• vom 04.08.2017, 18:31 Uhr

Glossen

Update: 09.08.2017, 13:54 Uhr

Integration

Perfekt integriert




  • Artikel
  • Kommentare (8)
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Severin Groebner

  • Glossenhauer
  • Viel wird zurzeit über Ausländer und deren Integration geredet. Der Autor dieser Zeilen dagegen ist gleich zur Tat geschritten.

Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair. Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Ich bin in ein Taxi eingestiegen. In Wien. Und der Taxifahrer, also wie der geredet hat, da hab ich gleich gemerkt: Der ist nicht von da. Denn er hat gesagt: "Wo darf ich den gnädigen Herren denn hinführen bitte sehr?" Ich sag ihm wohin und er darauf: "Wird erledigt. Bitte lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Fahrt." Da hab ich mir gleich gedacht: "Was ist das für ein integrationsunwilliges Oarschloch bitte?" Denn "Genießen Sie die Fahrt" - das hat in Wien noch nie ein Taxifahrer zu mir gesagt.

In dem Moment bremst er - ganz sanft -, um eine alte Frau über den Zebrastreifen gehen zu lassen. Darauf ich: "Jetzt reichts aber. Bitte so geht das nicht!"

Werbung

Taxifahrer: "Was bitte, geehrter Herr?"

Ich: "Also erstens heißt das nicht: ,Was bitte, geehrter Herr?‘, sondern: "Was gibt’s, Gschissener?!" Zweitens: Wenn Sie schon die Oide da über die Straße lassen müssen, dann doch nicht so. Da fährt man mit einem 80er - mindestens! - auf die zu, bremst hart ab, dass die Reifen quietschen und es mich mit dem Schädel in die Decke rammt. Dann lassen Sie das Fenster runter und schreien: ,Bist hinig, Du Friedhofstauben? Schleich die nach Simmering auf den Zentralfriedhof!‘ Und dann so lange hupen, bis die weg ist oder einen Herzinfarkt kriegt. Klar?

Taxifahrer: "Bitte nicht verstehen, Friedhofstaube...?"

Ich: "Schauen Sie, Sie müssen überleben im Straßenverkehr. Sprechen Sie mir nach: ,Schaasaugata Vollwappler...‘"

Taxifahrer: "Schaasaugata?"

Ich: "Genau. Weiters: Sauschedel. Hirnwacher Dillo. Beidlpracker. Und das Wichtigste: Wie heißen die, die schneller sind als wir?"

Taxifahrer: "Verkehrsteilnehmer?"

Ich: "Verkehrsteil... waaas? Wer hat Ihnen denn das beigebracht? Nein, alle, die schneller sind, heißen: Oaaschloooooch! Und ganz wichtig: Immer auf die Schwächeren. Beispiel: 200 Meter vor Ihnen geht eine Mutter mit Kinderwagen über den Zebrastreifen... was machen Sie?"

Taxifahrer: "Ich reduziere die Geschwindigkeit... "

Ich: "Falsch! Sie steigen aufs Gas und fahren auf sie zu - Lichthupe Lichthupe Lichthupe - und wenn Sie auf ihrer Höhe sind sagen wir... was?"

Taxifahrer: "Hallo schöne Frau, ein süßes Kind haben sie..."

Ich: "Nix. Heast geh scheißen mit dein Bangert, Du Hurenfut!"

Taxifahrer: "Das ist aber... is un’öflich, nein?"

Ich: "Das ist Überleben. Autofahren ist Kampf, Oida. Vergessen Sie nie: Das ist IHRE Straße. Die gehört Ihnen allein. Und jeder außer Dir ist ein Eindringling. Vor allem Radfahrer."

Taxifahrer: "Und wenn andere etwas zu mir sagen? Was dann?"
Ich: "Dann gibst zurück: Geh steam, Du Kretin! Wer glaubst denn, dass Du bist?!"

Taxifahrer: "Ah ja... Danke, Herr."

Ich: "Gern geschehen... aaah! Jetzt fang ich auch schon so an. Das heißt: Waas i eh, Depperter."

Und dann hab ich mich zurückgelehnt und die Fahrt genossen. Im guten Gewissen, etwas für die Integration eines ausländischen Mitbürgers getan zu haben. Und es war erfolgreich. Denn am Schluss, beim Zahlen, hab ich auf das Wechselgeld gewartet, da hat mich der Fahrer nur angeschaut und gesagt: "Schleich Di Gschissener. Wer glaubst Du, dass Du bist?" - Na bitte, geht doch.




Schlagwörter

Integration, Verkehr, Taxi

8 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-04 18:06:03
Letzte ─nderung am 2017-08-09 13:54:03



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ungeliebtes Geburtstagskind
  2. Kein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte von älteren Damen
  3. Veränderung, kurz gesagt
  4. "Ich wähl ihm sicher ned den Job weg"
  5. Wie wählen Sie?
Meistkommentiert
  1. Ein Gefühl von Schalheit
  2. Veränderung, kurz gesagt
  3. Wie wählen Sie?
  4. "Ich wähl ihm sicher ned den Job weg"
  5. Antiker Wahlgang

Werbung




Werbung


Werbung