• vom 27.06.2012, 09:49 Uhr

Freitritt

Update: 29.06.2012, 15:27 Uhr

Ein Augenschmaus: Das Fahrrad-Picknick in der Freudenau


So ein nettes Paar! Foto: Peter Provaznik  Prächige Kulisse: Die alte Galopprennbahn in der Wiener Freudenau. Foto: Peter Provaznik  Alles begann mit einer Tweed-Sternfahrt vom Wiener Fahrradhaus in der Innenstadt, über den Ring zum Donaukanal und von dort Richtung und durch den Prater. Foto: Peter Provaznik  Matthias Bernold und Alec Hager bei der Sternfahrt. Foto: Peter Provaznik  Der Höhepunkt dieses Sonntags: Das Brompton-Rennen. Nach dem Start-Signal bauen die Teilnehmerinnen als erstes ihre Falträder auf. Foto: Peter Provaznik  Brompton-Race: Kräftig hineintreten im eleganten Gewand. Foto: Peter Provaznik  Anschließend gab es noch einen Schönheits-Wettbewerb, bei dem Fahrerin und Rad ausgezeichnet wurden. Foto: Peter Provaznik  Die Besucherinnen in reizender Kostümierung. Schade eigentlich, dass nicht immer in so nettem Outfit geradelt wird. Foto: Peter Provaznik   



  • Kommentare (1)
  • Sehenswert (16)




Von Matthias Bernold

Der Wiener Peter Provaznik hat das 1. Wiener Fahrradpicknick in der Freudenau (inklusive Brompton-Rennen und Tweed-Sternfahrt) am 17. Juni in seinen Bildern festgehalten. Ein Genuss!


1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-06-27 09:53:30
Letzte Änderung am 2012-06-29 15:27:04

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lastenräder nach Maß
  2. Citybike-Rekord

Werbung




"Ein tiefer Fall führt oft zu höherm Glück." ("Cymbeline", vierter Akt, zweite Szene)

Die Grünen, die sich auch als Antikorruptionspartei positionieren, enthüllen ihre Plakate - einmal gegen krumme Geschäfte ... Francesca Woodman, Untitled, Rome, Italy, 1977–1978/2006
Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzug auf Barytpapier.

24.4.2014: Ein afghanischer Polizist hält eine Waffe und steht vor einem "Waffen Verboten"-Schild. Er bewacht ein Spital, nachdem drei Amerikaner am 24. April getötet wurden. Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Werbung