• vom 24.10.2012, 11:47 Uhr

Freitritt

Update: 24.10.2012, 12:03 Uhr

Holland

Bald beheizte Radwege in den Niederlanden?




  • Artikel
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Wie der Spiegel in seiner Online-Ausgabe berichtet, überlegen die Niederländer, ihre Radwege künftig zu beheizen, um sie während des Winters frei von Schnee- und Glatteis zu halten. Dazu könnte geothermische Energie aus einer Tiefe von 30 bis 50 Metern unter der Erde genutzt werden.

Werbung

Die Kosten für eine derartige Erdwärme-Heizung würden nach Angaben von Marcel Boerefijn vom Ingenieursbüro Tauw 20.000 bis 40.000 Euro pro Kilometer Radweg betragen. Bei 400 Kilometer Radwege wären das allein in Amsterdam acht bis 16 Millionen Euro, rechnet der Spiegel vor. Den Aufwendungen stehen allerdings Kosteneinsparungen gegenüber: So müsste die Wege im Winter seltener geräumt und auch weniger Salz gestreut werden.

An dem Projekt sollen mehrere niederländische Gemeinden Interesse bekundet haben. Die östliche Stadt Zutphen mit rund 40.000 Einwohnern will eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-10-24 11:49:55
Letzte Änderung am 2012-10-24 12:03:49


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Licht-Coaching für die Radfahrer
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Licht-Coaching für die Radfahrer

Werbung




Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung