Alexia Weiss

Ruhejahr3


Eben begann für Juden weltweit das Jahr 5775. Für Bauern in Israel ist es ein ganz besonderes Jahr, denn es ist ein Ruhejahr, Schmitta genannt. Die Tora sieht vor, dass alle Ackerflächen, aber auch Weinberge, Olivenhaine während sechs Jahren bestellt und gepflegt werden, das Land aber im jeweils siebenten Jahr brach liegt... weiter




Alexia Weiss

57754


Kommenden Mittwoch Abend (24. September) tauchen wir wieder Apfelstücke in Honig, denn es beginnt ein neues Jahr, und dieses soll süß werden. Rosch HaSchana heißt das jüdische Neujahrsfest, was auf Hebräisch so viel bedeutet wie Kopf des Jahres. Die Jahreszahl ist diesmal eine besonders attraktive, zwei mal die 5 und zwei mal die 7... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Paul Divjak



Alexia Weiss

Zu Muslimen Brücken bauen4


"Was haben denn diese Dschihadisten mit Judentum zu tun? Ich hab gedacht, du schreibst über die Wiener jüdische Gemeinde", bekam ich vergangene Woche im Bekanntenkreis zu hören. Und ja, ich schreibe in diesem Blog über das Judentum, aber eben auch darüber, was Jüdinnen und Juden in Wien bewegt. Wie sehr der islamistische Terror die Gemeinde... weiter

IKG-Präsident Oskar Deutsch bei der Grundsteinlegung des Wiener Wiesenthal Instituts (vwi) am rabensteig. - © WZ Online / Alexia Weiss



Alexia Weiss

Aufatmen6


Das Schlimmste ist wieder einmal überstanden. Der wochenlange Raketenbeschuss Israels durch die Hamas aus dem Gazastreifen hat vorläufig ein Ende – der Waffenstillstand hält bisher. Nun können beide Seiten ihre Wunden lecken, trauern, wieder einen geordneten Alltag leben oder mit dem Wiederaufbau beginnen... weiter




Alexia Weiss

Verhältnismäßigkeit16


Den Begriff Verhältnismäßigkeit liest man dieser Tage oft, meist in Zusammenhang mit Israels Antwort auf den aktuellen Hamas-Terror, aber nicht nur. Die Frage wie andere Staaten mit einer solchen Bedrohung umgehen würden, wurde schon oft gestellt – und beantworten kann sie eigentlich niemand. Wie sähe eine verhältnismäßige Antwort auf den... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Stanislav Jenis



Alexia Weiss

Es geht alle an17


Die UNO habe Hinweise auf Kriegsverbrechen in Gaza, wurde eben bekannt gegeben. Gestern, Dienstag, noch hielten die EU-Außenminister in einer gemeinsamen Erklärung fest, die Europäische Union verurteile den Raketenbeschuss Israels durch die Hamas und militante Gruppen aus dem Gaza-Streifen und alle Terror-Kräfte in Gaza seien zu entwaffnen... weiter

Alexia Weiss. - © Stanislav Jenis



Alexia Weiss

Ich wünsche mir19


Ich wünsche mir, dass die kriegerische Auseinandersetzung in Israel/Gaza sofort ein Ende hat. Ich wünsche mir, dass kein israelischer Zivilist, kein palästinensisches Kind, kein israelischer Soldat, kein Hamas-Kämpfer mehr sterben muss, denn in diesem Kampf kann keiner gewinnen. Ich wünsche mir, dass israelische Kinder nicht mehr Lieder singen... weiter

Alexia Weiss. - © Stanislav Jenis



Krieg und Ohnmacht13


Eine Bekannte hat dieser Tage Geburtstag gefeiert, sie arbeitet derzeit in Jerusalem. Es gab Raketenalarm. Ein Foto zeigt die Feiernden, wie sie neben einem Tisch am Boden sitzen. "Five rockets for breakfast with background sirens", schreibt auf Facebook jemand anders, Hashtag: #holidayintlv. Da kursiert ein Video, das zeigt... weiter

Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Paul Divjak



zurück zu Blogs   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das Geheimnis des Dominique Meyer
  2. Derzeitige SPÖ-Überpräsenz als Bumerang
  3. Occupy Central
  4. Jedem Unsinn sein Tag
  5. Muslime in Österreich
Meistkommentiert
  1. Asyl ist ein Grundrecht
  2. Tschuldigung, ist die Stelle als Jobsuchender noch frei?
  3. Grenzen der Globalisierung
  4. Willkommen im Museum der Planwirtschaft
  5. Alternativer Nobelpreis, Marionette EU

Werbung




 In der ehemaligen Zollamtsschule in Erdberg kamen am Montag am frühen Abend die ersten Flüchtlinge an um in das als Übergangsquartier gedachte Gebäude einzuziehen.

Das frisch vermählte Paar am Sonntag. Der japanische Vulkan Ontake ist ausgebruchen.Viele Bergsteiger wurden völlig überrascht, 31 Menschen starben. Wegen starker Schwefelschwaden mussten die Bergungsarbeiten immer wieder unterbrochen werden.

Die Regierung traf sich zur Klausur in Schladming. Der Empfang war herzlich, die Mienen noch etwas steif. Ab Montag stellen sich Junckers neue EU-Kommissarinnen und Kommissare den Hearings. Wir haben Ihnen einen übersichtlichen Zeitplan der Anhörungen als Fotostrecke zusammengestellt.

Werbung