Heiko Heinisch

Keine Lex Islam - Norwegen hat es vorgemacht5


Die Diskussion über das neue Islamgesetz reißt nicht ab. Die Türkische Kulturgemeinde (TKG) und die Alevitische Glaubensgemeinschaft (Alevi) begrüßen den Entwurf. Die TKG hebt insbesondere das Verbot der Auslandsfinanzierung von Glaubensgemeinschaften positiv hervor. Gerade dieses ist der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) ein Dorn im Auge... weiter

Heiko Heinisch ist Historiker und arbeitete unter anderem für das Ludwig-Boltzmann-Institut. Er ist (Mit-)Autor der Bücher "Europa, Menschenrechte und Islam - ein Kulturkampf?" (Passsagen Verlag), ". . . alles werden sich die Christen nicht gefallen lassen - Wiener Pfarrer und die Juden in der Zwischenkriegszeit" (Czernin Verlag) und "Hitlers Geiseln - Hegemonialpläne und der Holocaust" (Passagen Verlag).



Susan le Jeune d’Allegeershecque

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu einem reformierten Europa2


Diese Woche war der britische Außenminister Philip Hammond in Wien zu Gast, um die britische Vision für ein zukunftsfähiges Europa mit seinem österreichischen Amtskollegen Sebastian Kurz zu besprechen. Das Treffen zeigte: sobald man sich hinsetzt und die kommenden Herausforderungen der EU gemeinsam analysiert, gibt es viele Übereinstimmungen... weiter

Susan le Jeune d’Allegeershecque ist seit September 2012 Britische Botschafterin in Österreich sowie Vertreterin Großbritanniens bei den Vereinten Nationen und anderen internationalen Organisationen in Wien. Sie begann ihre Karriere im Foreign Office im Jahr 1985 und absolvierte Stationen in Brüssel, Singapur, Südamerika und Washington DC. Zuletzt war sie Mitglied des Leitungsgremiums im britischen Außenministeriums. Le Jeune d’Allegeershecque ist verheiratet und hat zwei Söhne. - © Andy Urban



Ernest G. Pichlbauer

Fusion der Krankenkassen - ein absolutes No Go14


Zu viele Krankenkassen, ein Kassenhonorarsystem, das vernünftige Planung verhindert, strikt getrenntes und doppelgleisiges Arbeiten inner- und außerhalb von Spitälern - das sind keine neuen Probleme, die hat uns die Weltgesundheitsorganisation schon 1969 aufgezeigt. Es ist auch nicht so, dass Regierungen sich der Lage nicht bewusst wären... weiter

Dr. Ernest G. Pichlbauer istunabhängiger Gesundheitsökonom und Publizist.



Margit Schratzenstaller

Die Entwicklungshilfe braucht eine Trendwende2


Seit Jahren werden jährlich Kürzungen der bilateralen Entwicklungshilfe, die in Projekte und Programme für die ärmsten Länder der Welt fließt, angekündigt. Auch das Budget für 2015 sieht weitere Einsparungen vor. Geplant ist eine Reduktion um 17 Millionen Euro, die das operative Budget für die Entwicklungshilfe auf einen Tiefstand von 53 Millionen... weiter

Margit Schratzenstaller ist Referentin für Öffentliche Finanzen am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo).



Robert Cvrkal

Halloween3


In wenigen Tagen feiern wir wieder Halloween, ein Fest das die Gesellschaft entzweit. Manche sehen in Halloween eine Möglichkeit sich bzw. ihre Kinder zu verkleiden, miteinander zu feiern bzw. in Kindergruppen durch die Straßen von Haus zu Haus zu ziehen und um Süßigkeiten zu bitten. Manche Bürger sehen in Halloween eine weitere Amerikanisierung... weiter




Kathrin Nachbaur

Die Berufspolitiker in der Regierung bremsen die Wirtschaft


Wir haben in Österreich eine Rekordarbeitslosigkeit. Die Regierung muss endlich Rahmenbedingungen schaffen, damit es Unternehmertum gibt. Gute Arbeitsplätze in der Privatwirtschaft sind das Allerwichtigste. Doch die Berufspolitiker in der Regierung und in der EU verstehen das nicht und bremsen mit ihren unsinnigen bürokratischen Vorschriften die... weiter

Kathrin Nachbaur ist Klubobfrau des Team Stronach.



Andreas Novy

Weiter so wird nicht reichen3


Wer die Wahlen verloren hat, ist klar: Aécio Neves ist nach kurzem Höhenflug schließlich auf zu viel Misstrauen gestoßen, obwohl die Unzufriedenheit mit Brasiliens Regierung groß ist, wie der kurzfristige Höhenflug der Newcomerin Mariana Silva zeigte. Jedoch reichte der Ärger über Korruption, Klüngelwirtschaft und ökonomische Schwächen ebenso wenig... weiter

Andreas Novy ist außerordentlicher Universitätsprofessor am Department für Sozioökonomie der Wirtschaftsuniversität Wien.



Christian Ortner

Europa arbeitet energisch an der nächsten Krise3


Es war ja kein ganz schlechter Plan, mit dessen Hilfe sich die EU-Staaten 2012 aus der damals geradezu lebensbedrohenden Wirtschaftskrise herauswinden wollten. Kurzfristig sollte die legendäre Erklärung des EZB-Präsidenten Mario Draghi, "was auch immer notwendig ist" zu tun, um den Euro zu retten, das Ärgste verhindern... weiter

Christian Ortner.



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kein Obama für Brüssel
  2. Es würde sich lohnen
  3. Die Logik von Heuschrecken
  4. Grassers Diskretion
  5. Bürokratie à la EU
Meistkommentiert
  1. Hypo und kein Ende
  2. Grassers Diskretion
  3. Verdientes Lob
  4. Bürokratie à la EU
  5. Es würde sich lohnen


Diese Dame wird "Venus von Wien" genannt, ist 230 Jahre alt und kommt eigentlich aus Florenz.

Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen. Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Werbung