• vom 30.06.2012, 11:15 Uhr

Freitritt

Update: 05.07.2012, 10:43 Uhr

An.Schläge mit Fahrradstrecke




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold















Eine fette Strecke dem
Thema Fahrrad widmet das feministische Monatsmagazin "An.Schläge": Das Heft (Juniausgabe) hält
Reportagen über die Anfänge des Frauenradfahrens, als Hosentragen noch als Skandal
galt, einen Bericht über den Damen-Bicycle-Club, den ersten Frauenradverein in Österreich
und ein Porträt von Orca, einer der wenigen Fahrradbotinnen in Wien. Als Draufgabe gibt's eine Reportage über das Unternehmen Bikesexual, das Fahrradschrott in Sexspielzeug umbaut...

Eine Empfehlung!

(Ich weiß, die Empfehlung kommt ein bisschen spät, aber das Heft hat mich erst Mitte dieser Woche erreicht. Ich hoffe, es ist noch weiterhin erhältlich...)



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-06-30 11:22:10
Letzte Änderung am 2012-07-05 10:43:29


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. HausTrike-Fahrradcamper für urbane Nomaden

Werbung




1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden.

Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen. 29.072014: Der Kanadier Scott Morgan liegt gut in der Luft bei den Commonwealth Games im schottischen Glasgow.

Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. Seit Oktober erreichten allein aus Mittelamerika mehr als 57.000 unbegleitete Kinder die Grenze. Sie fliehen vor Gewalt, Kriminalität und schlechten wirtschaftlichen Aussichten in ihren Heimatländern.

Werbung