• vom 21.04.2017, 13:17 Uhr

Kommentare


Leser

Kommentare




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief








    Zum Kommentar von Christian
    Ortner, 14. April

    Wie man Afrika sinnvoll unterstützen könnte

    Werbung

    Christian Ortner hat ja recht: Ein ungezielter Geldregen über Afrika löst die dortigen Probleme nicht. So etwas ist kein "Marshallplan". Was aber jedenfalls möglich wäre: Das Unterlassen der vielen Geschäfte mit Afrika, die nur dortigen Potentaten und hiesigen Firmen nützen, aber die mühsam dahinvegetierende örtliche Wirtschaft schädigen. Also keine Lebensmittelüberschüsse dorthin, kein Fischfang vor den dortigen Küsten, kein Landraub. Dazu gehört aber nicht nur politischer Wille in Afrika, sondern genauso in der "ersten Welt".

    D.I. Ewald Pangratz,

    1130 Wien

    Echte Hilfe für
    Kinder in Not

    Wem das Wohl der Kinder aus den massiv benachteiligten Regionen der Welt ehrlich ein Herzensanliegen ist, der sollte sich dafür einsetzen, dass die Kleinen in zumindest halbwegs friedlicher Umgebung bei ihren Familien in ihrer Heimat - Landschaft, Ethnie, Erwerbsgrundlage, Kultur, Tradition, Religion - gesund heranwachsen und kostenlos lernen können.

    Linda Aichenkron,

    per E-Mail




    Schlagwörter

    Leser, Afrika, Kinder, Hilfe

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-04-21 13:21:05



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Unberührbarer Präsidentschafts-
      kandidat
    2. Nicht für alle ein Fest
    3. "Niemm uon, wou Äuoli säga kann"
    4. BVB-Attentat ist reif für das Gericht
    5. Mit Niedlichkeit zur Weltherrschaft
    Meistkommentiert
    1. Mit Niedlichkeit zur Weltherrschaft
    2. Streaming muss das Fernsehen retten
    3. "CNN, du bist betrunken!"
    4. Talking about a Revolution
    5. Heldin mit Auftrittsverbot

    Werbung




    Werbung