• vom 01.02.2017, 14:31 Uhr

Musik-Blogothek

Update: 02.02.2017, 08:35 Uhr

Pop-Mottenkiste

Mister "Dr. Hook"




  • Artikel
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Francesco Campagner

  • Ray Sawyer, Sänger der legendären Band, ist 80.

Ray Sawyer bei einem Konzert im Jahr 2009.

Ray Sawyer bei einem Konzert im Jahr 2009.© By Bluenose Canoehead [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons Ray Sawyer bei einem Konzert im Jahr 2009.© By Bluenose Canoehead [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

"Hey, Ray, Hey Sugar tell them who we are!" Und Ray Sawyer sang hingebungsvoll davon, dass man endlich am Cover des "Rolling Stone" sein wolle. Nichts leichter als das.

Am 29. März 1973 war es dann soweit, Dr. Hook durfte sich am Cover des Musikmagazins bewundern. Sawyer, der Mann mit der Augenklappe, war das charismatische Gesicht der Band, manche hielten ihn für "Dr. Hook", doch die meisten Hits sang er nicht. "Cover of the Rolling Stone" blieb die Ausnahme. Die anderen Songs wie "Sylvia’s Mother", "When You’re in Love with a Beautiful Woman" oder "Sexy Eyes" wurden von Dennis Locorriere interpretiert. Heute, am 1. Februar, wird Sawyer 80 Jahre alt.

Bis zuletzt trat der Mann mit Augenklappe und Cowboyhut als "Dr. Hook feat. Ray Sawyer" auf. Mitte der 80er Jahre hatte sich die Band getrennt und nach den üblichen Querelen um Markenrechte, Tantiemen und alten offenen Rechnungen eine lebbare Einigung erzielt. Sawyer durfte den Bandnamen weiter nutzen, Locorriere trat unter seinem eigenen Namen und der Zusatzbezeichnung "The Voice of Dr. Hook" auf.

Der Auftritt in "Spotlight"

Werbung

Die Gruppe hatte sich Ende der 60er Jahre gebildet, Sawyer, der sein Auge bei einem Autounfall im Jahr 1967 verloren hatte, tingelte mit verschiedenen Musikern seit Jahren durch die Staaten. 1968 war es dann soweit, die Band formierte sich und brauchte einen Namen. Es wurde "Dr. Hook & The Medicine Show".

Mit dabei war der blutjunge Locorriere, der den Gesangspart mit Sawyer übernahm. Über einen Manager trafen sie auf den Produzenten Ron Haffkine, der ihnen einen Plattenvertrag bei CBS verschaffte und zudem mit dem Songwriter, Playboy-Cartoonisten und Kinderbuch-Autor Shel Silverstein zusammen brachte. Bis Mitte der 80er Jahre blieb die Band zusammen. Dabei gab es immer wieder Wechsel in der Formation, doch die beiden Frontmänner Sawyer und Locorriere waren immer dabei.

Sawyer nahm 1977 ein Solo-Album auf ("Ray Sawyer"), das weiterhin nur als Vinyl-LP erhältlich ist. Doch es blieb beim einmaligen Versuch. Erst nach der Dr. Hook-Ära gab es weitere Platten, allerdings immer überwiegend mit Dr. Hook-Material.

In der Ära George W. Bush ließ sich Sawyer einen langen, weißen Bart wachsen. Als Zeichen des Protests gegen die Politik des damaligen US-Präsidenten. Speziell in den skandinavischen Ländern und Großbritannien trat Sawyer immer wieder auf. Die Marke Dr. Hook hat dort bis zuletzt nicht an Strahlkraft verloren. In den letzten Jahren trat Sawyer seltener auf. Er lebt mit seiner Familie in Florida.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-02-01 11:32:50
Letzte nderung am 2017-02-02 08:35:50



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Neue szenische Wege
  2. Hosentürlreiber mit Jukebox-Hintergrund
  3. Schatten in der Nacht
  4. Permanente Rutschgefahr
  5. Schwerelos
Meistkommentiert
  1. Je schwerer, desto leichter fällt es Barbara Hannigan
  2. Interkontinental

Werbung



CDs

Pop-CD

Makaber

Jüngeren politischen Entwicklungen ist zumindest zugutezuhalten, dass sie vermehrt künstlerischen Protest hervorrufen... weiter




Pop-CD

Schwerelos

Dan Bejar alias Destroyer, der Kanadier mit wirrem Lockenkopf, hoher Denkerstirn und Professoren-Aura, legt mit seinem elften Album, "Ken... weiter




Pop-Platte

Hosentürlreiber mit Jukebox-Hintergrund

Dass sich heimische Popmusik aktuellen Datums hoher Beliebtheit erfreut, wird jährlich nicht nur zu Zeiten des Wiener Popfests richtig festgestellt... weiter




Musik

Steirische Sturschädel unter der Discokugel

Base - © The Base Als der Grazer Sänger und Gitarrist Norbert Wally 1989 mit Freunden The Base gründete, war Nirvana noch eine aufstrebende Nischenband... weiter




Jazz-CD

Interkontinental

Der geniale Oud-Spieler Anouar Brahem begegnet uns auf seinem neuen Tonträger mit hochkarätiger Besetzung: Dave Holland am Bass... weiter






Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.


Werbung


Werbung