• vom 31.01.2013, 09:05 Uhr

Freitritt

Update: 02.02.2013, 10:44 Uhr

Cafe

Zum ersten Mal im neuen Radlager




  • Artikel
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Am Donnerstag hab ich es endlich ins neue Radlager in der Operngasse 28 geschafft. Das Rad-Shop-Beisl ist vor kurzem von der Westbahnstraße in den Vierten gezogen. Das Geschäftsmodell ist ähnlich geblieben: Jede Menge alte Räder, schickes Ambiente, italienischer Espresso und eine kleine Auswahl an Snacks. Brot für die Sandwiches war am Donnerstag Abend leider aus. Aber der Rote-Rüben-Salat mit Ziegenkäse war sehr in Ordnung. Einen Deut gemütlicher könnte die Einrichtung sein. Aber wer primär für die Räder kommt, hat jedenfalls seine Freude: Die Auswahl restaurierter Stahlrenner aus den 70er- und 80er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts besticht.

Werbung




Schlagwörter

Cafe, shop, Fahrrad, operngasse, Radlager, Wien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-02-02 10:26:49
Letzte Änderung am 2013-02-02 10:44:35


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wiens Antwort auf Amazon & Co
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Fahrrad-Zeitschrift "Drahtesel" mit Relaunch
  4. Wien stellt Radfahrern Luft zur Verfügung
  5. HausTrike-Fahrradcamper für urbane Nomaden
Meistkommentiert
  1. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  2. Wiens Antwort auf Amazon & Co

Werbung




Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Die Arbeiten von Banksy beschäftigen sich immer wieder mit aktuellen, sozialkritischen Themen. Hier bezieht er den öffentlichen Raum in das Bild mit ein. 20.10.2014: Ein Flugzeug der Lufthansa landet am 20.10.2014 am Flughafen in Frankfurt am Main. Ab 13.00 Uhr legen die Piloten die Arbeit allerdings für 35 Stunden nieder.

Blick aus dem Louis Vuitton Foundation Kunst-und Kulturzentrum, das mitten im Pariser Bois de Boulogne errichtet wurde. Eröffnet wird der Komplex des Luxusgüterkonzerns am 27. Oktober, er hat eine Fläche von 11.700 Quadratmetern und besteht aus insgesamt elf Galerien. Link:
Link: <a href="http://www.fondationlouisvuitton.fr/" target="_blank"> Louis Vuitton Foundation </a> Aktstudie, 1882/83, Musée Toulouse-Lautrec, Albi

Werbung