• vom 21.12.2012, 09:00 Uhr

Freitritt

Update: 21.12.2012, 09:26 Uhr

Film

Fahrrad im Urban Survival-Test




  • Artikel
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Wie lange überlebt ein Fahrrad in Manhattan? Foto: Lifecycle

Wie lange überlebt ein Fahrrad in Manhattan? Foto: Lifecycle© RedPeakVideos Wie lange überlebt ein Fahrrad in Manhattan? Foto: Lifecycle© RedPeakVideos

Falls sich jemand schon einmal die Frage gestellt hat, wie viele Tage eine angehängtes Fahrrad iin einer Stadt überleben kann, ohne den Beseitzer zu wechseln: Das Film-Projekt Lifecycle – 365 days in the life of a bike in NYC - gibt Auskunft darüber.

Werbung

Ein komplett ausgerüstetes Fahrrad - mit Körbchen und Trinkflasche - wurde  im New Yorker Stadtteil Soho mittels U-Lock an einen Radständer gekettet und sich selbst überlassen. Jeden Tag innerhalb eines Jahrs wurde ein Foto geschossen bis sich am Ende des Jahres eine Reise im Zeitraffer ergab.

Die Erkenntnisse: Die Trinkflasche hielt immerhin 182 Tagen durch, dann ging sie aber gleich samt Getränkehalter perdü. Das Körrbchen und das Schloss sind  am Tag 223 verschwunden.  Nach 270 Tagen war überhaupt Endstation. Das Fahrrad verschwunden…

Dank an Itstartedwithafight für den Tipp!!!




Schlagwörter

Film, experiment, Diebstahl, Fahrrad

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-12-16 09:02:42
Letzte Änderung am 2012-12-21 09:26:19


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. HausTrike-Fahrradcamper für urbane Nomaden

Werbung




Japans Nationales Museum für Zukunftsforschung und Innovation (Miraikan) hat viel zu bieten. Davon muss sich mancher Besucher auch zwischenzeitlich erholen.

Streets musicians can be seen up and down the cobblestone side streets of Lviv. Ein Mikroskop im Labor. Der Blick hinter die Kulissen der Brustkrebsforschung von Josef Penninger.

In den Niederlanden war der Mittwoch ein Tag im Zeichen von Trauer und Wut. Müde? Dann geht es Ihnen wie der "lebendigen" Skultpur von Claude Pontis, zu sehen in Nantes in der Ausstellung <a href="http://www.levoyageanantes.fr/fr/" target="_blank"> "Le Voyage à Nantes"</a>.

Werbung