Heiner Boberski

Eine Spaltung, die nicht bleiben darf


An eine Schlagzeile einer englischen Zeitung im Sommer 1968 - ich war erstmals in England - kann ich mich noch genau erinnern. Sie lautete: "The pope, the pill and the people". Es ging um die damals von Papst Paul VI. veröffentlichte Enzyklika "Humanae vitae" und das darin enthaltene Verbot der künstlichen Empfängnisverhütung... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Autor mehrerer Bücher (zuletzt mit Josef Bruckmoser "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert").



Heiner Boberski

Religiöse Entwicklung ist keine Einbahnstraße1


Wiens Katholiken sind innerhalb von 40 Jahren nahezu auf die Hälfte geschrumpft - natürlich nicht in der Länge, sondern in der Zahl. Wiesen sie 1971 noch einen Anteil von 78,6 Prozent an der Stadtbevölkerung auf, so betrug dieser 2011 nur noch 41,3 Prozent. Ähnlich, allerdings um den Faktor 10 darunter... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und mehrfacher Buchautor (zuletzt erschien von ihm, mit Josef Bruckmoser, das Buch "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert").



Heiner Boberski

Religion nur privat, aber nicht im Staat?8


Sofern Religionen nicht nur auf das Jenseits vertrösten, sondern auch Probleme im Diesseits angehen wollen, ist eine Verquickung von Religion und Politik sicher nie ganz vermeidbar. Versuche, Religion komplett in den Privatbereich zu verbannen, sind daher in der Regel zum Scheitern verurteilt. Genau das "Weltverbesserertum" von... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Autor mehrerer Bücher (zuletzt mit Josef Bruckmoser "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert", Tyrolia Verlag)



Heiner Boberski

Vielleicht urchristlich, aber nicht katholisch


Am 22. Mai wurde bekannt, dass der Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer die Selbst-Exkommunikation von Martha Heizer und ihrem Mann Gerd Heizer festgestellt hat. Nach einem TV-Beitrag über "private Eucharistiefeiern ohne Priester" war ein kirchenrechtliches Verfahren eingeleitet worden, das nun diesen Ausgang genommen hat... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und mehrfacher Buchautor. 2013 erschien sein mit Josef Bruckmoser verfasstes Buch "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert".



Heiner Boberski

Wo Lampedusa Nogales heißt3


Das Reichen der Kommunion durch Schlitze zwischen Stahllatten eines Grenzzauns - diese außergewöhnliche Situation erlebten jüngst Bischöfe und Gläubige an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Mit einem Gottesdienst bei Nogales (Arizona), dem "amerikanischen Lampedusa", wollten katholische Bischöfe der USA... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Buchautor. 2013 erschien sein mit Josef Bruckmoser verfasstes Buch "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert".



Heiner Boberski

Der Papst will geduldige Bischöfe5


"Die Kirche braucht weder Apologeten in eigener Sache noch Kreuzritter der eigenen Kämpfe, sondern demütige Sämänner, die auf die Wahrheit vertrauen, die wissen, dass sie ihnen immer neu übergeben wird und auf ihre Kraft vertrauen. Bischöfe, die sich, auch wenn es Nacht sein wird und sie müde von der Mühe des Tages sein werden, bewusst sind... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Buchautor (2013 schrieb er mit Josef Bruckmoser das Buch "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert").



Heiner Boberski

Ein "Protz-Bischof" als Katholiken-Vertreiber?1


Franz-Peter Tabertz-van Elst, dem Bischof der deutschen Diözese Limburg, werden Verschwendung und Lüge vorgeworfen. Die Kosten für seine Residenz sollen mindestens 31, vielleicht sogar an die 40 Millionen Euro betragen. Einen First Class-Flug nach Indien hat der stramm konservative Kirchenmann bestritten... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Buchautor (2013 erschien sein mit Josef Bruckmoser verfasstes Buch "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert")



Heiner Boberski

Warum Papst Franziskus vielen sympathisch ist6


"Ich konnte es nicht glauben. Wir haben circa acht Minuten lang gelacht und gescherzt. Er hat gegen 17 Uhr angerufen, nachdem er mich ein erstes Mal zu Hause nicht erreichen konnte. Er hat mich aufgefordert, für ihn zu beten. Er hat mir seinen Segen erteilt und ich habe eine große Stärke in mir empfunden. Es war der schönste Tag meines Lebens... weiter

Dr. Heiner Boberski ist Redakteur der "Wiener Zeitung" und Buchautor (2013 erschien sein mit Josef Bruckmoser verfasstes Buch "Weltmacht oder Auslaufmodell - Religionen im 21. Jahrhundert")



zurück zu Blogs   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Terror wirkt
  2. Abwarten und Seife essen
  3. Resultat eines Faulheit-Anfalls
  4. Französischer Selbstmord
  5. Die in der Sandkiste sitzen
Meistkommentiert
  1. Ausländerfeindliche Postings in fehlerhaftem Deutsch
  2. Putins Schwäche
  3. Neu denken - gar nicht leicht
  4. Die Börsen-Story
  5. Parteibücher raus aus den Schulen, Erneuerung rein

Werbung




Jessica Hausner (links) mit ihren Darstellern Christian Friedel und Birte Schnöink eröffneten die Viennale mit dem Todessehnsuchtsdrama "Amour Fou", in dem Heinrich von Kleist gemeinsam mit seiner Partnerin seinen Doppelselbstmord plant.

24.10.2014 - BesucherInnen sitzen im Inneren der Skulptur "We're Frying Out Here" von Künstler Andrew Hankin beim "Sculpture By The Sea"-Festival in Sydney, Australien. Die Nacktmulle haben Nachwuchs.Am 21. August sind vier Jungtiere zur Welt gekommen. Die Tiere, die dem Kindchenschema so wenig entsprechen, leben im Wüstenhaus in einem 70 Meter langen Höhlenlabyrinth.

Die kanadischen Einsatzkräfte suchten am Mittwoch nach weiteren Mittätern. Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Werbung