Hilde Weiss

Flatterhaft und doch staatstragend


Eigentlich ist es ganz einfach: Vexillologie, die Lehre von der Bedeutung der Fahnen und Flaggen, kommt vom lateinischen Wort vexillum für Fahne. Fahnen und Flaggen sind einfache Kommunikationsmittel und dennoch Symbole für Herrscher, für Staaten und ihre Bewohner, für Staatsgewalt und Identität, zu Treue und Gehorsam verpflichtend: Eide werden auf... weiter

Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.



Mario Rausch

Familienplanung


Es war im Herbst des Vorjahres, als China seine jahrzehntelange Ein-Kind-Politik offiziell für beendet erklärte. Zuvor hatte die chinesische Akademie der Wissenschaften eine Zwei-Kind-Lösung vorgeschlagen, um auf die Alterung der Gesellschaft und die fallende Geburtenrate zu reagieren. Statistisch bekommt heute jede Chinesin im Schnitt weniger als... weiter




Hermann Schlösser

Krachlederne & Hot Pants4


In Graz ging es am vergangenen Wochenende hoch her. Auf den schönen Plätzen und Straßen der Innenstadt spielten Akkordeons, Geigen und Blasmusiken; Frauenchöre sangen glockenhelle Weisen; 250 Verkaufsstände boten steirische Spezialitäten an - Schilcher, Kernöl und so weiter -, und überall wurde gegessen und getrunken, gelacht und getanzt... weiter

Hermann Schlösser ist Autor, Essayist und Redakteur der Beilage "extra"



Severin Groebner

Dieser Witz hat einen Bart68


Endlich macht das einmal einer. Ja, ich bin extrem tiefenberuhigt. Roland Düringer gründet eine Partei. Ich kann das nur als Zeichen einer lebendigen, experimentierfreudigen und funktionierenden Demokratie deuten, wenn ein Kollege die Bühne mit dem Parlamentssitz tauschen will. Noch dazu ein derart brillanter politischer Kopf und exakter Analytiker... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist. Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er von 15. bis 17. September im Kabarett Niedermair in Wien. Es ist auch als CD und DVD im Label "EinLächeln"erschienen. www.severin-groebner.de



Claudia Aigner

Was sind 35 Prozent von 35 Prozent? Ein Erdrutschsieg!36


Na bumm! Dass die Wiederholung der Bezirksvertretungswahl in der Leopoldstadt so ausgehen würde, das hat wohl keiner kommen sehen. Dass ausgerechnet die gewinnen würden. Nämlich die, die die Demokratie mit Füßen treten. (Na ja, womit sollten sie sie sonst treten?) Dass die Grünen immerhin Zweite geworden sind und die Roten nur noch Dritte... weiter




Robert Sedlaczek

Eine Kluft tut sich auf3


Unter dem Motto "24 Frauen - nur Frauen! - machen Zeitung" ist letzten Mittwoch die Gratiszeitung "Heute" mit dem Titelkopf "die Heute" erschienen. Die Redaktion holte sich Verstärkung von außen - Redakteurinnen anderer Medien halfen mit. Es war ein interessantes und durchaus gelungenes Vorhaben, es bewies... weiter

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Eben ist "Österreichisch fia Fuaßboifäns" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.



Hilde Weiss

Besser als zehn Siege1


Besser als ein gerechter Krieg, sagte man früher: Friede, ein germanisches Wort, das auf die indoeuropäische Wurzel pri- für nahe, bei zurückgeht, heißt "nahe beieinander sein" (wie innerhalb der Sippe) und war ursprünglich ein Wort für Schonung und Freundschaft. Sprachlich eng verwandt ist der Friede nicht nur mit der Zufriedenheit... weiter




zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Dieser Witz hat einen Bart
  2. Krachlederne & Hot Pants
  3. Was sind 35 Prozent von 35 Prozent? Ein Erdrutschsieg!
  4. Familienplanung
  5. Flatterhaft und doch staatstragend
Meistkommentiert
  1. Vielleicht war es einfach nur Pech
  2. Was sind 35 Prozent von 35 Prozent? Ein Erdrutschsieg!
  3. Dieser Witz hat einen Bart
  4. Die sechste Fee wird doch nicht die Wahl verflucht haben?
  5. Eine Kluft tut sich auf

Werbung