• vom 23.11.2012, 12:44 Uhr

Freitritt

Update: 23.11.2012, 12:56 Uhr

Fahrrad

Wer findet den Grammatikfehler im "Verbots-Schild"?




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Fahrrad-feindliches Verbotsschild. Im Namen der ganzen Welt :) Foto: Bernold

Fahrrad-feindliches Verbotsschild. Im Namen der ganzen Welt :) Foto: Bernold Fahrrad-feindliches Verbotsschild. Im Namen der ganzen Welt :) Foto: Bernold

Ein Lokalbetreiber in der Bäckerstrasse (vis-á-vis vom Café Alt Wien) ärgert sich offenbar über Fahrräder, die am Baugerüst festgehängt sind. Seiner Wut macht er auf ungewöhnliche Weise Luft: Mit einem eigentümlichen Verbotsschild. Die Wortwahl ist dabei ebenso eigenwillig wie die Grammatik...

Werbung

So seltsam das Schild anmutet, bezeugt es doch die Misere im Ersten Bezirk: Es gibt einfach zu wenige Radabstellplätze...




Schlagwörter

Fahrrad, Bäckerstraße

3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-11-23 12:45:45
Letzte Änderung am 2012-11-23 12:56:05


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vom Happelstadion ins Marchfeld
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
Meistkommentiert
  1. "Keine Ahnung vom Vorrang"

Werbung




In Florenz. © Clet Abraham

15.09.2014: Deutsche Taxifahrer warten auf Kundschaft vor dem Frankfurter Flughafen. Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein.

"Big Bambu: 5,000 Arms to Hold You" im Israel Museum in Jerusalem  von Doug und Mike Starn besteht aus 10.000 Bambusästen und bedecken eine Fläche von rund 700 m2.  Jean-Claude Juncker präsentiert seine neue Kommission.

Werbung