Claudia Aigner

Es reicht! Wählen nur noch mit Matura!13


Machen die das mit Absicht oder sind sie einfach deppert? Den Österreichern reicht’s schön langsam. Die ersten Korrektwähler drohen bereits damit, ihren Pass zu retournieren und auszuwandern. Weil in einem Land, in dem es so viele Idioten gibt, wollen sie halt nimmer leben. (Ein Falschwähler, der anonym bleiben will: "Und wie wollen de... weiter




Robert Sedlaczek

"Ein Polit-Beben erschüttert Österreich!"8


"Das blaue Erdbeben" lautete der Aufmacher von "Österreich". In der "Krone" konnte man fast gleichlautend lesen: "Blaues Erdbeben erschüttert die Republik". Gemeint ist das Wahlergebnis vom vergangenen Sonntag. Einige Tage vor der Wahl hatte 0E24, das Webportal von "Österreich", eine "Polit-Beben" in der Regierung vorhergesagt... weiter

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Eben ist "Österreichisch fia Fuaßboifäns" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.



Hilde Weiss

Besonderheiten aus aller Welt4


Für einen treffenden Namen braucht man Spezifisches. Dieses wird allerdings später oder bei Fremdwörtern oft nicht verstanden. Selbst bei den Heidelbeeren wird nicht unbedingt bewusst, dass sie (dem Namen nach) "Heidebeeren" sind. Birnen, von den Römern übernommen, gehen auf das lateinische (und althochdeutsche) Wort pira zurück... weiter

Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.



Severin Groebner

Sechs lange Jahre12


Bundespräsidentschaftskandidat(in) ist ein harter Job. Da muss man es schaffen, "Ja"- oder "Nein"-Taferln hochzuhalten (ATV), Witze zu erzählen (Puls 4) und in der Lage sein, Hymnen zu erraten (ORF-Wahlfahrten). Das war aber natürlich erst der Anfang. Denn ab Sonntagabend wissen wir, welche zwei Personen in die Stichwahl kommen... weiter

Severin Groebner ist Kabarettist. Sein aktuelles Programm "Vom kleinen Mann, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf g’schissen hat" spielt er am 21. und 22. April in der Kleinkunstbühne im Theatercafé Graz sowie am 28., 29. und 30. April in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft.



Isolde Charim

Die Präsidentenwahl als Phantomschmerz12


Auch wenn der Ausgang der Wahl noch offen ist, eines lässt sich jetzt schon sagen: Dieser Wahlkampf hatte seine Besonderheiten. So konnte man in den vergangenen Wochen in Reinkultur beobachten, was eine Persönlichkeitswahl in einer durch und durch medialisierten Gesellschaft bedeutet. Vor der Wahl kommt der Test. Die Kandidaten werden getestet... weiter

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny



Claudia Aigner

Spatzi For Vizebundes- präsidentin!59


Ich bin fix und fertig. Das muss der Schock sein. Und ich hab nur bis Sonntag Zeit, mich von diesem Trauma zu erholen. Dann muss ich jedenfalls wieder fit genug sein, um mein Kreuzl machen zu können. Wie hab ich mich so in mir täuschen können?! Die Griss ist nämlich gar nicht "meine" Bundespräsidentin. Der Online-Wahlhelfer (www.wienerzeitung... weiter




Robert Sedlaczek

Wie ein Elefant, der aus der Herde ausgebrochen ist5


In einer von den Grünen beantragten Sondersitzung des Nationalrats zu den "Panama Papers" verglich die Parteichefin Eva Glawischnig wiederholt Österreich mit einem "Schurkenstaat" - und kassierte mehrere Ordnungsrufe. Die Diktion war also absichtlich gewählt, um die Kritik an der Regierung mit einem Etikett zu versehen: Österreich habe die Probleme... weiter

Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Eben ist "Österreichisch fia Fuaßboifäns" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Es reicht! Wählen nur noch mit Matura!
  2. "Ein Polit-Beben erschüttert Österreich!"
  3. Besonderheiten aus aller Welt
  4. Spatzi For Vizebundes- präsidentin!
  5. Sechs lange Jahre
Meistkommentiert
  1. "Ein Polit-Beben erschüttert Österreich!"
  2. Was werden wir damals gemacht haben werden?
  3. Sechs lange Jahre
  4. Es reicht! Wählen nur noch mit Matura!

Werbung



Werbung