Stefan Brocza

Ein typisches Song-Contest-Ergebnis2


Eigentlich sollte es Österreich schon gewohnt sein: Mit übergroßen Erwartungen zu einem Event anreisen, sich bereits als Sieger sehen weil irgendein Wettbüro Wien als "Geheimfavoriten" führt, um dann völlig perplex das Abstimmungsergebnis zur Kenntnis nehmen zu müssen: quasi Vorletzter, gerade einen Punkt mehr als Deutschland... weiter

Stefan Brocza ist Experte für Europarecht und internationale Beziehungen. - © privat



Paul Schmidt

Das Spiel mit der direkten Demokratie oder: Wer wagt, verliert?2


Es gibt ihn, den Wunsch nach mehr Mitbestimmung. Sinkt das Vertrauen in demokratische Institutionen, steigt auch die Attraktivität direkt demokratischer Beteiligung. Befürworter argumentieren mit Transparenz. Das Mandat ist klar, man motiviert zur Diskussion und fördert eine Gesellschaft informierter Bürger... weiter

Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.



Peter Kolba

Ja, es geht9


Ende Juni hält Peter Pilz am grünen Bundeskongress noch eine Rede, Anfang Juli denkt er über eine eigene Kandidatur nach, Anfang August stehen die rund 150 Kandidatinnen und Kandidaten fest, und am 15. Oktober schafft die Liste den Sprung ins Parlament. Anfang November lehnt Peter Pilz mit den Worten "es reicht" im Lichte der - von unbekannten... weiter

Peter Kolba ist Klubobmann der Liste Pilz.



Heinz Kienzl

Globalisierungsfolgen


Die Globalisierung zeitigt interessante Effekte: Ein Erotomane in Hollywood setzt Frauen unter Druck, die Sache fliegt auf, und rund um die Welt wird man sich des Problems des Machismus bewusst. Ein britischer Minister muss zurücktreten, im EU-Parlament gibt es Missbrauch, und selbst in unserem kleinen Land hat es einen Politiker erwischt... weiter

Heinz Kienzl war Generaldirektor und Erster Vizepräsident der Oesterreichischen Nationalbank. Er ist Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.



Ernst Smole

Die Schule und die Migration


Die Gesamtschule ist die ultimative Herausforderung und könnte Österreich indirekt das beste Schulsystem der Welt bringen! Aber wie die drängenden Schulfragen der Migration beantworten? "Wo sollen Menschen aus unterschiedlichen Ländern, Kulturkreisen und sozioökonomischen Verhältnissen das friedliche Miteinander lernen, wenn nicht in der Schule... weiter




Isolde Charim

Die Hegemonie zurückgewinnen?41


Die Wahl sei ein Richtungsentscheid gewesen - mit ihr habe sich die Hegemonie verschoben: Die Rechte haben sie gewonnen, die Hegemonie. Die Linken, die haben sie verloren - und schicken sich nun an, sie zurückzuerobern. Aber Wahlsiege begründen noch keine Hegemonie, schreibt Armin Thurnher zu Recht. Also was nun? Zeit, über Hegemonie zu sprechen... weiter

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.



Marco Büscher

Bitcoin & Co. - das neue Geld?21


Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Jedoch, Tatsache ist: Der Preis der digitalen Kryptowährung Bitcoin hat sich allein in den vergangenen zwölf Monaten verzehnfacht - gegenüber US-Dollar, Euro oder Yen. Diese Währungen kennzeichnen die sogenannten Fiat-Währungen (aus dem Latainischen: "es geschehe")... weiter

Marco Büscher ist Unternehmensberater und Kapitalmarktexperte.
- © Delf D. Danckwerts



Christian Ortner

Kann die Wahrheit Verhetzung sein?226


Es war ein Satz wie eine im Studio detonierende Handgranate, den der Modeschöpfer Karl Lagerfeld jüngst live auf Sendung in einer französischen TV-Talkshow in Bezug auf die Migrationspolitik der deutschen Kanzlerin formulierte: "Wir können nicht Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen... weiter

Christian Ortner.



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Merkels versäumter Abgang
  2. Kein Grund zur Panik
  3. Das Einfachste am Anfang
  4. Es geht hier nicht um Sex
  5. Smarte Stadt? Smarte Städter!
Meistkommentiert
  1. Es geht hier nicht um Sex
  2. Das Geschäft mit unserer Schwäche
  3. Nacktes Eigeninteresse
  4. Merkels versäumter Abgang
  5. Erster Schritt: Europa muss sich selbst ernst nehmen


Werbung