• vom 23.07.2012, 08:48 Uhr

Freitritt

Update: 28.07.2012, 11:24 Uhr

Wallfahrt

Mit dem Fahrrad nach Mariazell


Startpunkt der Reise: U6-Station Alt Erlaa. Von dort geht es entlang der Liesing Richtung Inzersdorf. Gewissermaßen beginnt die Reise also am Ort meiner Kindheit und Jugendzeit. Foto: Bernold  Von Inzersdorf folgt die Tour dem Radweg nach Laxenburg. Das ganze auf gut ausgeschilderten Wegen. Kryptische Hinweis-Tafeln wie diese sind die Ausnahme. Foto: Bernold  Südlich von Wien beginnt irgendwann die Natur. Foto: Bernold  Von Laxenburg folgt die Strecke dem Thermenradweg bis Bad Vöslau. Dort zweigt man auf den Triesting-Radweg Richtung Westen ab. Erste Schlüsselstelle ist der Gerichtsberg, den ich - wie immer - bei strömendem Regen erreiche. Foto: Bernold  Über den Gölsen-Radweg geht es bis zur Traisen. Dort in südlicher Richtung bis Lilienfeld - St-Ägid - weiter bergauf Richtung Mariazell. Nach dem heftigen Aufsteig auf das Gscheid folgt das schönste Stück der Tour: Ulreichsberg und wenig später: der Hubertussee (Bild) Foto: Bernold  Triumph: Den letzten Anstieg vollbracht. Mariazell grüßt seinen Besucher. Foto Bernold  Spirituelles Glanzlicht: zwei Sachertorten mit Blick auf die Basilika. Die Mühe hat sich ausgezahlt. Foto: Bernold 



  • Kommentare (3)
  • Sehenswert (26)




Von Matthias Bernold


Vergangenes Wochenende radelte ich nach Mariazell. Ich nahm dabei die südliche Route über Bad Vöslau, entlang der Triesting, Gölsen, Traisen und dann hinauf nach Mariazell. Die zweitägige Fahrt war eine Art Generalprobe für meine Radreise nach Berlin im August. Deswegen war ich auch mit überschwerem Gepäck unterwegs, samt Camping Ausrüstung und Computer, um einmal zu schauen, wie sich das alles auch bergauf- und bergab so bewerkstelligen lässt.

Eigentlich wollte ich  zurück ebenfalls mit dem Rad fahren. Hab mich stattdessen dann aber in die Mariazeller Bahn gesetzt....

hier der Link zu der Route bei bikemap.net: http://www.bikemap.net/route/279082#lat=47.965896694736&lng=15.89797&zoom=9&maptype=ts_terrain






Schlagwörter

Wallfahrt, Mariazell, Fahrrad

3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-07-23 08:56:19
Letzte Änderung am 2012-07-28 11:24:54

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Licht-Coaching für die Radfahrer
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Licht-Coaching für die Radfahrer

Werbung




Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung