• vom 21.09.2012, 10:11 Uhr

Freitritt

Update: 21.09.2012, 10:52 Uhr

Pappendeckel

"Alfa" - das Fahrrad aus Pappendeckel




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (14)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Alphabike aus Pappendeckel

Alphabike aus Pappendeckel Alphabike aus Pappendeckel

Es ist die perfekte Maschine, auch für Menschen mit wenig Geld. Mit der Fahrradkonstruktion "Alfa" des israelischen Erfinders Izhar Gafni könnten die Herstellungskosten für ein Fahrrad sogar auf zehn US-Dollar sinken - und damit auch für Menschen in den entwicklungsschwächsten Regionen erschwinglich werden: Der Rahmen des "Alfa" ist nämlich aus Pappendeckel konstruiert.. Wie Gizmodo berichtet , soll das Rad nur 9 Kilogramm wiegen. Die verwendete Pappe wird mit Lacken wetterfest gemacht.  Lasten bis zu 220 Kilogramm können damit befördert werden.
Ein Riemenantrieb macht das Rad komplett. Die Entwicklung befindet sich  im dritten Jahr - immer noch sucht Gafni nach Sponsoren für die Massen-Produktion.

Wie ein Karton-Rad entsteht: Slide-Show hier

Bericht in der Huffington Post: hier




Schlagwörter

Pappendeckel, Pappe, Fahrrad

2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-09-21 10:28:32
Letzte Änderung am 2012-09-21 10:52:35


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
  2. Vom Happelstadion ins Marchfeld

Werbung




Am Donnerstag Morgen begann das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands.

<!--[if gte mso 9]><![endif]--><span style="font-size:11.0pt;line-height:115%;font-family:"Calibri","sans-serif";mso-ascii-theme-font:minor-latin;mso-fareast-font-family:Calibri;mso-fareast-theme-font:minor-latin;mso-hansi-theme-font:minor-latin;mso-bidi-font-family:"Times New Roman";mso-bidi-theme-font:minor-bidi;mso-ansi-language:DE-AT;mso-fareast-language:EN-US;mso-bidi-language:AR-SA">18.09.2014: Ein Mann sammelt getrocknete Chilischoten ein. Im Hintergrund ragen die Hochhäuser von Incheon, einer Hafen- und Industriestadt an der Nordwestküste Südkoreas, in den Himmel.
</span><!--[if gte mso 9]>Normal021falsefalsefalseDE-ATX-NONEX-NONE<![endif]--><!--[if gte mso 9]><![endif]--><!--[if gte mso 10]><style>/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:"Normale Tabelle";mso-tstyle-rowband-size:0;mso-tstyle-colband-size:0;mso-style-noshow:yes;mso-style-priority:99;mso-style-parent:"";mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;mso-para-margin-top:0cm;mso-para-margin-right:0cm;mso-para-margin-bottom:10.0pt;mso-para-margin-left:0cm;line-height:115%;mso-pagination:widow-orphan;font-size:11.0pt;font-family:"Calibri","sans-serif";mso-ascii-font-family:Calibri;mso-ascii-theme-font:minor-latin;mso-hansi-font-family:Calibri;mso-hansi-theme-font:minor-latin;mso-fareast-language:EN-US;}</style><![endif]--> In Florenz. © Clet Abraham

Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein. "Big Bambu: 5,000 Arms to Hold You" im Israel Museum in Jerusalem  von Doug und Mike Starn besteht aus 10.000 Bambusästen und bedecken eine Fläche von rund 700 m2. 

Werbung