• vom 12.01.2013, 08:57 Uhr

Freitritt

Update: 14.01.2013, 09:19 Uhr

Fahrrad

Im Land der Fahrrad-Taxis





  • Fotostrecke
  • Sehenswert (9)




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Grad zurück aus Kuba und mit gemischten Gefühlen. Eines, das jedenfalls beeindruckt: Die Zahl der nicht-motorisierten Verkehrsmittel auf den Straßen.

Werbung

Überall hat es Räder, Transporträder, Fahrrad-Taxis und Kutschen. Hin und wieder reitet auch einer entlang der Autobahn.

Benzin gibt es zwar wieder seit Chavez Öl im Austausch gegen kubanische Ärzte schickt. Dennoch geht es auf den Straßen - verglichen mit Österreich - ruhig zu. Hier ein paar Eindrücke...




Schlagwörter

Fahrrad, Kuba

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-01-10 09:01:19
Letzte Änderung am 2013-01-14 09:19:55

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Licht-Coaching für die Radfahrer
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Wiens Antwort auf Amazon & Co
  4. Klagemauern für die Radfahrer
  5. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Licht-Coaching für die Radfahrer
  4. Wiens Antwort auf Amazon & Co

Werbung




Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 21.11.2014: Kein nebeliger Tag, sondern trister Alltag in China. Das Land versinkt bis zu den Spitzen der Wolkenkratzer immer mehr im Smog. 

Werbung