• vom 12.02.2013, 10:44 Uhr

Freitritt

Update: 12.02.2013, 11:52 Uhr

welt karte

Bike Sharing World Map: Alle Leih-Räder dieser Welt








Von Matthias Bernold

  • Freitritt

Das Leihradsystem in Wien. Foto: www.wien.gv.at

Das Leihradsystem in Wien. Foto: www.wien.gv.at Das Leihradsystem in Wien. Foto: www.wien.gv.at

Eine komplette Übersicht aller derzeit in der Welt vorhandenen Fahrrad-Leih-Systeme liefert die Bike Sharing World MapRussell Meddin and Paul DeMaio, zwei Blogger aus Philadelphia bzw. Washington DC, haben die Google Map erstellt und alle derzeit operierenden bzw. geplanten Systeme samt Besonderheiten eingetragen. Das Ergebnis ist ziemlich beeindruckend. Die Blogger bitten um Mithilfe, um die Karte weiter zu verbessern und noch akkurater zu gestalten.

Werbung

Dank an Daniel und seinen Blog Itstartedwithafight für den Hinweis!

Das Wiener Leihrad-System Citybike Wien meldete übrigens für 2012 ein Rekordjahr: In 714.000 Fahrten -  das ist ein Plus von 25 Prozent im Vergleich zum Jahr davor - wurden insgesamt mehr als 2,3 Millionen Kilometer zurückgelegt. Weiter so!





Schlagwörter

welt karte, leihen, city bike

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-02-12 10:54:58
Letzte Änderung am 2013-02-12 11:52:12


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir werden mehr"
Meistkommentiert
  1. "Wir werden mehr"

Werbung




Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014

17.04.2014: Der heutige Donnerstag ist der größte Wahltag in der fünfwöchigen Indien-Wahl. Rund ein Viertel aller Wahlberechtigten sind am heutigen Donnerstag aufgerufen, wählen zu gehen. Insgesamt sind knapp 815 Millionen Inder wahlberechtigt, das sind mehr Wähler, als die gesamte EU, die USA und Russland zusammen an Wählern haben.<sup id="cite_ref-IEC_1-0" class="reference"><a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Indien_2014#cite_note-IEC-1"></a></sup> Eine Fähre mit 459 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken.

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich erneut zu. Hier eine Barrikade der pro-russische Seperatisten vor dem Parlament in Slovyansk. Die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), der auch die SPÖ angehört, kürte ihren Spitzenkandidaten am 1. März in Rom:
<span style="font-weight: bold;">Martin Schulz</span>: Der 58-jährige Deutsche gilt als wortgewandt, streitlustig, ehrgeizig. 2004 übernahm der gelernte Buchhändler den Fraktionsvorsitz der Sozialisten, 2012 wurde er Präsident des Europaparlaments. Schulz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werbung