Thomas Seifert

Genf, Dayton und ein Problem aus der Hölle6


Generäle, so heißt es, kämpfen gerne immer den vergangenen Krieg. Nach den militärischen Abenteuern des Westens im Irak warnte der ehemalige US-Verteidigungsminister Robert Gates vor einem Eingreifen im Syrien-Konflikt. Das sei so, als würde man Öl ins Feuer gießen. Gates Rat: Finger weg. Wolfgang Ischinger... weiter

Thomas Seifert



Thomas Seifert

Die Vereinigten Staaten und das Leben der Anderen2


Das Vertrauen der US-Bürger in ihre Armee ist unerschütterlich: 78 Prozent der Amerikaner meinen, die Armee trägt "eine Menge" zum Wohle der Gesellschaft bei. 72 Prozent glauben, dass Lehrer besonders viel zum Nutzen der Gesellschaft beitragen, 66 Prozent glauben das von Ärzten, 65 Prozent von Wissenschaftlern und 63 Prozent von Ingenieuren... weiter




Thomas Seifert

Ein Excel-Fehler mit Folgen6


Der Historiker Thomas Carlyle hat im 19. Jahrhundert die Ökonomie als " dismal science ", als "armselige Wissenschaft" beschrieben. Böse, böse. Aber ungerecht? Ganze Ökonomen-Heerscharen haben in der Vergangenheit versucht, ihrer Wissenschaft mit ökonometrischen Zugängen einen naturwissenschaftlichen Unfehlbarkeitsanstrich zu verpassen... weiter




Thomas Seifert

Margaret Thatchers Begräbnis markiert das Ende einer Ära4


Margaret Thatcher war eine beeindruckende Politikerin: Sie hat sich als Tochter eines Kolonialwarenhändlers aus Grantham emporgearbeitet. In der Politik wohlgemerkt, ihre Karriere in der Privatwirtschaft währte nur drei Jahre. Die Berufspolitikerin schaffte es ins Unterhaus und 1979 als erste Frau in der Geschichte Großbritanniens an die... weiter




Thomas Seifert

Mein 35. Geburtstag: Invasionsparty in Bagdad1


Manche Geburtstage vergisst man nicht: Mein 35. war so einer. Denn der Tag sollte in die Geschichtsbücher eingehen. Am 9. April 2003 führte Oberstleutnant Bryan McCoy, Kommandeur des 3. Bataillons des 4. Marine-Regiments, sein Bataillon zum Firdous-Platz in Bagdad. Auf dem Turm des ersten Panzers, der auf dem Platz eintraf... weiter




WZ-Redakteur Thomas Seifert aus Syrien

Hier in Damaskus heißt der Bürgerkrieg harmlos: "Die Situation"3


An der Oberfläche ist in Damaskus alles ruhig. Die Cafes sind voll, Menschenmassen wälzen sich durch die engen Gassen der Altstadt. Einzig schwer bewaffnete Checkpoints lassen den Ausnahmezustand erkennen. "Let us shape the future together – not wait for it", "Lasst uns die Zukunft gemeinsam gestalten und nicht darauf warten"... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Arbeitnehmerschutz für Spitalsärzte - unwichtig
  2. Die Verteidigung
  3. Grenzen der Globalisierung
  4. Das Geheimnis des Dominique Meyer
  5. Jugendliche Schwärmerei für Selbstauflösung
Meistkommentiert
  1. Asyl ist ein Grundrecht
  2. Tschuldigung, ist die Stelle als Jobsuchender noch frei?
  3. Grenzen der Globalisierung
  4. Die Verteidigung
  5. Willkommen im Museum der Planwirtschaft

Werbung




Der US-Konzern Microsoft möchte wieder an den Glanz vergangener Zeiten anschließen. Ein wesentlicher Schritt dorthin - ein Betriebssystem, das die AnwenderInnen auch gerne nutzen wollen. "Windows X" soll die Antwort darauf sein.

02.10.2014: Ein ultraorthodoxer Mann initiiert das so genannte Kapparot-Ritual an einem Jungen. Kappores schlagen oder Hühnerschwenken ist eine jüdische Sitte am Vorabend des Versöhnungstages.  In der ehemaligen Zollamtsschule in Erdberg kamen am Montag am frühen Abend die ersten Flüchtlinge an um in das als Übergangsquartier gedachte Gebäude einzuziehen.

Das frisch vermählte Paar am Sonntag. Die Regierung traf sich zur Klausur in Schladming. Der Empfang war herzlich, die Mienen noch etwas steif.

Werbung