• vom 11.06.2012, 09:39 Uhr

Freitritt

Update: 11.06.2012, 10:02 Uhr

Auto vs. Rad: Das Imperium schlägt zurück




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold



Wie die Autoindustrie subtil gegen Fahrräder Werbung macht und/oder sich durch Verwendung von Rad-Sujets ein umweltfreundliches Antlitz gibt, ist Thema eines klugen Beitrages auf der Webseite der Radfahrer-Initiative Copenhagenize (Dank an Alex Fanta für den Tipp). Die Seite wird vom dänischen Fahrrad-Guru Mikael Colville-Andersen betrieben - er war erst unlängst in Wien bei der Präsentation des Bildbandes Cycle Chic.

Wenn euch ähnliche Beispiele einfallen: Bitte nur her damit!



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-06-11 09:40:36
Letzte Änderung am 2012-06-11 10:02:53


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vom Einkaufswagen zum Lastenrad für urbane Nomaden

Werbung




Marlies Schild beendet ihre aktive Laufbahn.

Bundespräsident Heinz Fischer (links) mit Bundeskanzler Werner Faymann (Mitte) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner bei der Angelobung der neuen Regierungsmitglieder. 1.9.2014: Ein Bub vom Stamm der Musqueam im Norden von Vancouver, Kanada.

Die Ausstellung 'Transmutaciones', in Guayaquil, Ecuador zeigt unter anderem ein Teeservice von Alexandra Cedeno aus menschlicher Plazenta angefertigt. Link: <a href="http://www.museodeguayaquil.com/  " target="_blank"> Museo de Guayaquil </a> Alejandro Gonzalez Inarritu.