• vom 28.02.2013, 09:53 Uhr

Freitritt

Update: 28.02.2013, 10:25 Uhr

Film

Filmkritik Janapar: Prädikat sehenswert




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Matthias Bernold (twitter @mgbernold]

  • Freitritt



Was für ein netter Film! Gestern die Österreich-Premiere von Janapar bei der Radfilmnacht im Schikaneder (organisiert von der Rad-Lobby IG-Fahrrad). Der Dokumentar/Romantik/Abenteuer-Streifen des Briten Tom Allen, der sich von England mit dem Fahrrad in die Welt aufmacht, um dabei die Liebe seines Lebens zu finden, ist ein kurzweiliges Vergnügen. Nicht nur sind die Aufnahmen von der Reise, die Allen mit Handkamera machte, beeindruckend. Sie sind auch so geschickt gewählt, dass einem beim Zusehen niemals fad wird. Campen in der der Sahara, das Queren der Pässe in Armenien und die extremen Wetterbedingungen gehen unter die Haut. Bei all dem beeindruckt vor allem der packenden Narrativ, der den Zuseher durch den Film führt.  Nicht nur überzeugte Fahrrad-Enthusiasten finden die Doku gut, sondern auch Gelegenheits-Radler. (Ein guter Freund, der sich eigentlich nur den Anfang ansehen wollte, blieb dann gebannt bis zum Schluss sitzen. Die Romantik hat es ihm wohl angetan, außerdem geht er gerade mit einer gebürtigen Iranerin aus.)

Werbung

Die Botschaft: Verwirkliche deine Träume, aber geh nicht davon aus, dass andere sie teilen,hat ebensoviel für sich wie die These, dass sich Long Distance Cycling und die Liebe vereinbaren lassen. (Wenn auch nicht immer zur gleichen Zeit.)

Mir jedenfalls ist es so gegangen, dass ich gleich nach dem Abspann die Taschen packen wollte und Richtung Süden lostreten...




Schlagwörter

Film, Fahrrad, schikaneder

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-02-28 09:58:53
Letzte Änderung am 2013-02-28 10:25:53


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ab 2015 sollen Fahrräder doch Railjet fahren dürfen
  2. HausTrike-Fahrradcamper für urbane Nomaden
  3. Radlerparadies Südböhmen
  4. Das nachhaltige Tragerl fürs Rad
  5. Fahrrad-Zeitschrift "Drahtesel" mit Relaunch
Meistkommentiert
  1. Das nachhaltige Tragerl fürs Rad

Werbung




1.8.2014: Diese Männer haben Blumen für das bevorstehende japanische Qixi Festival gekauft - es ist die chinesische Version des Valentinstags.

"Perseus befreit Andromeda": Das Gemälde ist Teil einer für 2015 geplanten Ausstellung über Leben und Werk des Renaissance-Malers Piero di Cosimo in Washington und in den Uffizien in Florenz.    Zerstörte Fahrzeuge nach den Gasexplosionen in der zweitgrößten Stadt Taiwans.

Nach heftigen Regenfällen ist es in Salzburg und Niederösterreich zu Überflutungen gekommen. Im Bild ein Fußballfeld in Stuhlfelden, Salzburg. 1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden.

Werbung