Martyna Czarnowska

Fragwürdige Budgethilfe


Milliarden Euro an günstigen Krediten und Wirtschaftshilfe, hunderte Millionen für den Ausbau von Infrastruktur, Unterstützung bei der Stärkung der Zivilgesellschaft oder bei rechtsstaatlichen Reformen - die Hilfe für ihre Nachbarn in nächster und weiterer Umgebung lässt sich die Europäische Union einiges kosten... weiter




Christina Böck

Einfach einmal etwas gut finden2


Meistens hat man das Gefühl, dass die Sozialen Medien zu einer Art Fakultät der Empörungswissenschaften verkommen. Kein Thema zu klein, dass man sich nicht trefflich erregen könnte. Das mag zwar mitunter gehörig nerven, ist aber auch irgendwie gut so. Immerhin hat man ein praktikables Ventil, um seinen Frust loszuwerden - dass man ihn genau so gut... weiter




Christoph Rella

Respekt vor dem Richterstuhl


Niemand steht gern vor Gericht. Auch nicht als Zeuge. Wer setzt sich schon kritischen Fragen weißhaariger Hofräte in dunklen Roben, die man mit Titeln wie "Euer Ehren" oder "Herr Rat" anreden muss, aus? Aber eines ist vielen, die schon einmal vor den Richterstuhl treten mussten, gemeinsam: Respekt. Sei es vor dem Richter... weiter




Christina Böck

Was Karajan dazu wohl gesagt hätte4


Dieser Tage erreichte die Redaktion eine Nachricht mit dem Betreff: "Einladung zum Genderkonzert Herbert Karajan". Ja, was hätte der wohl dazu gesagt, dachte man sich kurz, wappnete sich für allerlei Binnen-Is im Nachrichtentext und nahm vor allem erstaunt zur Kenntnis, dass es wirklich für alles ein Publikum gibt... weiter




Tamara Arthofer

Zeigt her eure Unterhosen


Ob sich’s der brasilianische Fußballstar Neymar da nicht doch zu sehr mit der Uefa, der Fifa, seinem Klub Barcelona und seinen Landsleuten verscherzt hat? Nicht weniger als fünf Mal soll er während des Champions-League-Spiels gegen Atlético Madrid den Bund seiner Unterhose aufblitzen haben lassen, in der Presse geht’s rund, frage nicht... weiter




Marco Büscher

Leitsignale japanischer Atom-Demokratie?


Mehr als drei Jahre nach der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan tritt aus dem Atomkraftwerk Fukushima weiterhin Radioaktivität aus. Haruki Murakami, der hier wohl bekannteste japanische Schriftsteller, erklärte einige Monate nach der Atomkatastrophe von Fukushima: "Wir sind Opfer und Täter zugleich... weiter




Christoph Irrgeher

Mitbringsel, die Ärger machen


Da hat Alexander Pereira noch nicht einmal Platz auf dem neuen Chefsessel genommen, schon geistert ein Wort durch die Medien: Rücktritt. Nein, das ist jetzt kein Rückblick auf den Start des Intendanten in Salzburg. Damals, 2012, hatte er selbst mit Rückzug gedroht, falls er den Budgetrahmen der Festspiele nicht ausweiten dürfe... weiter




zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Was Karajan dazu wohl gesagt hätte
  2. Leitsignale japanischer Atom-Demokratie?
  3. Jamaika im Dopingsumpf
  4. Einfach einmal etwas gut finden
  5. Zeigt her eure Unterhosen
Meistkommentiert
  1. Dem Köhlmeier reicht’s
  2. Die Bibel nach Smiley
  3. Der echte Wiener
  4. Der Tänzer im Hungerstreik

Werbung




Auf den Philippinen zeigen die Ultragläubigen, was wirkliches Leid bedeutet. Einige religiöse Fanatiker lassen sich mit diesen zentimeterlangen Nägeln kreuzigen.

Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014 18.04.2014: Der Iran zelebriert heute den Nationalen Tag des Militärs. Bei einer Parade präsentieren Soldaten das neueste Camouflage-Outfit.

Eine Fähre mit 459 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken. Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich erneut zu. Hier eine Barrikade der pro-russische Seperatisten vor dem Parlament in Slovyansk.

Werbung