Walter Hämmerle

Sieger auf der Verliererstraße6


Naheliegend wäre, die Turbulenzen und Sinnkrisen der Opposition als zufällige Häufung abzutun. Mindestens so sehr Berechtigung hat es allerdings, die Personalwechsel bei Neos, den Ausschluss der renitenten Jugend bei den Grünen und die Ratlosigkeit der FPÖ angesichts der fortgesetzten Übernahme blauer Markenkerne durch SPÖ und ÖVP in einen... weiter

Walter Hämmerle



Thomas Seifert

Britanniens Brexit-Baisse18


40 Wochen ist es nun her, dass die Briten sich in einem Referendum mit knapper Mehrheit für den Austritt aus der Europäischen Union ausgesprochen haben. Am Mittwoch wurde der Scheidungsbrief der britischen Premierministerin Theresa May dem EU-Ratspräsidenten Donald Tusk übergeben. Mit welcher Begeisterung sich May den Brexiteers an den Hals... weiter

Thomas Seifert.



Walter Hämmerle

Ein Land im Feldversuch13


Es gibt eine kategorische Unterscheidung in der Politik: die zwischen Reden und Tun. Und diese Differenz lässt sich auch nicht durch noch so berechtigte Mahnungen verwischen, welche die Wortwahl als Vorgriff auf die Tat begreifen. Vielleicht, weil es ihrem eigenen Metier so nah liegt, neigen Medien dazu, dem Reden der Politik viel Raum zu geben... weiter

Walter Hämmerle



Reinhard Göweil

Sinnlos wie ein Kropf37


Österreich soll sich also aus dem "Relocation- Prozess" ausklinken, also keine Flüchtlinge mehr im Rahmen des EU-Verteilungsprogrammes (das insgesamt 160.000 umfasst) aufnehmen. Konkret geht es um zirka 1900 Menschen, die von Italien zu übernehmen wären. Aus der menschlichen Tragödie wurde in den vergangenen Tagen eine innenpolitische Tragödie... weiter

Chefredakteur Reinhard Göweil.



Reinhard Göweil

Utopien sind gefragt18


Das Wirtschaftswachstum könnte heuer erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 wieder über 2 Prozent steigen. Die Wirtschaftsforscher geben sich optimistisch, das ist doch gut. Nun soll nicht gemosert werden, wenn gute Nachrichten kommen, immerhin wird der Anstieg der Arbeitslosigkeit auch gestoppt... weiter

Chefredakteur Reinhard Göweil.



Walter Hämmerle

Was uns noch unterscheidet17


Die rhetorisch-symbolische Aufarbeitung ist fast zwingend zur Phrase verurteilt. "Londoner werden sich niemals von Terror einschüchtern lassen", erklärte Sadiq Khan, der Bürgermeister der britischen Metropole, unmittelbar nach dem Terroranschlag auf seine Stadt. Theresa May, die Premierministerin, zeigte sich überzeugt, dass "jeder Versuch... weiter

Walter Hämmerle



Reinhard Göweil

Verrohung der Sprache47


Wenn sich Europa nicht ändere, sei bald kein Europäer mehr sicher auf der Straße, meinte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Damit erreichte er nach seinen Nazi-Sagern einen neuen, kaum noch vorstellbaren Tiefpunkt. Abgesehen davon, dass solche Drohungen auch von einer Privatperson letztklassig und inakzeptabel wären... weiter

Chefredakteur Reinhard Göweil.



zurück zu Meinungen   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Britanniens Brexit-Baisse
  2. Mitarbeiterabbau ist Vergangenheit
  3. Zwei Milliarden Euro zu vergeben
  4. Sinnlos wie ein Kropf
  5. Wie man aus Kindern Killer macht
Meistkommentiert
  1. Wahnsinn mit Methode
  2. Verrohung der Sprache
  3. Nationalstaat als Übel
  4. Wann ist Integration "gelungen"?
  5. Verpuffte politische Energie

Werbung