen. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer



Matthias G. Bernold

Verkehrspolitik: Mit schlechten Gewohnheiten brechen23


Vielleicht ist es Kennzeichen unseres postfaktischen Zeitalters. Vielleicht bloß – typisch menschliches – Festhalten an schlechten Gewohnheiten. Klar ist: Viele Menschen und viele Politiker haben offenbar größte Probleme damit, sich eine Stadt ohne Lärm, Stau und giftige Abgase vorzustellen... weiter




Daniel Bischof

Im Bann eines Videos2


Wien. Journalisten, Zuschauer, Angehörige - alle sind sie da, um den Strafprozess gegen sechs junge Menschen zu sehen. Alle pressen sie sich in die Zuschauerbänke des Verhandlungssaals 303 im Wiener Straflandesgericht. Schnell sind die Plätze vergeben. Ein Privatsecurity weist die Zuspätgekommenen zurück... weiter

Kieferbruch - das Video, in dem das wehrlose Opfer geschlagen wurde, sorgte für Entsetzen. Die Erstangeklagte wurde zu 18 Monaten Haft verurteilt, davon sechs Monate unbedingt. - © Wiener Zeitung



Alexia Weiss

Blut fließt immer71


Die unblutige Schlachtung wurde noch nicht erfunden. Und dennoch scheint von vielen Menschen zwischen barbarischer und moderner Schlachtung unterschieden zu werden. Das Argument, das auf den Fuß folgt, wenn es um die koschere Schlachtung, also das Schächten, geht: hier bluten die Tiere aus. Das ist allerdings bei konventioneller Schlachtung auch... weiter

Hühnerfleischtheke im neu eröffneten koscheren Supermarkt "Shefa markt" in der Leopoldstadt. - © Alexia Weiss



Daniel Bischof

"Die Stimme der Vernunft ist schon nüchtern sehr leise"1


Wien. Herr S. ist ein Mann der Widersprüche, des Unklaren. Er verstößt gegen das Verbotsgesetz, macht den Hitlergruß, schreit "Heil Hitler!". Seine Ex-Ehefrau aber, mit der er Kinder gezeugt hat: Sie ist Philippina. Er könne sich nicht erinnern, sagt er einmal bei seiner Befragung, nur um sich eine Minute später dann doch zu erinnern... weiter




Alexia Weiss

Rassistische Debatte34


Religion ist dieser Tage ständiges Thema in der politischen Berichterstattung, aber auch in alltäglichen Gesprächen. Vollverschleierung für Muslimas – nein, Kopftuch ist okay, aber nicht immer (und für manche soll es im öffentlichen Raum überhaupt nicht sichtbar sein), das Kreuz soll aus den Klassenzimmern verschwinden – oder wieder... weiter

Wenn das Kopftuch aus Berufsbildern verbannt wird, verbannt man alle anderen religiösen Bekleidungen – und damit die Kippa –gleich mit. - © APAweb, dpa, Frank Rumpenhorst



Matthias G. Bernold

Diesel statt Fakten81


Ab März 2017 will die Stadt Wien den Kauf von Lastenrädern mit einer Förderung bedenken, um Anreize für den Umstieg von Kfz auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel zu schaffen. Widerstand gegen diesen grundvernünftigen Ansatz kommt von einem, der es eigentlich besser wissen müsste... weiter

Ein Transportrad der Deutschen Post im Einsatz. Für Karl Baron, Wiener Landtagsabgeordneter der FPÖ und selbst Transportunternehmer, sind Lastenräder eine "Schnapsidee" und ein "Schaden für die Wirtschaft" - © DHL



Matthias G. Bernold

Botendienst Hermes feiert Geburtstag


Das Wiener Fahrradboten-Kollektiv Hermes feiert am Samstag, dem 11. Februar sein 25-jähriges Bestehen. weiter

Der Fahrradbotendienst Hermes lädt zur Geburtstagsfeier. - © Hermes



zurück zu Meinungen


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Heldinnen, selbstverständlich
  2. Dominanz ruiniert das Geschäft
  3. Die Wahrheit hinter dem Monster
  4. Weinstreit unter Nachbarn
  5. Die Hoffnung von Mauretaniens Sklaven
Meistkommentiert
  1. Der Mann hinter Trumps Rhetorik
  2. Das Limburger Gänseverbrechen
  3. Kommentare
  4. Aus der Bredouille
  5. Liebe ist keine politische Kategorie

Werbung