• vom 12.06.2012, 00:00 Uhr

Freitritt


Lebenswerte Städte: Warum wir Tempo 30 brauchen




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

Illustriert ziemlich plastisch die Gefährdungslage im Straßenverkehr...

Illustriert ziemlich plastisch die Gefährdungslage im Straßenverkehr... Illustriert ziemlich plastisch die Gefährdungslage im Straßenverkehr...

Welche Verletzungen folgen, wenn Autos mit 30, 40 oder 50 km/h in Fußgänger rasen, zeigt dieser Artikel, publiziert auf der britischen Webseite Movement for a Liveable London:

"Simply put, if you get hit by a car driving at 30 mph you are much more likely to get seriously injured or killed than at 20 mph. If fact a pedestrian struck at 20 mph has a 97% chance of survival whilst at 30 mph the figure is 80%, falling to 50% at 35 mph.

In London, Transport for London (TfL) found 20 mph limits to have cut fatal and serious casualties by almost a half. Applying results from previous TfL research to the four hundred 20 mph zones London has today suggests an equivalent of 192 killed and seriously injured casualties are already being prevented each year."



3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-06-11 10:10:55
Letzte Änderung am 2012-06-11 10:14:12


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Licht-Coaching für die Radfahrer
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Licht-Coaching für die Radfahrer

Werbung




Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung