• vom 27.01.2013, 13:31 Uhr

Freitritt

Update: 27.01.2013, 14:00 Uhr

Freitritt

Wahre Härte: 40 Meilen Rad-Pendeln täglich




  • Artikel
  • Lesenswert (12)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Christian Edstrom pendelt von Chappaqua, in Upstate N.Y nach Manhattan. Foto: New York Times

Christian Edstrom pendelt von Chappaqua, in Upstate N.Y nach Manhattan. Foto: New York Times Christian Edstrom pendelt von Chappaqua, in Upstate N.Y nach Manhattan. Foto: New York Times

Eingestanden: Das Wetter dieser Tage ist nicht ideal zum Radfahren. Möglich ist es, jawohl, klar - aber er gibt bessere Bedingungen. Wenn es weniger kalt, weniger eisig und weniger dunkel ist. Alles nur Ausreden mag jetzt der eine oder die andere einwenden. Stimmt. Wie diese nette Reportage in der New York Times zeigt, nehmen Fahrrad-Pendler im Umland von New York City alle genannten Widrigkeiten in Kauf, um jener Tätigkeit zu frönen, die dem Flug der Vögel am nächsten kommt. Der im Artikel vorgestellte Christian Edstrom zum Beispiel legt sogar 40 Meilen (64 Kilometer) zwischen Wohnung und Arbeitsplatz bei tiefwinterlichen Bedingungen zurück. Respekt.

Werbung




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-01-27 13:39:21
Letzte Änderung am 2013-01-27 14:00:37


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lastenräder nach Maß
  2. Citybike-Rekord

Werbung




"Ein tiefer Fall führt oft zu höherm Glück." ("Cymbeline", vierter Akt, zweite Szene)

Die Grünen, die sich auch als Antikorruptionspartei positionieren, enthüllen ihre Plakate - einmal gegen krumme Geschäfte ... Francesca Woodman, Untitled, Rome, Italy, 1977–1978/2006
Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzug auf Barytpapier.

24.4.2014: Ein afghanischer Polizist hält eine Waffe und steht vor einem "Waffen Verboten"-Schild. Er bewacht ein Spital, nachdem drei Amerikaner am 24. April getötet wurden. Mal Ungeheuer, mal erotischer Verführer. Vampire und Vampirinnen haben viele Gesichter.

Werbung