• vom 23.11.2012, 12:44 Uhr

Freitritt

Update: 23.11.2012, 12:56 Uhr

Fahrrad

Wer findet den Grammatikfehler im "Verbots-Schild"?




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Fahrrad-feindliches Verbotsschild. Im Namen der ganzen Welt :) Foto: Bernold

Fahrrad-feindliches Verbotsschild. Im Namen der ganzen Welt :) Foto: Bernold Fahrrad-feindliches Verbotsschild. Im Namen der ganzen Welt :) Foto: Bernold

Ein Lokalbetreiber in der Bäckerstrasse (vis-á-vis vom Café Alt Wien) ärgert sich offenbar über Fahrräder, die am Baugerüst festgehängt sind. Seiner Wut macht er auf ungewöhnliche Weise Luft: Mit einem eigentümlichen Verbotsschild. Die Wortwahl ist dabei ebenso eigenwillig wie die Grammatik...

Werbung

So seltsam das Schild anmutet, bezeugt es doch die Misere im Ersten Bezirk: Es gibt einfach zu wenige Radabstellplätze...




Schlagwörter

Fahrrad, Bäckerstraße

3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-11-23 12:45:45
Letzte Änderung am 2012-11-23 12:56:05


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir werden mehr"
  2. Strafbares Radfahren
  3. Citybikes auf neuen Wegen?
  4. Autofreier Ring?
  5. "Einfach Freude verbreiten"
Meistkommentiert
  1. Strafbares Radfahren
  2. Grüne Schnitzeljagd
  3. Citybikes auf neuen Wegen?
  4. "Strafen angemessen"
  5. "Wir werden mehr"

Werbung




20.4.2014: Viele Würfen fallen in St.Peterburg beim Brettspielfest.

Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter. Auf den Philippinen zeigen die Ultragläubigen, was wirkliches Leid bedeutet. Einige religiöse Fanatiker lassen sich mit diesen zentimeterlangen Nägeln kreuzigen.

Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014 Mit dem Kran wurde der rosa Hase auf einen Flugel der Wiener Albertina gehievt. Sein kleineres Aquarell-Alter-Ego von Albrecht Dürer ist drinnen zu sehen.

Werbung