• vom 10.08.2017, 17:00 Uhr

Kommentare


Kommentar

Ein Schwamm namens Performance




  • Artikel
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Verena Franke

  • Kommentar



Die Wiener Festwochen geizten heuer nicht damit und beim Impulstanz-Festival ist es sowieso die Stückbezeichnung schlechthin: die Performance. Tanz? Theater? Tanztheater? Oder Installation? So genau weiß man das nicht. Vielleicht ist sich der Veranstalter selbst bis zuletzt nicht im Klaren, was denn da auf die Bühne gehievt werden wird. Aber Performance passt immer. Was in den 60er Jahren noch diametral zu den Performing Arts stand, ist heute zu einem begrifflichen Überschwamm geworden, der genauere Stückebezeichnungen aufgesogen hat. Oft zum Leidwesen der Zuseher. Vor allem bei den Nachwuchskünstlern scheint der Tanz beim Tanzfestival eine leere Hülle zu sein. Ist ja auch egal, es läuft ja ohnedies unter Performance. So sieht man unter dieser Werkbeschreibung zeitgenössischen Tanz, der alte Klassiker aufpeppt, ebenso wie patscherte Versuche, die Welt im subjektiven Mikrokosmos zu studieren und das Publikum im Unklaren über die gewonnen Erkenntnisse zu lassen. Von der ursprünglichen Bedeutung - Stichwort Aktionismus - ist man ebenso weit entfernt wie von Theater oder Tanz oder Installation. Impulstanz hat damit den Vorteil, sich nicht festlegen zu müssen: Die Performances changieren in einem breiten Spektrum an Stilen und Konzepten. Manches hat man längst gesehen, einiges wurde uraufgeführt. Zu bekritteln gibt es an der Programmierung, die ausgleichend auf Publikumsmagneten und Nachwuchs setzt, prinzipiell nichts. Nur den schwammig gewordenen Ausdruck Performance sollte man beginnen, endlich einmal griffig zu definieren.

Werbung




Schlagwörter

Kommentar, Impulstanz 2017

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-10 17:06:05



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Also doch: Nessie lebt!
  2. Warten auf Nibiru
  3. Am Friedhof der Technoleichen
  4. Premiere mit Pannen
  5. Tue Gutes und rede (nicht?) darüber
Meistkommentiert
  1. Warten auf Nibiru
  2. Arbeit an Friedensabkommen
  3. Welche Musik hört Obama heuer?
  4. Schrödingers Erde
  5. Englisches Solo kann zum Eigentor werden

Werbung




Werbung