• vom 29.05.2012, 13:57 Uhr

Freitritt

Update: 29.05.2012, 20:07 Uhr

Radmanifest

Radmanifest an Berlakovich übergeben




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Ein Manifest für den Minister
  • Umweltminister: "Mehr Radverkehr bedeutet mehr Lebensqualität für alle"

Manifest-Übergabe im Grünen, mit Matthias Bernold, Karl Zauner, Minister Berlakovich und Alec Hager (von links nach rechts.) - © Stanislav Jenis

Manifest-Übergabe im Grünen, mit Matthias Bernold, Karl Zauner, Minister Berlakovich und Alec Hager (von links nach rechts.) © Stanislav Jenis

Heute war es dann soweit: Zusammen mit Alec Hager von der IG-Fahrrad und Karl Zauner von der Radlobby Niederösterreich habe ich Umweltminister Niki Berlakovich unser "Manifest für ein radverkehrsfreundliches Österreich" übergeben. Beim Photoshooting vor dem Lebensministerium am Stubenring präsentierte sich Berlakovich offen gegenüber unseren Forderungen und sagte seine Unterstützung zu.

"Das Radmanifest von Wiener Zeitung und Radlobby enthält viele Punkte, die wir unterstützen und teilweise mit unserem Masterplan Radfahren bereits umsetzen", erklärte der Umweltminister und erinnerte an das Ziel der Bundesregierung, den Radverkehrsanteil in Österreich bis 2015 auf 10% zu steigern. Berlakovich: "Mehr Radverkehr bedeutet aktiven Klimaschutz, mehr Gesundheit und mehr green jobs – kurz mehr Lebensqualität für uns alle."




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-05-29 13:57:50
Letzte Änderung am 2012-05-29 20:07:11


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Vom Happelstadion ins Marchfeld
Meistkommentiert
  1. "Keine Ahnung vom Vorrang"

Werbung




In Florenz. © Clet Abraham

15.09.2014: Deutsche Taxifahrer warten auf Kundschaft vor dem Frankfurter Flughafen. Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein.

"Big Bambu: 5,000 Arms to Hold You" im Israel Museum in Jerusalem  von Doug und Mike Starn besteht aus 10.000 Bambusästen und bedecken eine Fläche von rund 700 m2.  Jean-Claude Juncker präsentiert seine neue Kommission.

Werbung