• vom 03.08.2012, 10:07 Uhr

Freitritt

Update: 03.08.2012, 10:34 Uhr

Angela Merkel

Velo City 2013 im Wiener Rathaus: Rad-Projekte einreichen!




  • Artikel
  • Lesenswert (17)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold


    Heuer fand die Velo-City in Vancouver statt. 2013 wird Wien zum Schauplatz der größten Fahrradmesse der Welt. Foto: Richard Campbell

    Heuer fand die Velo-City in Vancouver statt. 2013 wird Wien zum Schauplatz der größten Fahrradmesse der Welt. Foto: Richard Campbell Heuer fand die Velo-City in Vancouver statt. 2013 wird Wien zum Schauplatz der größten Fahrradmesse der Welt. Foto: Richard Campbell

    Gerade hat mich eine Presseaussendung über die Velo-City 2013 erreicht: Von 11. bis 14. Juni 2013 wird diese größte internationale Fahrradkonferenz in Wien stattfinden. Motto der Konferenz soll "The Sound of Cycling - Urban Cycling Cultures" sein. Vier Tage lang werden die neuesten Entwicklungen auf dem Rad-Sektor diskutiert. "Es soll nach neuen Wegen gesucht werden, den Radverkehr auch international weiter zu forcieren", heißt es dazu in der Aussendung.
    Die Veranstaltung richtet sich an Experten und Wissenschaftlerinnen aller Fachrichtungen, Verwaltungen und die Politik, Fahrradlobbys und Interessenvertretungen sowie Berufsgruppen und Organisationen, die an der Konzeption, Umsetzung und Förderung von Fahrradmaßnahmen auf allen Ebenen beteiligt sind. Bei der Konferenz werden 1.200 Delegierte aus der ganzen Welt erwartet.

    Im September beginnt die Einreichfrist für Projekte mit Radbezug:

    "Wollen Sie eine Idee, einen Vortrag, ein Projekt einreichen? Der Call for Contributions (Call for Abstracts) beginnt am 7. September und endet am 22. Oktober 2012. Weitere Informationen, Organisatorisches und Programm-Updates finden Sie auf der Velo-city Vienna Website: http://www.velo-city2013.com Die konkreten Einreichformalitäten, Guidelines und Formate werden Ende August/ Anfang September online sein"




    Schlagwörter

    Angela Merkel, Wien, Fahrrad, velocity

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
    Dokument erstellt am 2012-08-03 10:15:27
    Letzte Änderung am 2012-08-03 10:34:40


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Keine Ahnung vom Vorrang"
    2. Klagemauern für die Radfahrer
    3. Licht-Coaching für die Radfahrer
    4. Wiens Antwort auf Amazon & Co
    5. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
    Meistkommentiert
    1. Klagemauern für die Radfahrer
    2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
    3. Licht-Coaching für die Radfahrer
    4. Wiens Antwort auf Amazon & Co
    5. OGH: Radwege müssen benützt werden

    Werbung




    Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

    19.12.2014: Während in Österreich die Berge großteils grün bleiben, überqueren die Kanadier so manche Brücken auf Langlauf-Ski. Wie hier die Bill Thorpe Walking Brücke in Fredericton, New Brunswick. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

    Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

    Werbung