Severin Groebner

Die Welle der Einzelfälle21


Trotz ihrer demoskopischen Höhenflüge hat die FPÖ ein Problem: Regelmäßig tauchen in Publikationen FPÖ-naher Organisationen und auf Seiten von FPÖ-Politikern im Internet - euphemistisch ausgedrückt - etwas unfreundliche Äußerungen auf. So wollten freiheitliche Akademiker zum Beispiel Flüchtlinge, die es trotz monatelanger Strapazen und Torturen in... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist, sein neues Programm heißt "Vom kleinen Mann, der wissen wollt, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" und er spielt es da und dort.Alle Beiträge dieser Rubrik unter:www.wienerzeitung.at/glossenhauer



Claudia Aigner

Der Ruf nach einem zehnten Bundesland wird lauter51


Eine Völkerwanderung geht ja noch. Aber wir erleben jetzt gleich zwei auf einmal. Eine aus Afrika und eine über den Balkan. Und wenn Millionen Afroamerikaner auch noch in Europa um Asyl ansuchen, weil sie nicht daheim mit erhobenen Händen darauf warten wollen, dass sie ein weißer Polizist in Notwehr erschießt, dann kriegen wir sogar eine dritte... weiter




Robert Sedlaczek

Eine "Task-Force" kümmert sich um den "Flüchtlings-Tsunami"10


Man kann es keinem Journalisten verdenken, wenn er von einem "Flüchtlingsstrom" spricht. Bedenklich sind Formulierungen, in denen davon die Rede ist, dass der Flüchtlingsstrom zu einem "Tsunami" wird. Wir erinnern uns: Ein Tsunami bricht über ein Land herein und verursacht tausende Todesopfer und verheerende Verwüstungen... weiter

Robert Sedlaczek ist der Autor zahlreicher Bücher über die Sprache, zum Beispiel: "Das österreichische Deutsch".



Hilde Weiss

Sehr viel Bauholz2


Flop und top: Leisten, vom germanischen Verb laistija für folgen, bedeutete ursprünglich, einer Spur folgen, dann Gebote befolgen, Verpflichtungen erfüllen (Wiedergutmachung leisten, gewährleisten), eng verwandt mit den Leisten des Schusters und den Gleisen. Und der Erfolg besteht aus folgen und erfolgen und war ursprünglich ganz neutral Ausgang... weiter

Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.



Matthias G: Bernold

Erdnussbutteroholiker8


Ich weiß, ich weiß. Bei Amazon bestellen ist abscheulich. Nicht nur, weil - wie die "New York Times" jüngst berichtete - die Mitarbeiter dort angeblich bespitzelt und so schlecht behandelt werden, dass sie regelmäßig in Heulkrämpfe verfallen. Auch wegen der Auswirkungen auf den Einzelhandel. Buchhändler und die Tandler ums Eck geben auf... weiter

Wenn es um die Erdnuss(butter) geht, versteht der Autor, ähnlich wie dieser Vierbeiner, keinen Spaß. - © Flickr, Jamie McCaffrey



Holger Rust

Auf der Suche nach Yeti 2.01


Weil nun jeder davon redet, dass die Social Media die tollsten Kanäle bieten, auf denen man leicht schiffbar das Publikum - respektive den Kunden - erreicht, habe ich mich, immer im Bestreben, dem Zeitgeist zu entsprechen, etwas näher mit der Sache beschäftigt. also mit diesen Social Media, auch Web 2.0 genannt oder wie auch immer... weiter




Severin Groebner

Die Verdummvolkung104


Man muss dieses Land retten. Zum Beispiel vor denen, die meinen, die Mitarbeiter von Amnesty International würden in Luxushotels absteigen und in Limousinen reisen, vor denen, die jegliche Kritik als "Besudelung" und "Verunglimpfung" abtun, vor denen, die Österreich ständig in Gefahr sehen, weil sie das Land gleichsetzen mit dem Tellerrand jenes... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist, sein neues Programm heißt "Vom kleinen Mann, der wissen wollt, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" und er spielt es da und dort.Alle Beiträge dieser Rubrik unter:www.wienerzeitung.at/glossenhauer



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren