• vom 12.09.2012, 17:05 Uhr

Freitritt

Update: 12.09.2012, 21:03 Uhr

Freitritt

Bicycle Film Festival heißt jetzt radku.lt - und es beginnt morgen




  • Artikel
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold


    Heiraten auf dem Fahrrad, Heiraten eines Fahrrades: Alles ist möglich beim radku.lt Festival der radlobby.igf. Foto: Erwin Preuner

    Heiraten auf dem Fahrrad, Heiraten eines Fahrrades: Alles ist möglich beim radku.lt Festival der radlobby.igf. Foto: Erwin Preuner Heiraten auf dem Fahrrad, Heiraten eines Fahrrades: Alles ist möglich beim radku.lt Festival der radlobby.igf. Foto: Erwin Preuner

    Das während vieler Jahre lieb gewonnene Bicycle Film Festival - bekannt auch durch die schnicken T-Shirts - hat einen um sonstige Rad-kulturelle Aktivitäten erweiterten Rahmen bekommen. RADKU.LT heißt es jetzt,  dauert eine ganze Mobilitätswoche lang und beginnen tut's morgen, Donnerstag, mit einer Vernissage in der Künstlerhaus-Passage ab 19 Uhr.  Ab 21 Uhr gibt's dann eine nächtliche Sternfahrt Richtung ins Fluc, wo die erste von mehreren Eröffnungspartys stattfindet. Mehr Infos zum Programm gibt es hier: www.radku.lt

    Übermorgen, Freitag, findet dann der Tweed Ride eine Neuauflage. Wir erinnern uns: Der letzte fand im Rahmen des Bicycle Picknicks statt und wurde zu einem echten Glanzlicht dieses Radjahres. Der kommende führt vom Kutschkermarkt zum Karlsplatz. Hoffentlich spielt das Wetter wieder mit. Sonst heißt es tatsächlich: Dicke Tweed-Sakkos und Lodenjanker auspacken. Freitag, ab 14 Uhr: www.tweedride.at

    Nach Ankunft am Karlsplatz geht es schonungslos in Sachen Rad-Enthusiasmus weiter. Wer will, kann ab 19 Uhr sogar sein Fahrrad heiraten. (Wer heiratet bitte sein Fahrrad?) Ob standesamtlich oder kirchlich, geht aus dem Programm nicht hervor.

    Mit Einbruch der Dunkelheit wird dann endlich Film geschaut. Und ab 22 Uhr steigt im Brut die offizielle Eröffnungsparty Nummer Zwei.

    Freitritt ist natürlich am Puls und wird berichten. Übrigens auch auf Twitter: @mgbernold




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
    Dokument erstellt am 2012-09-12 17:07:58
    Letzte Änderung am 2012-09-12 21:03:09


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Klagemauern für die Radfahrer
    2. Licht-Coaching für die Radfahrer
    Meistkommentiert
    1. Klagemauern für die Radfahrer
    2. Licht-Coaching für die Radfahrer

    Werbung




    Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

    Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

    31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

    Werbung