• vom 10.08.2012, 14:08 Uhr

Freitritt

Update: 10.08.2012, 14:30 Uhr

Freitritt

Zvikov bis Zivohost


Meditation an der Moldau. - © WZ Online / Matthias Bernold  Morgenstimmung in Zivohost. - © WZ Online / Matthias Bernold  Fahrradfreundliche Gastwirtschaft. - © WZ Online / Matthias Bernold  Der Staudamm von Orlik. - © WZ Online / Matthias Bernold  Romantische Ausblicke. - © WZ Online / Matthias Bernold  Das Ortsende-Schild als Fahrrad-Parkplatz. - © WZ Online / Matthias Bernold 



  • Kommentare (2)
  • Sehenswert (14)




Von Matthias Bernold

  • Bernold radelt nach Berlin

Von der reizenden Moldauhalbinsel Zivohost, die fast zur Gänze mit Campingplätzen bedeckt ist, sind es nur noch rund 30km bis Prag. Ich werde mir dennoch die Fähre bis Slapy gönnen. Erstens weil der Fluss hier so wunderschön ist und der Radweg so gut wie nie am Fluss entlang führt. Zweitens merke ich, wie müde ich bin. 400 km sind es inzwischen, mein Sitzungsareal ist wund trotz Heilsalbe, und an Tagen wie heute will ich nicht aufstehen, sondern immer nur schlafen, schlafen. Gestern war ich bereits so müde und angefressen, dass für mich klar ist: Zeit für Rad-Sabbat. Deshalb gibts heut die Booterlfahrt und den Durchstecher von prag.

Zur gestrigen Etappe: Wieder sehr viele Höhenmeter. gute Momente auf dem Staudamm des Wasserkraftwerks Orlik und die Erkenntnis, dass eine reise per Kanu stromabwärts weit unanstrengender wäre. Verfahren hab ich mich gestern nur einmal: Rine zu früh abgebogen Richtung Drazetice. Die Kinder und Hunde des Ortes sind neugierig zusammengelaufen als der fluchende Fremde an ihnen vorbei kurbelte. Nie, nie wieder, musste ich mir selbst einen Eid ablegen, würde ich  ungeprüft irgendwohin abbiegen.

In diesem Moment - ein hervorragendes Frühstück: Omelett, Apfeltaschen, Croissants. Der Tag mag kommen...




Schlagwörter

Freitritt, Berlin, Tschechien, Fahrrad

2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-08-10 14:15:05
Letzte Änderung am 2012-08-10 14:30:31

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wiens Antwort auf Amazon & Co
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Klagemauern für die Radfahrer
  4. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
  5. Licht-Coaching für die Radfahrer
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Licht-Coaching für die Radfahrer
  4. Wiens Antwort auf Amazon & Co

Werbung




Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 24.11.2014: Das Organisationskommittee Rio 2016 hat die Maskottchen für die kommenden Olympischen Spiele (links) und Paralympics (rechts) enthüllt. Als Inspiration dienten den Designern die brasilianische Flora und Fauna. 

Werbung