Alexia Weiss

Waldheim4


Die "Waldheim-Jahre": sie sind zum Synonym geworden für einen Paradigmenwechsel, der in Österreich stattgefunden hat. Ohne diese Diskussionen in den 1980er Jahren hätte sich das Land wahrscheinlich weiter nicht vom Status als erstes Opfer Hitlers abgekehrt. Ohne sie hätte es die denkwürdige Rede des damaligen Kanzlers Franz Vranitzky wohl nicht... weiter

Der derzeitige Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder (1.v.l.), Ariel Muzicant (Mitte) und der amtierende IKG-Präsident Oskar Deutsch (1.v.r.) bei einer Veranstaltung im Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) in Wien. - © Alexia Weiss



Alexia Weiss

Schwarze Hüte, helle Hüte9


Derzeit machen in jüdischen orthodoxen Kreisen historische Filmaufnahmen die Runde, die inzwischen auch auf Youtube veröffentlicht wurden. Sie zeigen ein Treffen von Vertretern der Orthodoxie aus aller Welt aus dem Jahr 1923. Stattgefunden hat diese Zusammenkunft in Wien – in der Zirkusgasse. Im Hintergrund immer wieder sichtbar: das damalige ... weiter




Alexia Weiss

Gespiegelt2


Seit voriger Woche präsentiert sich das "Mahnmal gegen Krieg und Faschismus" des österreichischen Bildhauers Alfred Hrdlicka am Albertinaplatz um eine Dimension erweitert: Die jüdische Filmemacherin Ruth Beckermann fügte zwei Bildschirme hinzu, auf denen in Endlosschleife Filmaufnahmen aus 1938 zu sehen sind, als Wiener Passanten eine, wie man sagt... weiter

Die Installation von Ruth Beckermann am Albertinaplatz richtet sich in erster Linie nicht an Touristen, sondern an die Wiener, die Österreicher. - © Stanislav Jenis



Alexia Weiss

Pessach-Vorbereitungen5


Auf Facebook kam mir heute Früh ein vordergründig witziges Foto unter: vier orthodoxe Kinder sitzen da in vier Kartons und essen. Betitelt wurde dieses ganz spezielle Setting mit "Feeding the kids before Pesach". Auf den zweiten Blick finde ich das Bild dann doch ein wenig befremdlich: für mich persönlich haben immer die Bedürfnisse des Kindes... weiter

Jedes Jahr vor Pessach sind manchen jüdischen Zeitungen aber auch Prospekte beigelegt, die Pessach-Artikel promoten. - © Foto: Alexia Weiss



Alexia Weiss

Maskerade4


Diese Woche feierten Juden weltweit Purim, ein Fest, das ein bisschen an Fasching erinnert, vor allem deshalb, da man sich verkleidet und auch gerne ein Gläschen zu viel trinkt. Ausgelassenheit ist an diesem Feiertag geradezu Pflicht, erinnert man sich doch an ein versuchtes, aber vereiteltes Pogrom im alten Persien... weiter




Alexia Weiss

Für das Impfen!10


Als meine Tochter vor etwas mehr als neun Jahren zur Welt kam, zeichnete sich rasch ab, dass sie sich grobmotorisch nicht ganz so entwickelte, wie sich ein Baby eben entwickeln sollte. Parallel zur schulmedizinischen Abklärung suchten wir auf Empfehlung aus dem Freundeskreis – was tut man als sich Sorgen machende Eltern nicht alles! - auch eine... weiter




Alexia Weiss

Abgestumpft3


So rasch geht das also. Wie laut war der Aufschrei in ganz Europa nach den Anschlägen von Paris. Zu Recht! Am Wochenende wurde Europa erneut angegriffen, diesmal in Kopenhagen. Der Täter, so schien es, orientierte sich dabei am Vorgehen der Terroristen von Paris: zuerst nahm er die Meinungsfreiheit ins Visier und griff bei einer... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Paul Divjak



Alexia Weiss

Tradition4


Das Wort "Tradition" hört man immer und immer wieder, wenn man sich eine Vorstellung des "Fiddler on the Roof" ansieht (vor einigen Monaten in Wien übrigens in einer entzückenden Inszenierung von Schülern der Vienna International School aufgeführt). Damit ist dann die orthodoxe Lebensweise gemeint, das Einhalten der Vorgaben durch die Halacha... weiter

Marionetten, die in der Prager Josephstadt rund um den alten jüdischen Friedhof zum Verkauf angeboten werden. Hübsches Souvenir oder doch eine kleine Geschmacksverirrung? - © Alexia Weiss



zurück zu Blogs   |   RSS abonnieren