• vom 28.03.2017, 13:52 Uhr

Musik-Blogothek

Update: 28.03.2017, 16:21 Uhr

Musik-Blogothek

Thelonious Monks gefährliche Liebschaften




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christa Hager

  • Ein außergewöhnliches Fundstück harrt für den Record Store Day in den Startlöchern.

Monk in Brüssel 1964.

Monk in Brüssel 1964.© Von Mallory1180 - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56138328 Monk in Brüssel 1964.© Von Mallory1180 - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56138328

Er wird oft und gerne kritisiert. Am Record Store Day werfe die  Musikindustrie alles auf den Markt was geht, heißt es. Vor allem Wiederveröffentlichungen mit dem einen oder anderen neu abgemischten Bonus-Track. Und das wars dann auch schon.

Heuer werden am Plattenladentag allerdings viele Jazz-Herzen höher schlagen: Ein bisher nicht verfügbarer Thelonious Monk wird veröffentlicht. Sein Soundtrack zu Les Liaisons Dangereuses kommt am 22. April in die Läden.

Information

Vor ein paar Jahren wurde das Mastertape mit Monks Musik zu Roger Vadims Film in einer Studio-Sessions Sammlung gefunden. Darauf zu hören: Solo-, Trio- und Quartettaufführungen klassischer Monk-Melodien sowie Monk-Arbeiten, die er für den Film komponierte und in den Nola Penthouse Studios in New York City mit den Bandkollegen Charlie Rouse, Sam Jones und Art Taylor, sowie dem Französisch Saxophonisten Barney Wilen Gast aufnahm.

Das außergewöhnliche Fundstück wird am 22. April als – versteht sich - limitierte Doppel-LP-Deluxe-Box (Sam Records, Saga) auf den Markt kommen, günstiger zu erwerben dann vier Wochen später als CD und Download. Begleitet wird der Tonträger von einer 50seitigen Broschüre mit unveröffentlichten Fotos und anderen Erinnerungsstücken aus der ursprünglichen Aufnahmesession.

Werbung




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-03-24 17:13:18
Letzte nderung am 2017-03-28 16:21:05



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Heroischer Beethoven gleich viermal
  2. Ausgespielt?
  3. Volle Töne, gute Laune
  4. Interkontinental
  5. Ein Rabauke zeigt sich reuig
Meistkommentiert
  1. Ausgespielt?
  2. Ein Rabauke zeigt sich reuig
  3. Je schwerer, desto leichter fällt es Barbara Hannigan
  4. Interkontinental

Werbung



CDs

Jazz-CD

Interkontinental

Der geniale Oud-Spieler Anouar Brahem begegnet uns auf seinem neuen Tonträger mit hochkarätiger Besetzung: Dave Holland am Bass... weiter




Pop-CD

Hinwendung zu Moll

Die Welt ist ein trauriger Ort. "Who turned out the sun?" , singt Dan Boeckner demgemäß in "Artificial Life" über die künstliche Nacht... weiter




Pop-CD

Mythologisch

Fern von Okkultismus und Satanismus führt der Black Metal von Wolves In The Throne Room in die verträumten Gefilde altnordischer Mythologie... weiter




Pop-CD

Songminiaturen

Architektur fristet in der Popmusik ein thematisches Nischendasein - sieht man von den Einstürzenden Neubauten und deren Arbeiten von "Strategies... weiter




Pop-CD

Chaos mit Kalkül

"My Love Is Cool", das Debütalbum von Wolf Alice aus Nord-London, knüpfte 2015 gekonnt an die glorreichen Zeiten des Indierock an... weiter






Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert.

Während einer Protestveranstaltung gegen Polizeigewalt vor dem Police Department von Baton Rouge, Louisiana, USA, am 9. Juli 2016, stellt sich die Aktivistin Ieshia Evans den vorrückenden Polizisten entgegen und streckt ihre Hände aus, bereit, sich verhaften zu lassen. Georgeund Amal Clooney gehörte die Aufmerksamkeit am Wochenende. Die gemeinsamenZwillinge blieben jedoch daheim bei der Nanny.

Matt Damon mit seiner Frau Luciana Barroso. "Downsizing", in dem Damon die Hauptrolle spielt, hat die 74. Festspiele von Venedig eröffnet. Der US-amerikanische Rapper Kendrick Lamar wurde sechsfach ausgezeichnet. Der wichtigste Preis: Sein Hit  "Humble" wurde zum Video des Jahres gewählt.


Werbung


Werbung