• vom 18.09.2012, 11:27 Uhr

Freitritt

Update: 18.09.2012, 11:44 Uhr

Bezirke

Fahrrad-Infrastruktur: Hausaufgaben für Wiens Bezirke




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold


    Die Wiener Fahrradlobby (IGF und Argus) hat ihren Radkummerkasten ausgeräumt und aus den vielfach eingegangenen Beschwerden und Verbesserungsvorschlägen 125 "Hausaufgaben für die Wiener Bezirke" destiliert, die jüngst an die Bezirksvorsteher übermittelt wurden. Konkret geht es um Lückenschlüsse bei Radrouten, gefährliche Straßenabschnitte oder diskriminierende Ampelschaltungen. Auch Einbahnöffnungen und die Errichtungen weiterer Abstellanlagen vor Supermärkten, Schulen und Kindergärten stehen auf der Wunschliste. "Viele Probleme könnten schnell gelöst werden!", hofft ARGUS-Vorsitzender Andrzej Felczak. Die Hausaufgaben können auf der Homepage der IG-Fahrrad heruntergeladen werden. Weitere Tipps und Verbesserungsvorschläge sind willkommen!




    Schlagwörter

    Bezirke, igf, Argus, hausaufgaben, Fahrrad, Wien

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
    Dokument erstellt am 2012-09-18 11:27:53
    Letzte Änderung am 2012-09-18 11:44:09


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Licht-Coaching für die Radfahrer
    2. Wiens Antwort auf Amazon & Co
    3. "Keine Ahnung vom Vorrang"
    4. Klagemauern für die Radfahrer
    5. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
    Meistkommentiert
    1. Klagemauern für die Radfahrer
    2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
    3. Licht-Coaching für die Radfahrer
    4. Wiens Antwort auf Amazon & Co

    Werbung




    Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

    Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

    Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 22.11.2014 - Die Jagd nach dem Puck endete für diese beiden Spieler mit einer Kollision an der Bande.

    Werbung