Alexia Weiss

Nachrichtenlage5


Die Nachrichtenlage ist dieser Tage wieder schwer verdaulich: in Antwerpen wurde am vergangenen Wochenende ein als orthodox erkennbarer Jude auf dem Weg zur Synagoge mit einem Messer in den Hals gestochen. In Jerusalem wurden gestern Betende in einer Synagoge ermordet, andere schwer verletzt. Die Täter setzten zunächst Äxte und Messer ein... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Stanislav Jenis



Alexia Weiss

Gemeinschaft11


Die Wiener jüdische Gemeinde ist zwar klein, aber lebendig: dazu trägt einerseits die umfassende Infrastruktur bei – von Synagogen und Schulen über ein psychosoziales Zentrum bis hin zu einer Pflegeeinrichtung bei. Dazu tragen aber vor allem die Menschen bei: die vielen Menschen, die ihr Engagement der Gemeinde kostenlos und ehrenamtlich zur... weiter

IKG Präsiden Oskar Deutsch engagiert sich - so wie viele andere Mitglieder der jüdischen Gemeinde - in seiner Freizeit und ohne finanzielle Abgeltung für die Gemeinschaft. - © APA/ web, Herbert Neubauer



Alexia Weiss

Elitär?9


Nach einer Lesung diese Woche in Wien wurde wieder einmal eine Frage gestellt, die mich schon seit Jahren begleitet: Schotte sich die jüdische Gemeinde nicht zu sehr ab? Neu war allerdings dabei dieser Aspekt: Seien die jüdischen Schulen, die heute von drei Viertel der jüdischen Kinder in Wien besucht werden... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Paul Divjak



Alexia Weiss

Tut etwas!4


Halloween steht vor der Tür und ein Cartoon macht die Runde, der einen orthodoxen Juden mit einer Lupe in der Hand zeigt – er untersucht damit einen Kürbis. Nein, Halloween oder Allerheiligen feiern Juden nicht, doch im November erinnert man sich alljährlich an die Pogrome, die es in Österreich 1938 in diesem Monat gab... weiter

Auch Gerhard Meseck hat etwas für den 9. November geplant: unter dem Titel "Voll gegen die Mauer" setzt er seinen Kampf für die Renovierung einer mittelalterlichen Synagoge in Korneuburg fort. - © Foto: Gerhard Meseck



Alexia Weiss

Jiddischkeit stärken4


Für observante Juden ist jeder Samstag ein Ruhetag: mit Sonnenuntergang beginnt Freitag Abend der Schabbat, der Samstag Abend ebenfalls mit Sonnenuntergang wieder endet. Während dieser 24 Stunden wird keine Arbeit verrichtet – das inkludiert auch den Gebrauch elektronischer Geräte oder das Verwenden von Geld, sprich: das Einkaufen... weiter

Challot sind die zopfförmigen Brote, die traditionell am Schabbat gegessen werden. Man kann sie in der koscheren Bäckerei kaufen – viele Frauen backen sie allerdings selbst, wobei die Rezepte variieren, denn man kann sie mit und ohne Eiern und aus verschiedenen Mehlsorten zubereiten. - © Foto: Wikimedia/Yoninah



Alexia Weiss

Hohle Phrasen4


Es ist Mitte Oktober und es trudeln nach und nach die Einladungen für Gedenkveranstaltungen ein – der November naht und damit die Erinnerung an die Pogrome der Nationalsozialisten, das Brennen der Synagogen in Wien. Hier hat der Stadttempel in der Seitenstettengasse als einziges jüdisches Gotteshaus die NS-Zeit überstanden... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Stanislav Jenis



Alexia Weiss

Selbstentäußerung3


Von "Selbstentäußerung" sprach vor vielen Jahren eine Kollegin in einer Kulturredaktion, in der ich damals tätig war, und es ging dabei um Mühl und seine Kommune. "Selbstentäußerung", diesem Begriff begegnet man öfter, wenn man dann zu Mühls Praktiken nachliest und ich fand es immer abstoßend, dieses Wort... weiter

In "Der jüdische Patient" ist Polak selbst der, von Depressionen geplagte, Patient. - © Gerald von Foris



Alexia Weiss

Oida! – Wirklich?2


Es gibt Worte, die sind einem einfach zuwider – wobei das natürlich eine sehr individuelle Sache ist. Zu meinen sprachlichen Hassobjekten zählt zum Beispiel "geil", das vor allem in der Werbung so inflationär eingesetzt wird. Und dann gibt es da noch den Begriff "Oida", den man vor einigen Jahren öfter... weiter

Das Jüdische Filmfestival Wien (8. bis 23. Oktober, Votiv Kino und De France Kino) steht heuer unter dem Titel "Shalom Oida!". - © Foto: JFW



zurück zu Blogs   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die EU muss in Ungarn handeln - Gründe gibt es genug
  2. EU als riesiges Luxemburg?
  3. Roter Catenaccio
  4. Die App-Medizin
  5. Mehr als ein Atomstreit
Meistkommentiert
  1. Der Feind im eigenen Bett
  2. Ist der "IS" eine Hervorbringung von Mossad und CIA?
  3. Europas Selbstbetrug
  4. Fritz lernt nur einen Gott kennen
  5. Die Österreich-Blase

Werbung




Riesige rote Kugeln schweben über den Köpfen der Passanten in der Rotenturmstraße.

Die griechische Küstenwache hat ein in Seenot geratenes Flüchtlingsboot mit 750 Menschen an Bord in Sicherheit gebracht. Das Schiff sei am Donnerstag vor den Hafen der Stadt Ierapetra auf der Insel Kreta geschleppt worden. Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Werbung