• vom 29.11.2012, 08:46 Uhr

Freitritt

Update: 29.11.2012, 09:27 Uhr

Freitritt

Fahrrad-Konferenz Velo-City kommt 2013 nach Wien




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

Personen halten ein Transparent zur Velo-city 2013 quer über die Ringstraße

Personen halten ein Transparent zur Velo-city 2013 quer über die Ringstraße Personen halten ein Transparent zur Velo-city 2013 quer über die Ringstraße

Die ECF (European Cyclists' Federation) hat Wien den Zuschlag für die weltweit größte Fahrrad-Konferenz "Velo-city" erteilt. Vom 11. bis 14. Juni 2013 diskutieren Experten unter dem Motto "The Sound of Cycling. Urban Cycling Cultures"  aktuelle Entwicklungen im Radverkehr und suchen nach neuen Wegen, den Radverkehr international weiter zu forcieren.

Werbung

Im Bewerbungsverfahren setzte sich Wien gegen die französische Stadt Nantes und die niederländische Region Nordbrabant durch. Eines der ausschlaggebenden Kriterien war die Schlüsselrolle Wiens als Verbindungsstadt nach Ost- und Südosteuropa.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-11-29 08:47:15
Letzte Änderung am 2012-11-29 09:27:10


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fahrrad-Zeitschrift "Drahtesel" mit Relaunch
  2. Ab 2015 sollen Fahrräder doch Railjet fahren dürfen
  3. Das nachhaltige Tragerl fürs Rad
  4. Modulare Lastenräder, die flexible und günstige Alternative
  5. HausTrike-Fahrradcamper für urbane Nomaden
Meistkommentiert
  1. Das nachhaltige Tragerl fürs Rad

Werbung




Nach heftigen Regenfällen ist es in Salzburg und Niederösterreich zu Überflutungen gekommen. Im Bild ein Fußballfeld in Stuhlfelden, Salzburg.

1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden. Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen.

30.07.2014: Musik und Krieg - Ein israelischer Soldat hat seine Gitarre für die ruhigen Momente des Gaza-Konflikts dabei. Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh.

Werbung