• vom 29.05.2012, 13:57 Uhr

Freitritt

Update: 29.05.2012, 20:07 Uhr

Radmanifest

Radmanifest an Berlakovich übergeben




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Ein Manifest für den Minister
  • Umweltminister: "Mehr Radverkehr bedeutet mehr Lebensqualität für alle"

Manifest-Übergabe im Grünen, mit Matthias Bernold, Karl Zauner, Minister Berlakovich und Alec Hager (von links nach rechts.) - © Stanislav Jenis

Manifest-Übergabe im Grünen, mit Matthias Bernold, Karl Zauner, Minister Berlakovich und Alec Hager (von links nach rechts.) © Stanislav Jenis

Heute war es dann soweit: Zusammen mit Alec Hager von der IG-Fahrrad und Karl Zauner von der Radlobby Niederösterreich habe ich Umweltminister Niki Berlakovich unser "Manifest für ein radverkehrsfreundliches Österreich" übergeben. Beim Photoshooting vor dem Lebensministerium am Stubenring präsentierte sich Berlakovich offen gegenüber unseren Forderungen und sagte seine Unterstützung zu.

"Das Radmanifest von Wiener Zeitung und Radlobby enthält viele Punkte, die wir unterstützen und teilweise mit unserem Masterplan Radfahren bereits umsetzen", erklärte der Umweltminister und erinnerte an das Ziel der Bundesregierung, den Radverkehrsanteil in Österreich bis 2015 auf 10% zu steigern. Berlakovich: "Mehr Radverkehr bedeutet aktiven Klimaschutz, mehr Gesundheit und mehr green jobs – kurz mehr Lebensqualität für uns alle."




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-05-29 13:57:50
Letzte Änderung am 2012-05-29 20:07:11


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Licht-Coaching für die Radfahrer
  2. Klagemauern für die Radfahrer
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Licht-Coaching für die Radfahrer

Werbung




Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung