• vom 11.06.2012, 09:39 Uhr

Freitritt

Update: 11.06.2012, 10:02 Uhr

Auto vs. Rad: Das Imperium schlägt zurück




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold



Wie die Autoindustrie subtil gegen Fahrräder Werbung macht und/oder sich durch Verwendung von Rad-Sujets ein umweltfreundliches Antlitz gibt, ist Thema eines klugen Beitrages auf der Webseite der Radfahrer-Initiative Copenhagenize (Dank an Alex Fanta für den Tipp). Die Seite wird vom dänischen Fahrrad-Guru Mikael Colville-Andersen betrieben - er war erst unlängst in Wien bei der Präsentation des Bildbandes Cycle Chic.

Wenn euch ähnliche Beispiele einfallen: Bitte nur her damit!



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-06-11 09:40:36
Letzte Änderung am 2012-06-11 10:02:53


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fahrrad-Zeitschrift "Drahtesel" mit Relaunch
  2. Ab 2015 sollen Fahrräder doch Railjet fahren dürfen
  3. Das nachhaltige Tragerl fürs Rad
  4. Modulare Lastenräder, die flexible und günstige Alternative
  5. HausTrike-Fahrradcamper für urbane Nomaden
Meistkommentiert
  1. Das nachhaltige Tragerl fürs Rad

Werbung




Nach heftigen Regenfällen ist es in Salzburg und Niederösterreich zu Überflutungen gekommen. Im Bild ein Fußballfeld in Stuhlfelden, Salzburg.

1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden. Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen.

30.07.2014: Musik und Krieg - Ein israelischer Soldat hat seine Gitarre für die ruhigen Momente des Gaza-Konflikts dabei. Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh.

Werbung