• vom 27.09.2012, 15:12 Uhr

Freitritt

Update: 27.09.2012, 15:50 Uhr

Oberösterreich

Oberösterreich: Bürger blockieren Aisttalstraße für Fahrrad-Demo




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Zu einer Sperre der Aisttalstraße kommt es morgen (am 27.9.2012) von 13 bis 17 Uhr im Raum Schwertberg. Grund ist eine Fahrrad-Demonstration, die die Bürgerinitiative Aisttalstraße angemeldet hat. Mit der Aktion soll auf die nach wie vor steigende Belastung der Anrainer durch den Schwerverkehr aufmerksam gemacht werden.Schon am Autofreien Tag am vergangenen Samstag war die Aisttalstraße für  gesperrt gewesen, berichten die Oberösterreichischen Nachrichten. Nun will man erneut auf die Belastung durch Schwerfahrzeuge aufmerksam machen.

Dass der Durchgangsverkehr trotz Geschwindigkeitsbeschränkung, Radfahrstreifen und verstärkter Kontrollen in Schwertberg überproportional ansteigt, will die Bürgerinitiative nicht einfach so hinnehmen. "Es gibt keinen erkennbaren Willen der zuständigen Behörden und der Politik, an dieser Problematik im Sinn der Bevölkerung etwas bleibend und verbessernd zu verändern", wird  Initiativen-Sprecher Peter Laher zitiert.

Eine Hauptforderung der Bürgerinitiative ist die Aufhebung des 2004 wegen der "Autobahn-Mautflüchtlinge" eingeführten Lkw-Fahrverbots auf der B123 zwischen Mauthausen und Pregarten. Dass eine höherrangige Straße keinen Schwerverkehr aufnehme, dieser dafür auf eine niederrangige mitten durch ein Ortsgebiet ausweiche, sei nicht einzusehen.




Schlagwörter

Oberösterreich

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-09-27 15:20:59
Letzte Änderung am 2012-09-27 15:50:10


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Licht-Coaching für die Radfahrer
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Wiens Antwort auf Amazon & Co
  4. Klagemauern für die Radfahrer
  5. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Licht-Coaching für die Radfahrer
  4. Wiens Antwort auf Amazon & Co

Werbung




Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 21.11.2014: Kein nebeliger Tag, sondern trister Alltag in China. Das Land versinkt bis zu den Spitzen der Wolkenkratzer immer mehr im Smog. 

Werbung