Martyna Czarnowska

Radfahren? Ohne mich!4


Ein paar Hartgesottene sind noch unterwegs. Aber die reichen schon, um mir immer wieder einen Schrecken einzujagen. Es ist wegen dieser leuchtendgelben Schutzjacken. Ich denke sofort an Straßenkontrollen oder Ordnungsdienste, wenn ich so ein Blitzen sehe. Ich frage mich, ob es nicht eine schlechte Idee war, jetzt bei Rot die Straße zu überqueren... weiter

Czarnowska



Martyna Czarnowska

Brüsseler Gespräche1


Vier Amts-, zwei weitere Dutzend Arbeits- und eine Menge anderer Sprachen: Nicht nur bei Linguisten müsste das Gemisch in Brüssel lebhaftes Interesse wecken. Auch Soziologen hätten hier ein Betätigungsfeld. Denn es gibt da noch eine zusätzliche Sprache, die sowohl berufliche Bereiche abdeckt als auch in gesellschaftlichen Beziehungen zur Anwendung... weiter

Czarnowska



Martyna Czarnowska

Euroschlumpf – blau in Brüssel3


Den einen kleinen Mann kennt jeder. Er steht an einer Häuserecke und wird fast rund um die Uhr von dutzenden Menschen beim Pinkeln beobachtet. Der Manneken Pis, die Bronzestatue des urinierenden Buben, ist genauso ein Wahrzeichen Brüssels wie das Atomium oder der große Marktplatz mit seinen goldverzierten Zunfthäusern... weiter

Czarnowska




Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Arbeitnehmerschutz für Spitalsärzte - unwichtig
  2. Das Geheimnis des Dominique Meyer
  3. Die Verteidigung
  4. IS und Terror bekämpfen: entweder ganz oder gar nicht
  5. Jugendliche Schwärmerei für Selbstauflösung
Meistkommentiert
  1. Asyl ist ein Grundrecht
  2. Tschuldigung, ist die Stelle als Jobsuchender noch frei?
  3. Grenzen der Globalisierung
  4. Wer kennt noch das Wort "überhochmetzt"?
  5. Alternativer Nobelpreis, Marionette EU

Werbung




Der US-Konzern Microsoft möchte wieder an den Glanz vergangener Zeiten anschließen. Ein wesentlicher Schritt dorthin - ein Betriebssystem, das die AnwenderInnen auch gerne nutzen wollen. "Windows X" soll die Antwort darauf sein.

1.10.2014: Südkoreas Armee feiert den 66. Jahrestag der "bewaffneten Streitkräfte" bei den Gyeryong Militärquartier in Gyeryong, Südkorea.  In der ehemaligen Zollamtsschule in Erdberg kamen am Montag am frühen Abend die ersten Flüchtlinge an um in das als Übergangsquartier gedachte Gebäude einzuziehen.

Das frisch vermählte Paar am Sonntag. Die Regierung traf sich zur Klausur in Schladming. Der Empfang war herzlich, die Mienen noch etwas steif.

Werbung